Biodynamische Fakultät in Kairo eröffnet

Von Cornelie Unger-Leistner, September 2018

Die Heliopolis Universität für nachhaltige Entwicklung (HU) eröffnet die erste Fakultät für biologische Landwirtschaft in Ägypten. Zum nächsten Semester im September können sich internationale ebenso wie ägyptische Studieninteressierte für das kommende akademische Jahr 2018/2019 einschreiben. Alle Seminare werden in englischer Sprache abgehalten.

Prof. Dr. Mohamed Yousri Hashem, der Präsident der HU und Dekan der neuen Fakultät. Foto: www.hu.edu.eg

Die Fakultät für biologische Landwirtschaft bietet einen akademischen Abschluss (BSc in Organic Agriculture & Food Processing Technology), der die Absolventen für die verschiedenen Bereiche des ökologischen Landbaus sowohl national als auch international qualifiziert. Das Studienfach wird sich vor allem auf zwei Schwerpunkte konzentrieren: Biologische Pflanzenproduktion und Technologien der Lebensmittelverarbeitung. 

Die Studierenden sollen auch unternehmerischen Fähigkeiten entwickeln, sodass sie innovative Entwicklungen voranbringen können, schreibt die SEKEM Group in ihrer Pressemitteilung zur neuen Fakultät. 

»Wir sehen großes Potenzial in unserer neuen Fakultät, da wir davon überzeugt sind, dass die biologische Landwirtschaft in Zukunft zur gängigen landwirtschaftlichen Methode werden wird. Das kann bereits jetzt, durch den schnell wachsenden Markt für Bioprodukte in Ägypten, beobachtet werden«, betont Prof. Dr. Mohamed Yousri Hashem, der Präsident der HU und Dekan der neuen Fakultät. 

Die Anzahl der Bio-Landwirte in Ägypten sei noch relativ gering. Die neue Fakultät sei so direkt auf die Marktbedürfnisse abgestimmt und biete den Studierenden »eine hervorragende Möglichkeit, anschließend einer sinnstiftenden Aufgabe nachzugehen und sogar erfolgreiche Geschäftsmodelle zu gründen.«

Interkultureller Austausch

Darüber hinaus wird interkultureller Austausch im Fokus stehen. Es ist vorgesehen, dass die Studierenden mindestens ein Auslandssemester absolvieren und ein Semester praktische Arbeit leisten, zum Beispiel auf den SEKEM- Farmen. Gleichzeitige profitieren sie von regelmäßigen Gastvorträgen von Dozenten aus SEKEMs weltweitem Netzwerk. Zu den Kooperationspartnern der neuen Fakultät gehört zum Beispiel die Landwirtschaftliche Sektion des Goetheanums in der Schweiz, die insbesondere die biologisch-dynamischen landwirtschaftlichen Ansätze fördern wird.

Bereits ab dem ersten Semester möchten die Heliopolis Universität und SEKEM Studierende aus verschiedenen Ländern aufnehmen, um den internationalen Ansatz von Beginn an zu fördern, schreibt SEKEM weiter. Neben der engen Zusammenarbeit von Professoren und Studierenden biete der neue Studiengang auch den Vorteil der Verbindung zur Industrie durch das Firmennetzwerk von SEKEM. 

Studieninteressierte hätten die Chance eine ganz neue Entwicklung in SEKEM und Ägypten mitzuerleben. Vorgesehen ist auch ein umfangreiches Kulturprogramm, das den akademischen Kurs ergänzt.

Nachhaltige Initiative

Die Heliopolis Universität für nachhaltige Entwicklung wurde 2012 unter der Schirmherrschaft der SEKEM Initiative gegründet, um junge Menschen zu befähigen, sich für nachhaltige Entwicklung in verschiedenen Lebensbereichen einzusetzen. Die Universität ist Teil der 1977 von Dr. Ibrahim Abouleish gegründeten SEKEM Initiative. 

SEKEM produziert, verarbeitet und vermarktet biologische und biodynamische Lebensmittel, Textilien und pflanzliche Arzneimittel in Ägypten, der arabischen Welt und auf internationalen Märkten – gilt als ägyptischer »Bio-Pionier« und wurde 2003 mit dem »Alternativer Nobelpreis« ausgezeichnet. 

Mit einem Teil ihrer Gewinne finanzieren die SEKEM Firmen die Aktivitäten der SEKEM Stiftung für Entwicklung (SDF), die unter anderem Schulen und ein medizinisches Zentrum betreibt.

Quelle: Nexus News Agency

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Leidenschaftliche Bewunderung für die Arbeit Rudolf Steiners

Nach Zwischenlandungen in Deutschland, Kroatien, Österreich, Ägypten und Großbritannien ist die Rudolf Steiner Friedenstaube von London nach Genf... [mehr]

Wittener Studierende engagieren sich in Jordanien

Initiative »Al Salam« hilft Flüchtlingen nahe der Krisenherde. [mehr]

Anthroposophische Medizin international

Die medizinische Sektion am Goetheanum legt eine Broschüre vor, die umfassend über die internationalen Aktivitäten der anthroposophischen Medizin... [mehr]

ZDF: Notfallpädagogik in Nepal

Am 12. Mai 2015 erschütterte um die Mittagszeit ein zweites schweres Erdbeben der Stärke 7,3 Nepal. Ein 13-köpfiges notfallpädagogisches... [mehr]

Nepal nach Erdbeben in großer Not

Das schwere Erdbeben hat die Menschen in Nepal in große Not gebracht. Wir haben uns die letzten Tage bemüht, Nachrichten von den mit uns verbundenen... [mehr]

Notfallpädagogik in Kurdistan

Vom 6. bis 20. März 2015 reist ein notfallpädagogisches Team der Freunde der Erziehungskunst in die autonome Region Kurdistan im Irak, um vier... [mehr]

Würde der Tiere

700 Landwirte, Produzenten und Händler aus 37 Nationen kamen zur internationalen Jahreskonferenz der biologisch-dynamischen Bewegung »Wie gehen wir... [mehr]

Zivilisationskrankheiten fordern Millionen Todesopfer

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat kürzlich neue Zahlen zu den so genannten Zivilisationskrankheiten, also den Krankheiten, die viel mit dem... [mehr]

Waldorf One World-Day: Reise nach Brasilien

Seit nunmehr 20 Jahren ermutigt der WOW-Day junge Menschen, sich weltweit gemeinsam für gute Bildung einzusetzen. So knüpft der WOW-Day Bande... [mehr]

Waldorfschule Shfar‘am in Schwierigkeiten

Die vor zwölf Jahren gegründete Waldorfschule Tamrat el Zeitun liegt im Norden Israels in der kleinen Stadt Shfaram. Sie ist die einzig arabisch... [mehr]

Treffer 41 bis 50 von 150

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen