Mythos IQ

Von  Michael Birnthaler, September 2011

Vor 100 Jahren entdeckte die moderne Schulpsychologie den Intelligenzquotienten (IQ). Das neue Bild des intelligenten Menschen trat damals einen unvergleichlichen Siegeszug an. Erst seit gut zehn Jahren wird mit dem Konzept der Emotionalen Intelligenz versucht, den zum Teil verheerenden kulturellen und pädagogischen Folgen der allgemeinen Intelligenzgläubigkeit entgegenzuwirken. [mehr]

Behinderte Intelligenz?

Von  Johannes Denger, September 2011

Bevor Sie sich entschließen, diesen Artikel zu lesen, möchte ich Ihnen meinen IQ mitteilen, damit Sie entscheiden können, ob sich das Lesen voraussichtlich lohnen wird. Also, ich habe insgesamt drei Tests gemacht, wenn ich mich richtig erinnere mit 12, 14 und 17 Jahren – und wurde immer intelligenter! Erst hatte ich einen IQ von 115, dann 120 und schließlich 125. Ich vermute, das lag auch daran, dass ich gelernt hatte, Intelligenztests zu machen … [mehr]

Wohl denn mein Hirn, nimm Abschied und gesunde…

Von  Gerald Hüther, September 2011

»Panta rhei«, alles ist in Bewegung, alles entwickelt sich und nichts bleibt so, wie es einmal war. Heraklit soll dieses Bild eines dahinfließenden Flusses gefunden haben, um das zu beschreiben, was sich wohl nur mit einem menschlichen Gehirn begreifen lässt: Die Welt, in der wir leben, verändert sich, wir selbst auch. [mehr]

Wenn Kinder schlauer sind als Lehrer

Von  Wenzel M. Götte, September 2011

Wie halten wir´s mit den Begabten und Hochbegabten? Das Credo Steiners, dass alle Schüler mit unterschiedlichen Begabungen gemeinsam gefördert werden sollen, ist aktueller denn je. [mehr]

Standpunkt

Willkommen in der Räuberschule!

Von  Henning Kullak-Ublick, September 2011

Nachdem nun auch die letzten aus hoffentlich schönen Sommerferien zurückgekehrt sind, können wir uns endlich wieder ans gemeinsame Rauben machen. Besteigen wir unser Piratenschiff und stechen wir zu neuen Abenteuern in See, entdecken neue Länder, entern, brandschatzen und plündern und schleppen unsere Beute auf unsere sagenumwobene, unzugängliche Insel mit ihren Geheimverliesen. Vielleicht denken Sie jetzt, mir sei eine bildhafte Begrüßung etwas schräg geraten. – Ist sie das? Schicken Sie Ihre Kinder nicht auf eine Privatschule? Ist »privare« nicht das lateinische Wort für rauben? Wem rauben wir also was? Den anderen Schulen die Kinder? Oder die Lehrer? Oder die engagierten Eltern? Oder dem Rest der Bevölkerung vielleicht eine bessere Startposition... [mehr]

Frühe Kindheit

Theater im Kindergarten

Von  Maike Keibel, September 2011

Erwachsene brauchen Kurse und Therapien, um phantasie- und lustvoll Spielszenen improvisieren zu können – Kinder tun das von alleine ... [mehr]

Frühe Kindheit

Heilende Rituale nach traumatischen Geburten

Von  Katharina Sieckmann, September 2011

Die Schweizer Hebamme Brigitte Meissner hat Rituale entwickelt, um traumatische Erlebnisse in der Schwangerschaft oder bei einer Geburt auszugleichen. Die Rituale nehmen nicht viel Zeit in Anspruch. Was es braucht, ist Ruhe, Empathie und Herz. [mehr]

Aus dem Unterricht

Der Rhein aus Styropor und Pappmaché

Von  Marcus Kraneburg, September 2011

Der Gang der Geographie in der Waldorfschule führt den Schüler von der Heimatkunde in der 4. Klasse zum Erleben der landschaftlichen Vielfalt ganz Deutschlands in der 5. Klasse. Der Autor, Klassenlehrer an der Freien Waldorfschule am Kräherwald in Stuttgart, beschreibt ein plastisches Unterrichtsprojekt. [mehr]

Aus dem Unterricht

Wenn der Wald zum Klassenzimmer wird

Von  Helga Scholz, September 2011

Verstehen unsere Schüler und Eltern, was in unseren Wäldern geschieht, wie sich Wald entwickelt, welche Bedeutung ein intakter Wald für unsere Böden, für das Grundwasser, die saubere Luft und die Artenvielfalt hat, wie wichtig er für Klima und Leben ist? Häufig sind ihnen nur noch die Aspekte Holzlieferung und Erholung bekannt. Aber schon bei der Frage nach den wichtigsten einheimischen Baumarten tauchen erste Schwierigkeiten auf. Die Waldorfschule Evinghausen geht neue Wege zur Nachhaltigkeit. Helga Scholz, Bezirksförsterin und Schülermutter, berichtet. [mehr]

Erziehungskünstler

»Mir tut es leid um Leute, die heute studieren müssen«

Von  Valentin Hacken, Juli Zeh, September 2011

Sie ist medial präsent, ob in Talkshows wie »Pelzig hält sich« oder mit Beiträgen in der ZEIT. Juli Zeh ist nicht nur Juristin und Buchautorin, sie ist auch eine engagierte und streitbare Intellektuelle. Freiheiten zu bewahren und zu verteidigen, das ist ihr Thema. Mit Valentin Hacken, Waldorfabsolvent aus Offenburg, sprach sie über die Erziehung zur Freiheit. [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 19

1

2

Nächste >

Folgen