Lehrer werden

Die Lust am Unterrichten

Von  Christof Wiechert, Februar 2019

Nichts ist so abgeschmackt und fade, als lesen zu müssen, was man alles braucht, um Lehrer zu werden. Einer vernünftigen Leserschaft sollte man einen solchen Text nicht zumuten: »Der Lehrer soll eine offene, kontaktfreudige, in Sachen Wissensvermittlung kompetente Persönlichkeit sein, die …« – schrecklich! – Ein Waldorflehrer blickt zurück. [mehr]

Lehrer werden

Ein Mitlernender. Was es bedeutet, Klassenlehrer zu sein

Von  Annette Neal, Februar 2019

Das Besondere der Waldorfpädagogik ist, dass sie sich an der individuellen Entwicklung des Kindes, nicht an einem fixen Lehrplan orientiert. Der Lehrer wird dadurch selbst Teil eines dynamischen Entwicklungsprozesses, in dem er genauso viel lernt wie der Schüler selbst. [mehr]

Lehrer werden

Die Oberstufe verträgt kein intellektuell gemütliches Weiter so!

Von  Stephan Sigler, Februar 2019

»Neue Lehrer braucht das Land – ein Plädoyer für eine zeitgemäße Schule« ist der Titel eines Buches von Peter Struck, das schon 1994 erschien.  [mehr]

Lehrer werden

Anfänger trifft alte Häsin

Februar 2019

Im Gespräch mit Gisela Meier-Wacker, einer gestandenen Klassenlehrerin von der Integrativen Waldorfschule Emmendingen, die jetzt in Ruhestand geht, und dem »Anfänger« Thomas Rauschenbach, der von ihr mentoriert wird. [mehr]

Lehrer werden

Junge Lehrer fragen: »Wie machen wir uns zukunftsfähig?«

Von  Tomás Zdrazil, Februar 2019

Eine der brennendsten Fragen an den Waldorfschulen ist, wie man die geeigneten Menschen findet, die die Führung der Schulen für die nächsten Jahrzehnte verantwortungsbewusst übernehmen und fortführen. In welcher Schule steht denn zur Zeit kein massiver Generationswechsel an? [mehr]

Lehrer werden

Quereinstieg geht meistens

Februar 2019

Alexander Schupp ist Rechtsanwalt und Beauftragter für Fragen der Unterrichts-­genehmigung beim Bund der Freien Waldorfschulen. Die Redaktion wollte von ihm wissen: Wie sieht es mit den Lehrergenehmigungen für Quereinsteiger aus? [mehr]

Im Sog des Geldes

Strategien des tiefen Staates

Von  Jochen Krautz, Februar 2019

Der traditionsgeprägte Bildungssektor erwies sich im deutschsprachigen Raum gegenüber der neoliberalen Transformation als besonders resistent. Daher mussten besondere Maßnahmen ergriffen werden, um ein anderes Bildungssystem zu etablieren.Der Anspruch der Aufklärung, zu Mündigkeit und Demokratiefähigkeit zu bilden, sollte der Idee eines steuerbaren Menschen weichen. Wie ist es gelungen, die neoliberale Transformation des Geistes voranzutreiben und die demokratische Verankerung des Bildungswesens auszuhebeln? [mehr]

Im Sog des Geldes

Outcome und Standards sind keine Bildung

Februar 2019

Im Gespräch mit Jost Schieren von der Alanus Hochschule Alfter. [mehr]

Im Sog des Geldes

Arbeit und Einkommen an Waldorfschulen

Von  Rainer Monnet, Detlev Heyder, Februar 2019

Vor etwa hundert Jahren entwickelte Rudolf Steiner die Idee der sozialen Dreigliederung als Lösung der sozialen Frage. Es ging ihm dabei nicht um eine neue Gesellschaftstheorie, sondern um das Erfassen realer sozialer Gesetzmäßigkeiten.  [mehr]

Im Sog des Geldes

»Wir wollen keine Duckmäuser«. Gemeinwohl macht Schule

Von  Birgit Brauburger, Februar 2019

Mit einer Gemeinwohl-Bilanz können Organisationen ihren Beitrag zum Gemeinwohl reflektieren und einschätzen. Ziel ist es, einen ganzheitlichen Blick auf die sozialen, ethischen sowie ökologischen Leistungen und Herausforderungen zu gewinnen. Dies hat der Waldorfschulverein Wetterau in einem von der Software AG-Stiftung geförderten umfangreichen Projekt getan. Im Herbst 2018 hat die Schule ihren Gemeinwohl-Bericht veröffentlicht. Mit dem Ergebnis zwischen den Stufen »erfahren« und »vorbildlich« wurde ihr ein hohes Maß an Gemeinwohl-Orientierung bescheinigt. [mehr]

Treffer 41 bis 50 von 127

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen