Erziehungskünstler

Waldorf, Anthroposophie, die Grünen und mehr

November 2021

Henning Kullak-Ublick war 26 Jahre lang Waldorflehrer in Flensburg (1984-2010), Vorstandsmitglied und Sprecher des Bundes der Freien Waldorfschulen (2004-2021) und Mitgründer der Partei Die Grünen. [mehr]

Frühe Kindheit

»Hinübertreten in die Welt, die monden ist«. Die Bedeutung des Schlafes für Kinder

Von  Susanne Altenried, November 2021

Wenn man frischgebackene Eltern fragt, was sie bewegt, hört man oft die Sorge, wie das wohl mit den Nächten werden wird …  [mehr]

Aus dem Unterricht

Untergang

Von  Andreas Jost, November 2021

Die 12. Klasse der Waldorfschule am Illerblick in Ulm führte ein Klassenspiel nach Motiven des Dramas »Fahrt ins andere Land« von Albert Steffen auf. Zur Aktualität eines fast vergessenen Dichters. [mehr]

Aus dem Unterricht

Warum Formenzeichnen mehr als eine Spielerei ist

Von  Ernst Schuberth, November 2021

Formenzeichnen ist gewiss kein Heilmittel für alle beobachtbaren Entwicklungsstörungen, es beugt aber in einer zunehmend bewegungsarmen Gesellschaft Fehlentwicklungen vor, die zu gravierenden Benachteiligungen in der späteren Biografie führen können.  [mehr]

Erziehungskünstler

Sinnprovinzen des Lebens erschließen

Oktober 2021

Im Gespräch mit dem Soziologen und Politikwissenschaftler Professor Hartmut Rosa, der in Jena lehrt und eine »Soziologie der Weltbeziehung« geschrieben hat. Auf dem Kassler Jugendsymposion ergab sich die Möglichkeit zu einem Gespräch. [mehr]

Frühe Kindheit

Tiere und Kindergarten

Oktober 2021

Im Gespräch mit Manfred Schulze, der als Erzieher und Landwirt auf dem Hof Hauser in Wolfhagen bei Kassel arbeitet. Als Erziehungswissenschaftler und Mitbegründer der »Arbeitsgemeinschaft Handlungspädagogik« hat er zusammen mit seiner Partnerin Nicole Lillie Fortbildungen für Pädagogen und Landwirte zur gegenseitigen Befruchtung ihrer Arbeit organisiert. [mehr]

Aus dem Unterricht

»Ich bin immer Ich«. Ingeborg Bachmann und Max Frisch

Von  Christian Meyer-Radkau, Oktober 2021

»Das ausführliche Schweigen der Frauen in der Kunst, in der Philosophie und in der Literatur fiel die längste Zeit kaum auf, was vor allem daran lag, dass das Männliche der Maßstab und der Repräsentant für das Menschliche und das Allgemeine war.« (1) [mehr]

Aus dem Unterricht

Beziehung ist ständiger Wandel

Von  Andrea Härty, Oktober 2021

»Die Zahl der Kinder, die einen emotionalen-sozialen Förderbedarf haben, ist um mehrere hundert Prozent in den letzten zehn Jahren gestiegen«, sagt Thomas Müller von der Universität Würzburg. –  [mehr]

Erziehungskünstler

Hundert und noch viel vor

Von  Nikola Meyerhoff, September 2021

Wissen Sie noch, was Sie letztes Wochenende gemacht haben? – Nein? – An unserer Schule gibt es zwei beeindruckende Damen, die sich noch ziemlich genau an hundert zurückliegende Jahre erinnern: Charlotte-Dorothea Moericke und Dr. Ingeborg-Maria Reps. Sie gehören zu den Urgesteinen der Freien Waldorfschule Hannover-Maschsee. [mehr]

Aus dem Unterricht

Bothmer Gymnastik. Relikt aus alten Zeiten oder Zukunftsimpuls?

Von  Gudrun Rehberg, September 2021

Im Jahr 1929 erschien der erste Artikel über die Bothmer Gymnastik in der Erziehungskunst. Graf von Bothmer beschrieb darin die von ihm entwickelte Bewegungsform. 1922 bat Rudolf Steiner den Grafen, das Kollegium der ersten Waldorfschule in Stuttgart als Turnlehrer zu ergänzen. Das war in einer Zeit, in der noch die Prinzipien von Turnvater Jahn und des preußischen Schulturnens nach Adolf Spiess vorherrschten, und es vor allem um Leibesertüchtigung im Sinne von Wehrertüchtigung ging. [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 438

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen