Sachbuch

Kleine Unternehmensberatung für Waldorfschulen

Von  Wolfgang Debus, September 2012

Das Buch von Valentin Wember ist eine hilfreiche Anregung und ein wichtiger Diskussionsbeitrag für Menschen, die ernsthaft an einer Entwicklung von Gemeinschaft interessiert sind. Es ist zwar aus dem Erfahrungsbereich der Waldorfschulen geschöpft und als Plädoyer für die zeitgemäße Veränderung und Neugestaltung der Selbstverwaltung dieser Schulen geschrieben, die darin enthaltene Kritik und auch die konstruktiven Vorschläge sind aber keineswegs auf Waldorfschulen begrenzt. Wer erlebt, wie mühsam und zäh sich in Betrieben, in der großen und kleinen Politik, in allem Zusammenwirken menschlicher Gemeinschaften, auch in Familien, angemessene Formen für Gespräche, Verabredungen und Entscheidungen einrichten lassen, kann sich ein solches Buch nur als... [mehr]

Sachbuch

Lesen, bevor es zu spät ist!

Von  Griet Hellinckx, September 2012

In der bekannten Reihe der Sprechstunden-Bücher ist jetzt ein neuer dicker Wälzer zum Thema Burnout erschienen. Wie bereits die anderen Ratgeber in dieser Reihe bietet auch dieses Buch eine Fülle an Erfahrungsberichten, Informationen und praktischen Anregungen. Die Burnout-Erkrankungen haben in den vergangenen Jahren rapide zugenommen und sind inzwischen nicht nur ein individuelles Problem, sondern ein gesellschaftlich brisantes Thema. Die niederländische Ärztin Annejet Rümke erlitt vor zwanzig Jahren einen Burnout und erfuhr am eigenen Leib, wie diese Krise zur Chance wurde. Seitdem hat sie in ihrer Praxis zunehmend Patienten mit Burnout und stressbedingten Beschwerden behandelt und ihre Erfahrungen und Erkenntnisse in diesem Buch zusammengetragen.... [mehr]

Editorial

Aller guten Dinge sind drei

September 2012

Liebe Leserin, lieber Leser! Teresa, sechs Jahre, ist ein waches aufgewecktes Kind. Eines Tages bekommt sie heftige Herzbeschwerden. Sie kommt ins Krankenhaus und muss operiert werden. Zehn Jahre später: Teresa hat psychische Probleme, isst nur noch, um zu erbrechen. Ihre Magersucht wird psychotherapeutisch behandelt. Wieder zehn Jahre später: Teresa promoviert zu einem ungelösten Problem der Mathematik: Dass es zwar richtige Sätze gibt, die aber nicht beweisbar sind. Das Thema treibt sie in den Wahnsinn. Teresas Geschichte en miniature erinnert an Biographie und Schicksal des genialen Mathematikers Kurt Gödel (1906 –1978), der ein enger Freund Albert Einsteins und einer der bedeutendsten Logiker des 20. Jahrhunderts war. Prominente und weniger... [mehr]

Forum

Gescheiterte Inklusion – ein Bericht aus dem wirklichen Leben

Von  Kirsten Repnak, September 2012

Wir sind eine Familie mit fünf Kindern. Unser jüngster Sohn Jonathan ist sechs Jahre alt und hat das Down-Syndrom; er trägt beidseitig Hörgeräte. Er kann (noch) nicht sprechen, versteht aber alles in Lautsprache und kommuniziert mittels Gebärdensprache. Er wurde letztes Jahr schulpflichtig und auf unseren Antrag ein Jahr zurückgestellt. Jetzt wurde eine Einschulung unumgänglich. Und die Suche begann … [mehr]

Treffer 21 bis 24 von 24

< Vorherige

1

2

3

Folgen