Kolumne

Zurechtgestutzt

Von  Henning Köhler, November 2019

Am 25. Juli starb Jesper Juul. Seine Stimme wird schmerzlich fehlen. Nach und nach verabschiedet sich eine Generation von kritischen Erziehungswissenschaftlern, die den emanzipatorischen Geist der Siebzigerjahre mit Lebensklugheit durchdrungen und in das 21. Jahrhundert hinübergerettet haben. Viel ist nicht mehr zu spüren von jenem Geist, aber er lebt noch. [mehr]

Serie

Frauen-Power in Groß-Britannien

Von  Nana Göbel, November 2019

Rudolf Steiner begleitete den Aufbau der Waldorfpädagogik in England mit regem Interesse. Zwischen 1923 und 1924 hielt er dort wesentliche pädagogische Vortragszyklen, besuchte die erste Schule und beriet das Gründungskollegium. [mehr]

Standpunkt

Kontraste, ideologisch

Von  Henning Kullak-Ublick, November 2019

Vor einigen Jahren schrieb ich an dieser Stelle: »Zu den Privilegien von Kritikern gehört, dass sie immer irgendwie recht haben«, gerne auch, indem sie »einfach nur mal eine Frage in den Raum« stellen. Manchmal hilft es ja tatsächlich, sich mit ihnen auseinanderzusetzen.« [mehr]

Forum

Unhaltbare Vorwürfe

Von  Peter Lutzker, November 2019

Leserbrief zu einem Beitrag zum 100. Geburtstag der Waldorfschule in der »Zeit« vom 5.9.2019. [mehr]

Forum

Die Verwaltung der Selbstverwaltung

Von  Uwe Lange, November 2019

»Jeder muss seine volle Persönlichkeit einsetzen von Anfang an. Jeder muss voll verantwortlich sein«, so Rudolf Steiner am 20. August 1919 in Stuttgart bei einem Begrüßungsabend für die Teilnehmer der ersten pädagogischen Kurse.  [mehr]

Forum

Ein angebliches Steiner-Zitat

Von  Lorenzo Ravagli, Oktober 2019

»Es gibt drei wirksame Kräfte in der Erziehung: Angst, Ehrgeiz und Liebe. Auf die beiden ersten verzichten wir.« Diese – zugegeben geniale – Maxime, die ein Kernanliegen der Waldorfpädagogik griffig zusammenfasst, ist in der Waldorfbewegung weit verbreitet und wird Rudolf Steiner zugeschrieben.  [mehr]

Kolumne

Orte der Wärme

Von  Henning Köhler, Oktober 2019

In der vierteljährlich erscheinenden, von dem Anthroposophen und Dreigliederungsaktivisten Peter Schilinski gegründeten, kleinen, feinen Zeitschrift »Jedermensch« beschreibt Dieter Koschek, wie ohnmächtig er sich manchmal fühlt, wenn Nachrichten über den Klimawandel, das Artensterben, die Vermüllung der Meere, rechtsradikale Gewalt usw. auf ihn einstürmen.  [mehr]

Serie

Mit Eurythmie und Chinesisch in Kolumbien

Von  Nana Göbel, Oktober 2019

Walter Boris Liebenthal (1933–2011) hinterließ der chinesischen Waldorfschulbewegung ein reiches literarisches und künstlerisches Erbe. Er wurde als jüngster Sohn in eine wissenschaftlich und kulturell interessierte Familie in Berlin geboren.  [mehr]

Standpunkt

Frei und öffentlich

Von  Henning Kullak-Ublick, Oktober 2019

Kürzlich forderte die Landesvorsitzende der GEW in Nordrhein-Westfalen, Maike Finnern, die Politik auf, dem »Privatschulboom« entgegenzuwirken, weil sich immer mehr Eltern für eine nicht-staatliche Schule entscheiden würden. Mit dem Argument einer daraus folgenden sozialen Spaltung der Gesellschaft spricht sie den Eltern kurzerhand die Urteils­fähigkeit ab, über die richtige Schule für ihr Kind selbst entscheiden zu können.  [mehr]

Forum

Neue Wege bei Disziplinproblemen?

Von  Tim Riedel, Oktober 2019

Systemische Interventionen in der Waldorfpädagogik. [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 622

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen