Sachbuch

Wind unter den Flügeln (M. Birnthaler)

Von  Michael Birnthaler, November 2018

Der Entschluss zu dieser repräsentativen Studie wurde 2013 in der Mitgliederversammlung des Bundes der Freien Waldorfschulen gefasst. Eine breite Unterstützung erhielt die Untersuchung gleichzeitig auch durch die Bundeselternkonferenz. Die Datenerhebung erfolgte auf Grundlage von 7000 Elternteilen an 117 Waldorfschulen bei einer erfreulich hohen Rücklaufquote von 55 Prozent.  [mehr]

Ich sehe was, was du nicht siehst

Von  Alexandra Handwerk, November 2018

Kennen Sie den folgenden Anthroposophenwitz? – Was war das Lieblingsspiel von Rudolf Steiner? Antwort: Ich sehe was, was du nicht siehst! Steiner war hellsichtig. Hochgradig. Und er hat sehr viele Anweisungen gegeben für ein meditatives Leben. Ganze Bücher. [mehr]

Waldorf weltweit

Klare Regeln – warmherzige Zuwendung

November 2018

Die Rudolf Steiner Schule in Berlin-Dahlem war eine der ersten Waldorfschulen, die im Schuljahr 2014/15 Flüchtlingsschüler aufgenommen und zum Schuljahr 2015/16 eine Willkommensklasse eröffnet hat. Wir fragten die Klassenlehrerin Conny Bergengrün und den Geschäftsführer Friedrich Ohlendorf nach ihren Erfahrungen. [mehr]

Sachbuch

Wie die OECD die humane Bildung abschafft

Von  Dirk Wegner, November 2018

Für einen Waldorfpädagogen ist es selbstverständlich, dass Erziehung und Bildung an erster Stelle eine Entwicklungsaufgabe ist, die Eltern, Kindergarten und Schule an dem Heranwachsenden zu vollbringen haben, und zwar so, dass seine unverwechselbare Individualität zur Erscheinung und Wirksamkeit gelangen kann.  [mehr]

Geistiges Schauen üben

Von  Christoph Hueck, November 2018

Neulich sagte mir jemand, Unkraut jäten sei so meditativ. Ich antwortete, es käme darauf an, was man darunter versteht. »Sie meinen unter Meditieren?« – »Nein, unter Unkraut jäten. Wenn Sie seelisches Unkraut meinen, dann stimme ich durchaus zu.« [mehr]

Waldorf weltweit

Kings Langley – Das Ende einer britischen Waldorfschule

Von  Sven Saar, November 2018

Die traditionsreiche Rudolf Steiner School Kings Langley, nördlich von London gelegen und eine der ältesten und größten britischen Waldorfschulen, musste im Juli 2018 ihre Türen schließen. Über 350 Schüler und ihre Eltern, und auch über 40 Waldorflehrerinnen und -lehrer standen plötzlich vor dem Nichts. Einige sind umgezogen, andere haben ihren Traum von einer alternativen Schullaufbahn aufgeben müssen. Wie konnte das nur passieren? [mehr]

Zeichen der Zeit

Die 68er: Impulse und Wirkungen bis heute

Von  Christoph Strawe, November 2018

Fünfzig Jahre 68er-Bewegung – in den Retrospektiven, die aus diesem Anlass in den verschiedenen Medien zu finden sind, ist die Einschätzung dieser Bewegung hochgradig kontrovers. Sehen manche in ihr den großen emanzipatorischen Aufbruch zu einer besseren Welt, sprechen andere im Extremfall von einem – bis heute sozial destruktiv wirkenden – Aufstand weltfremder und irregeleiteter »Gutmenschen«.  [mehr]

Sachbuch

Platonische Körper in der Kunsttherapie

Von  Bernhard Mrohs, November 2018

Das vorliegende Buch ist das wohl umfassendste, das bisher über die kunsttherapeutische Arbeit erschienen ist. [mehr]

Warum Waldorflehrer meditieren

Von  Claus-Peter Röh, November 2018

Die Frage der unterschiedlichen Qualität der beiden Meditationen für Waldorflehrer und -erzieher ist untrennbar mit der Frage der Identität und der Intentionalität dieses Berufes verbunden. Sie entstanden beide im historischen Kontext der Gründungssituation der ersten Waldorfschule. Beide tragen das Kernanliegen dieser pädagogischen Bewegung in sich. [mehr]

Waldorf weltweit

Die erste Erstklasslehrerin Leonie von Mirbach

Von  Tomás Zdrazil, November 2018

Am Ende des Lehrerkurses teilte Rudolf Steiner die Auswahl der in Betracht kommenden Lehrer und ihre Verteilung auf die verschiedenen Klassen und Fächer mit. Zwar waren 24 Menschen zu diesem Kurs nach Stuttgart gekommen, aber nur zwölf wurden als Lehrer für die neue Schule bestimmt.  [mehr]

Treffer 11 bis 20 von 22

< Vorherige

1

2

3

Nächste >

Folgen