Vom Bild zum Begriff

Vom Bild zum Begriff in der Unter- und Mittelstufe

Von  Stefan Grosse, Februar 2020

Während in der Unterstufe ein möglichst umfassendes Erleben der Welt durch Tätigkeit und die Bildung des Gemüts durch lebendige Vorstellungen angeregt wird, liegt der Schwerpunkt in der Mittelstufe darin, über die Inhalte und Erlebnisse, die der Unterricht vermittelt, in einem immer größeren Zusammenhang von Vorstellungen nachzudenken. [mehr]

Vom Bild zum Begriff

Wachsende Begriffe. Farbenlehre in der Physik der Oberstufe

Von  Dietmar Kasper, Februar 2020

Nicht nur in der Unterstufe, sondern auch in der Oberstufe führt der Erkenntnisweg vom Bild zum Begriff – zuerst zum abstrakten als Gesetzmäßigkeit, dann zum lebendigen als Realität in wechselnden Erscheinungen. Am Beispiel der Optik-Epoche in der 12. Klasse soll gezeigt werden, wie die Oberstufenschüler zu lebendigen Begriffen geführt werden. [mehr]

Vom Bild zum Begriff

Vom Bild, das wir abgeben

Von  Andreas Laudert, Februar 2020

Symptome Auf dem Plakat, das ich täglich passiere, erblicke ich das Gesicht eines Politikers. Ich sehe nicht seine Augen – ich sehe, wie er seine Augen gesehen haben will. Ich sehe nicht sein Lächeln – ich sehe, wie er es aufgefasst haben möchte. Ich sehe nicht den Hintergrund der Landschaft, vor der er sich ablichten ließ – sondern dass der Hintergrund vordergründig ist. Ich empfinde Mitgefühl mit dem menschlichen Antlitz, das all den Blicken ausgesetzt ist und so seine Unschuld verliert, und so geht es mir – vermutlich bin ich überempfindlich – bei allen Gesichtern in Werbekontexten, schon bei Portraits auf CD- oder Buchcovern. Immerzu sehe ich das Kalkül. Ist meine Wahrnehmung überreizt – oder meine Reflexion? Indem wir uns in der Öffentlichkeit bewegen, geben wir ein Bild... [mehr]

Wahrheit und Lüge

Wege zum Wahrheitserleben – oder die Kunst, der Welt und sich selbst zu begegnen

Von  Claus-Peter Röh, Dezember 2019

Das Ziel, in den jungen Menschen die Fähigkeit zu veranlagen, Wahrheit und Unwahrheit zu unterscheiden, erscheint heute so umkämpft wie nie zuvor. Im öffentlichen Leben herrscht eine starke Unklarheit und Verunsicherung, welchen »Fakten« man noch trauen kann oder nicht. Das Jonglieren zwischen Lüge und Wahrheit ist gang und gäbe.  [mehr]

Wahrheit und Lüge

»Das Wahre ist eine Fackel; aber eine ungeheure«. Motive aus der Kernzone des Jugendalters

Von  Andre Bartoniczek, Dezember 2019

Was heißt es für einen jungen Menschen, wenn er erfährt, dass die Kapitänin eines Rettungsschiffes, das gerade 53 Menschen aus dem Meer gerettet hat, von dem Innenminister Italiens als »Verbrecherin« bezeichnet wird, eine deutsche Bundestagsabgeordnete sie eine »Komplizin der Schlepper« nennt und Vertreter einer deutschen Regierungspartei auf die Gesamtthematik bezogen von »Flüchtlingstourismus« sprechen?  [mehr]

Wahrheit und Lüge

Eine kleine Apologie der Wahrheit

Von  Lorenzo Ravagli, Dezember 2019

»Gesetzt, wir wollen Wahrheit, warum nicht lieber Unwahrheit?« Diese berühmte Frage Nietzsches, die aus einem zu langen Blick in den Abgrund hervorging, der in den Fragesteller zurückblickte, verdankt sich der Vermutung des Philosophen, Illusionen seien dem Menschen notwendig, um das grausame Leben mit all seinen Ungerechtigkeiten halbwegs zu meistern. [mehr]

Wahrheit und Lüge

Die Geburt der Lüge

Von  Marica Bodrožić, Dezember 2019

Es war Anfang 1983. Damals fing in der sozialistischen Welt das eiserne Machtgefüge alter Autoritäten an, langsam nachzugeben.  [mehr]

Übergänge & Schwellen

Walzer tanzen. Bewusstseinsschichten des Unterrichts

Von  Wilfried Sommer, November 2019

In fast jeder Klasse gibt es Schüler, für welche die Phasenwechsel des Unterrichts eine Herausforderung darstellen. Ist beispielsweise der Arbeitsauftrag formuliert und müssen die Unterlagen bereitgelegt werden, zögern sie das so lange heraus, bis kaum noch Zeit bleibt, die ersten Arbeitsschritte selbstständig auszuführen. [mehr]

Übergänge & Schwellen

Schlafdefizit – was tun? Schule im gesunden Rhythmus

Von  Gisela King, November 2019

Kennen Sie das? Hat man kleine Kinder, gibt es kaum Chancen, am Wochenende einmal auszuschlafen, weil der Nachwuchs bereits früh putzmunter ist. Das ist bei Großeltern anders, denn sie passen mit ihrem Schlafrhythmus oft gut zu jüngeren Kindern; sie gehen von Jahr zu Jahr früher ins Bett und stehen immer früher auf. Vielleicht klappt es ab und zu mit einer Kinder(früh)betreuung, so dass die Eltern mal wieder ausschlafen dürfen? [mehr]

Übergänge & Schwellen

Im Angesicht der Nacht

Von  Florian Osswald, November 2019

Die Übergänge zwischen Schlafen und Wachen sind voller Rätsel. Was ereignet sich im Schlaf? Was klingt in uns von der Nacht nach? Was wird aus den Ereignissen des Tages? Sind wir am Morgen erquickt und voller Einfälle oder haben wir Kopfschmerzen und fühlen uns leer? Was erwacht eigentlich beim Aufwachen in uns? [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 100

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen