Standpunkt

Freiheit statt Willkür

Von  Henning Kullak-Ublick, November 2020

Reden wir mal über die Freiheit. Es gibt ein wunderbares Bild, das wir im letzten Jahr – Sie erinnern sich? 2019? – oft verwendet haben, um Waldorf 100 zu erklären: Drei pakistanische Jungen balancieren in ihren Schuluniformen auf einer komplett zerfledderten Behelfsbrücke über einen ebenso breiten wie reißenden, braun verwirbelten Strom, der ihr Dorf von ihrer Schule trennt. Was zieht sie so sehr an, dass sie zweimal täglich dieser Gefahr trotzen? [mehr]

Standpunkt

Impfstoff gegen Misstrauen

Von  Henning Kullak-Ublick, Oktober 2020

Ein Virus geht um! Ohne Impfstoff macht es krank, uns und unsere demokratische Kultur. Sein Name: Misstrauen. Die USA führen uns gerade vor, wie ihr selbstgefühlter Kaiser mit seinem Dauerstrom von Hass und Missgunst ziemlich geschickt darüber hinwegtäuscht, wie nackt er in Wirklichkeit dasteht.  [mehr]

Standpunkt

Ich sehe dich

Von  Henning Kullak-Ublick, September 2020

An der südöstlichen Küste Südafrikas, dem Ostkap, liegt das Hauptsiedlungsgebiet der Xhosa-Kultur. Einer Erzählung zufolge bot ein (vermutlich weißer) Anthropologe einer Gruppe von Kindern einen Korb voller Obst an, stellte diesen aber an einen entfernt stehenden Baum und sagte, wer zuerst dort sei, dürfe die Früchte haben.  [mehr]

Standpunkt

Ändert euern Sinn

Von  Henning Kullak-Ublick, Juli 2020

Neuerdings überkommt mich beim Anschauen alter Filme manchmal das Gefühl: »Hey, merkt ihr nicht, dass ihr viel zu nah und in viel zu großen Gruppen beieinandersteht? Warum passt ihr denn nicht auf?« Dann erst setzt mein Verstand ein und erklärt mir, dass das a) ein historischer, also vor März 2020 gedrehter, Film ist, wir b) alle noch Lernende sind und daher c) das letzte Wort darüber noch nicht gesprochen ist, wo gegenwärtig der Irrsinn anfängt und wo er aufhört. [mehr]

Standpunkt

Listen to …

Von  Henning Kullak-Ublick, Juni 2020

Drei Jahre nach seinem Tod erschien 2019 das Album Thanks for the Dance des kanadischen Dichters, Malers und Musikers Leonard Cohen.  [mehr]

Standpunkt

Vom tätigen Leben

Von  Henning Kullak-Ublick, April 2020

Sind wir maschinentauglich genug? Erziehen wir unsere Kinder mit der nötigen Konsequenz dazu, sich den Erfordernissen einer zunehmend von Maschinen gesteuerten Welt anzupassen? Bringen wir ihnen früh genug bei, diese Welt als ihre eigentliche Heimat zu empfinden? Lehren wir sie beizeiten, ihr Leben mit der künstlichen Intelligenz zu synchronisieren? Tun wir wirklich alles, damit sie optimal funktionieren und nicht im Kampf um die verbleibenden gut bezahlten Jobs auf der Strecke bleiben? [mehr]

Standpunkt

»Das Menschsein lernt der Mensch nur am Menschen«

Von  Henning Kullak-Ublick, März 2020

Während ich diese Zeilen schreibe, deren Titel von Novalis stammt, finden die Gedenkfeiern zur Befreiung der Gefangenen des Vernichtungslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 statt. [mehr]

Standpunkt

Freiheitlich und demokratisch

Von  Henning Kullak-Ublick, Februar 2020

Als unsere vier Kinder vor mehr als zwanzig Jahren nacheinander die Masern bekamen, besuchte uns der ortsansässige Kinderarzt, weil er »live« noch nie ein masernkrankes Kind gesehen hatte.  [mehr]

Standpunkt

Wie ein Dieb in der Nacht

Von  Henning Kullak-Ublick, Dezember 2019

Gottlob! dass ich auf Erden bin / Und Leib und Seele habe; Ich danke Gott in meinem Sinn / Für diese große Gabe. Der Leib ist mir doch herzlich lieb / Trotz seiner Fehl und Mängel, Ich nehme gern mit ihm vorlieb / Und neide keinen Engel. [mehr]

Standpunkt

Kontraste, ideologisch

Von  Henning Kullak-Ublick, November 2019

Vor einigen Jahren schrieb ich an dieser Stelle: »Zu den Privilegien von Kritikern gehört, dass sie immer irgendwie recht haben«, gerne auch, indem sie »einfach nur mal eine Frage in den Raum« stellen. Manchmal hilft es ja tatsächlich, sich mit ihnen auseinanderzusetzen.« [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 117

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen