Aus dem Unterricht

Temperamente in Bewegung. Eurythmie in der Unter- und Mittelstufe

Von  Helga Daniel, März 2018

Kraftvoll und energisch stapft ein Riese durch den Wald. Er zertrampelt mit jedem Schritt gleich mehrere Bäume. Ein anderer – weit weg – zieht lieber stetig, wie fließendes Wasser durch weite Landschaften. Er kommt durch die Welt, er sieht und hört viel. Ein dritter möchte am liebsten, wie die Luft überall zugleich sein. Ganz überraschend taucht er auf. Und ab und zu begegnet man einem achtsamen, der Erde zugewandten Riesen, der zuerst überlegt, wo er gebraucht wird, und dann versucht, behutsam dort hinzukommen. [mehr]

Frühe Kindheit

Vom Saugen, Nuckeln, Lutschen, Atmen und Sprechen

Von  Ingvo Broich, März 2018

Der Mund ist das »sozialste« unserer Organe: Wir erobern, küssen und lachen mit ihm, wir können abwehren, beißen und schreien. Durch den Mundraum vollzieht sich die erste Hereinnahme der Außenwelt, beginnend mit der Nahrung im Bauch der Mutter, dann mit der Atmung. [mehr]

Erziehungskünstler

Ein Güterbahnhof wird Schule

Februar 2018

Die 2011 gegründete Jacob-Böhme-Waldorfschule in Görlitz will bauen. Das jetzige Schulhaus wird in absehbarer Zeit zu klein. Am ehemaligen Güterbahnhof in Görlitz bietet sich die Möglichkeit für einen neuen Standort.  [mehr]

Aus dem Unterricht

»Ich kann ja lenken!«

Von  Peter Elsen, Februar 2018

Windsurfen als Abschlussfahrt einer achten Klasse. [mehr]

Frühe Kindheit

Stroh zu Gold spinnen. Vom Leben im unendlichen Raum der Phantasie

Februar 2018

Im Gespräch mit Beate Wohlgemuth. Beate Wohlgemuth ist Waldorfkindergärtnerin in Lübeck, Musikerin und Mitglied im Vorstand der Vereinigung der Waldorfkindergärten. [mehr]

Frühe Kindheit

Die Heilkraft des Fiebers

Von  David Martin, Jan Vagedes, Januar 2018

Jedes gesunde Kind bekommt von Zeit zu Zeit eine fieberhafte Krankheit. Dennoch fühlen sich viele Eltern mit einem fiebrigen Kind unsicher oder haben Angst. Aber was genau ist mit Fieber gemeint, was können wir tun und auf was muss man achten? [mehr]

Frühe Kindheit

Kinderzeichnungen. Fenster in die Welt der Lebenskräfte

Von  Raphaela Tampe, Dezember 2017

Kinderzeichnungen erzählen davon, wie das Kind unbewusst in seinen Leib einzieht. In dem, was das kleine Kind malt, drückt sich ein Empfinden jener Kräfte aus, die an der Gestaltung des Leibes in den ersten sieben Jahren tätig sind. Rudolf Steiner nennt diese biologischen Wachstumskräfte Lebens- oder Ätherkräfte. Sie bauen, formen und durchdringen den physischen Leib, Zeichnungen des kleinen Kindes sind Ausdruck dieser Kräfte.  [mehr]

Aus dem Unterricht

»Wir Kinder vom Bahnhof Zoo«. Biografiearbeit in der achten Klasse

Von  Bernd Kettel, Dezember 2017

Biografiearbeit kann auch an schwierigen oder gar scheiternden Biografien sinnvoll und entwicklungsfördernd sein, wie Bernd Kettel am Beispiel des Lebens von Christiane F. zeigt. [mehr]

Erziehungskünstler

Benjamin Büche und sein Engel

Von  Johannes Greiner, Dezember 2017

Benjamin Büche löste bei einer Ski-Bergabfahrt vom Mittagskogel eine Lawine aus, die ihn 700 Meter weit einen felsigen Abhang hinunterriss. [mehr]

Frühe Kindheit

Mit Sympathie allein kann man nicht erziehen

Von  Kilian Hattstein-Blumenthal, November 2017

Es war einmal ein König, der liebte seinen Sohn, den kleinen Prinzen, so sehr, dass er ihm keinen Wunsch versagen konnte. Er schenkte ihm erst ein prächtiges Schaukelpferd, dann ein Pony. Der Prinz aber wünschte sich immer mehr.  [mehr]

Treffer 51 bis 60 von 356

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen