Wie ernähre ich mein Kind richtig?

Von  Petra Kühne, Oktober 2012

Heutzutage soll nicht nur das Kind richtig ernährt, sondern es sollen auch ökologische, regionale und soziale Bedingungen beim Kauf der Lebensmittel beachtet werden. Was für eine Aufgabe für Eltern, die ja keine Ernährungsfachleute sind und die von der Industrie hören, wie gut und maßgeschneidert die Produkte für ihr Kind seien! Da wäre es gut, wenn in diesem Artikel stünde, was die richtige Ernährung für das Kind ist. Der Leser ahnt es: Es gibt nicht die richtige Ernährung für alle Kinder. Aber es lassen sich Grundlinien darstellen. [mehr]

Die seelische Wirkung von Lebensmitteln

Von  Uwe Geier, Oktober 2012

Uwe Geier ist Agraringenieur und entwickelt beim Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise in Darmstadt standardisierte Verfahren zur Bewertung seelischer Wirkungen von Lebensmitteln. Er geht der Frage nach, ob Essen auch eine seelische und möglicherweise geistige Wirkung hat. [mehr]

Des einen Überfluss ist des anderen Mangel

Von  Judith Schake, Oktober 2012

Diplom-Ökotrophologin Judith Schake zeigt, wie die Ernährungsweise der Wohlstandgesellschaft mit der prekären Lebenssituation vieler Menschen in anderen Weltteilen zusammenhängt. [mehr]

Essen schafft Umwelt

Von  Nina Töpfer, Oktober 2012

Die Ernährung beeinflusst nicht nur unsere Gesundheit, sondern auch unsere Lebensgrundlage: die Böden, die Gewässer, das Klima, die Tier- und Pflanzenwelt und nicht zuletzt die soziale Umwelt. Nur eine nachhaltige Ernährung kann negative Auswirkungen auf die Um- und Mitwelt verhindern. Nachhaltig ernähren wir uns dann, wenn wir unsere eigene Ernährung und diejenige künftiger Generationen nicht gefährden – und zwar weltweit. [mehr]

Kohärenz in der Küche

Von  Ruth Kindt-Hoffmann, Oktober 2012

In der Mitte des 20. Jahrhunderts wurde von Aaron Antonovsky die Salutogenese begründet. Nach Antonovsky entsteht Gesundheit unter anderem durch das Erleben von »Kohärenz«. Wer sie erlebt, vermag zu sagen: »Ich kann die Welt verstehen, ich kann den Sinn des Erfahrenen erfühlen, ich kann handelnd die Welt mitgestalten.« Wie im Schulalltag Kohärenz erlebt werden kann, erläutert die Schulärztin des Förderzweigs der Freien Waldorfschule Hannover-Bothfeld, Ruth Kindt-Hoffmann. Sie beschreibt, wie die Ernährung in das Konzept der Sorsumer Waldorfschule integriert wird. [mehr]

Vom Schneckenhaus zur Weltwirtschaft

Von  Henning Kullak-Ublick, Oktober 2012

Die Welt befindet sich in einem rasanten Umbruch, der immer unüberschaubarer wird und dessen Ende nicht abzusehen ist. Finanzkrisen, Eurokrisen, ökologische Krisen, soziale Krisen und Bildungskrisen gehören ebenso zum Standardrepertoire der medialen Berichterstattung wie Reportagen über Armut, Terrorismus, Flüchtlingsströme, Aids und Hungerkatastrophen. Wer will, kann sich das von morgens bis abends anhören und: verzweifeln. [mehr]

Standpunkt

Totsicher

Von  Henning Kullak-Ublick, Oktober 2012

Seit einiger Zeit breitet sich in unserer Waldorfschulbewegung, die sich die »Erziehung zur Freiheit« auf die Fahnen geschrieben hat, eine gewisse Sehnsucht aus, diese unsichere Gefährtin Freiheit, die immer neu erobert werden will, die Krisen nicht scheut und plötzlich auftaucht, wo man sie am wenigsten vermutet hätte, die streitet, sich verträgt, liebt und strauchelt, kurz, die weht, wo sie will, in ein geschütztes Gehege zu locken.  [mehr]

Frühe Kindheit

Neurodermitis – eine Krankheit unserer Zeit

Von  Lüder Jachens, Oktober 2012

Immer mehr Kinder und Jugendliche erkranken an Neurodermitis. Dafür gibt es verschiedene Gründe: Luft, Wasser und Nahrungsmittel sind stärker mit Schadstoffen belastet als früher. Dazu kommt die weit verbreitete Überwachheit und Nervosität. [mehr]

Aus dem Unterricht

Hauswirtschaft und Kochen geht alle an

Von  Katharina Grieger, Oktober 2012

Wie steht es um das alte und traditionelle Wissen der häuslichen Wirtschaft – ein Gebiet, mit dem doch jeder irgendwann einmal konfrontiert wird? Ob in einer WG, beim Bezug einer eigenen Wohnung oder gar bei einer Familiengründung: immer stellen sich die häufig als lästig empfundenen Fragen nach Kochen, Geschirrspülen, Putzen, Ernährung, Einkauf und Wäsche waschen. [mehr]

Erziehungskünstler

Die Schulküche ist Chefsache

Von  Mathias Maurer, Oktober 2012

Dietmar Hagen kommt aus dem Hotelfach. Seine berufliche Karriere führte den 44-jährigen Österreicher durch die Küchen einiger Sterne- und Gourmetrestaurants von Wien, über Gstaad bis nach New York. »Das Essen war teuer und exquisit. Doch was ernährt den Menschen wirklich?«, das war seine treibende Frage. [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 24

1

2

3

Nächste >

Folgen