Serie

Lehrplan oder Lernplan?

Von  Sven Saar, Juni 2021

Rudolf Steiners Erster Lehrerkurs – Der fünfzehnte Tag. [mehr]

Serie

Der Fähigkeit zur Polarisierung begegnen. Mut zu Verwandlungen in der Mittelstufe

Von  Claus-Peter Röh, Mai 2021

Wenn sich junge Menschen in der Mittelstufe aus dem »Goldgrund« der Kindheit lösen und starke seelische Verwandlungen durchleben, fordern sie auch die Erzieher zur Verwandlung heraus. Zur Entfaltung des persönlichen Empfindungslebens beim Übergang ins Jugendalter gehört auch die zunehmende Fähigkeit, zu polarisieren. [mehr]

Serie

Hauptunterricht als Grundstock einer lebendigen Bildung

Von  Tomáš Zdražil, April 2021

Zwischen 5 und 6 Millionen Menschen sehen regelmäßig die deutsche RTL-Quizshow »Wer wird Millionär«. Das punktuelle Wissen aus den verschiedensten Gegenstandsbereichen ist völlig zusammenhanglos und isoliert, der Wert und das Gewicht sind fraglich und beliebig. Kochen taucht neben Geographie auf, Fußball neben Literatur, Hollywood neben Oper. Kenntnisse mischen sich bei den »Multiple-Choice-Vorgaben« mit Ahnungen und Vermutungen. Die Abfrage sinnloser Testdaten wird sowohl durch die Gewinngier als auch das spannungsgeladene Entertainment aufgeheizt. Seit 1998 läuft die Show in mehr als 100 Ländern der Welt. [mehr]

Serie

Ruhe im Wirbel

Von  Susanne Speckenbach, März 2021

Viele Füße scharren, viele Hände rascheln, viele Münder plappern, immer ist was los in einer Klasse. Wie kann es da gelingen, dass die Kinder auch etwas lernen? Wir brauchen Ruhe und Aktivität. Dafür hat der Klassenlehrer mit seiner engen Verbindung zu den Schülern einiges in der Hand.  [mehr]

Serie

Individuelles und Gemeinsames

Von  Christof Wiechert, Februar 2021

Der Lehrer, seine Kollegen und die Schüler. [mehr]

Serie

»Elternarbeit« – aus der Sicht eines Klassenlehrers

Von  Semjon Schmidt-Rüdt, Dezember 2020

Was ist eigentlich »Elternarbeit«? Woran wird sie sichtbar und welche Rolle spielt dabei der Lehrer? Einen Überblick über dieses wesentliche Aufgabengebiet gibt ein seit über 20 Jahren tätiger Klassenlehrer.  [mehr]

Serie

Klassenlehrer als Stifter, Bewahrer und Gestalter von Gemeinschaften

Von  Veronika Richter, November 2020

Als in Berlin die Früheinschulung eingeführt wurde, richtete meine Schule eine Vorklasse für die Fünfjährigen ein, mit gebundenem Tageslauf und einem Lehrplan, der die Basissinne und die Gemeinschaftlichkeit schult. Diese Klasse heißt bei uns »Sonnenklasse« und wird von einem Erzieherteam geführt.  [mehr]

Serie

Friedrich Eymann. Ein Schweizer Kämpfer für die Pädagogik des freien Menschen

Von  Nana Göbel, Juli 2020

Friedrich Eymann (1887–1954), ein junger, offener und an allem interessierter Mann, versah das Pfarramt in der Oberemmentaler Gemeinde Eggiwil. Er lernte Rudolf Steiner vermutlich 1924 kennen und hörte seine Vorträge im Berner Rathaus, in denen er ausführlich von den menschenkundlichen Grundlagen der Stuttgarter Waldorfschule erzählte.  [mehr]

Serie

Ernst Weißert. Baumeister der Waldorfschulbewegung

Von  Nana Göbel, Juni 2020

April 1924 fand eine große pädagogische Oster-Tagung mit dem Thema Die Stellung der Erziehung im persönlichen und im Kulturleben der Gegenwart in Stuttgart statt, gemeinsam veranstaltet vom Vorstand der Anthropo­sophischen Gesellschaft in Dornach und dem Kollegium der Stuttgarter Waldorfschule.  [mehr]

Serie

Pionierin der Waldorfpädagogik in Frankreich: Henriette Laussinotte-Bideau

Von  Nana Göbel, April 2020

Nach den Berichten von Alice Sauerwein (1865–1932) hielt Rudolf Steiner den Aufbau einer Waldorfschule für einen wichtigen Schritt im Blick auf die Existenz der anthroposophischen Bewegung in Frankreich. Deshalb wurde diese Idee in den anthroposophischen Kreisen im Paris der Jahre um 1920 intensiv diskutiert.  [mehr]

Treffer 21 bis 30 von 131

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen