Sachbuch

Die Vereinfachte Ausgangsschrift war eine Katastrophe

Von  Ludger Helming-Jacoby, September 2018

»Worin bestand in George Orwells Roman 1984 der erste Akt der Rebellion gegen Big Brother? Winston Smith suchte sich in seiner Wohnung einen Winkel außer Reichweite des Überwachungsmonitors, holte einen alten Füllfederhalter aus dem Versteck und begann den totalitären Schrecken in ein Tagebuch zu schreiben …« So endet das Buch von Maria-Anna Schulze Brüning und Stephan Clauss. [mehr]

Sachbuch

Die Freiheit setzt sich durch

Von  Renatus Derbidge, September 2018

Rosslenbroich, seit vielen Jahren Leiter des Instituts für Evolutionsbiologie der Universität Witten/Herdecke, veröffentlicht hier das Ergebnis seiner langjährigen Forschung – nun auf allgemeinverständliche Art, ergänzt durch anthroposophisch-philosophische Gedanken über den Menschen und seine Verwandtschaft zur Tierwelt.  [mehr]

Sachbuch

Großes »Ja« – kleines »Aber«

Von  Helmut Fiedler, September 2018

In diesem Buch wird von einem Waldorf-Insider mittels empirischer Forschung ein differenzierter Bericht über die Elternhäuser der Schweizer Rudolf-Steiner-Schulen gegeben. Es werden auch immer wieder Bezüge zu Ergebnissen der Ehemaligen-Befragung von 2007 (Barz/Randoll, Absolventen von Waldorfschulen) sowie zur Befragung der Waldorf-Elternhäuser in Deutschland in der sogenannten WEiDe-Studie von 2018 (Koolmann/Petersen/Ehrler, Waldorf-Eltern in Deutschland) hergestellt.  [mehr]

Sachbuch

Ein Mensch wird gemacht

Von  Ariane Eichenberg, September 2018

Seit der Renaissance nimmt sich der Mensch als Bildner seiner selbst wahr, in dessen eigener Verantwortung es liegt, wie er sich entwickelt. Mit der Ablösung von einem metaphysisch gesicherten Menschen- und Weltbild gewinnt der Mensch Freiheit, muss aber auch in einem ganz neuen Maße Verantwortung für sein Denken und Handeln übernehmen. Keine Instanz außerhalb seiner selbst kann das für ihn tun. [mehr]

Leserbriefe

Richtig diagnostizieren und altersspezifisch fördern

Von  Sebastian Kühn, September 2018

Leserbrief zu ›Fördern oder fordern?‹, Erziehungskunst, Mai 2018. [mehr]

Forum

Kinder brauchen ein Privatleben!

Von  Susanne Bregenzer, September 2018

»Haben wir jetzt frei, Mama?« – »Ja«. – »Zwei Tage?« – »Zwei Tage und heute Nachmittag«. [mehr]

Kolumne

Der sozialen Kälte widerstehen

Von  Henning Köhler, September 2018

Am 23. Juli 2018 lief spät abends im Ersten der Dokumentarfilm »Das verrohte Land – Wenn das Mitgefühl schwindet«. Anhand vieler Beispiele wird belegt, dass die Hemmschwelle zur Gewalt oder zur Billigung von Gewalt sinkt.  [mehr]

Serie

»Den lieb’ ich, der Unmögliches begehrt«

Von  Wolfgang Held, September 2018

Uta Bischof, 4. Klasse Freie Waldorfschule Flensburg – ein Porträt. [mehr]

Zeichen der Zeit

Wo stehen Waldorfschulen politisch: rechts, links oder in der Mitte?

September 2018

Fragen an Wilfried Bialik, Geschäftsführer und Lehrer an der Freien Waldorfschule Gladbeck, und Manfred Schulze, Oberstufenlehrer an der Freien Waldorfschule Köln; beide sind Mitglieder des Sprecherkreises der Landesarbeitsgemeinschaft der Waldorfschulen in Nordrhein-Westfalen und des Arbeitskreises »Schulen gegen Rechts« in NRW. [mehr]

Junge Autoren

Zwischen Bananenpalmen und Zuckerrohr

Von  Amrei Hailer, Rebecca Meißner, September 2018

Konzeptionell und organisatorisch unterstützt von der Stiftung Welt:Klasse nimmt die Gröbenzeller Schule seit zehn Jahren an vierwöchigen Lernaufenthalten in Asien und Afrika teil. Ohne begleitenden Lehrer fuhren in diesem Schuljahr 20 Schüler und Schülerinnen der 11. Klasse in Vierergruppen nach Indien und Kenia. [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 25

1

2

3

Nächste >

Folgen