Eine Schule im Silicon Valley ohne Computer

Oktober 2011

Auf der Titelseite der New York Times und einiger anderer großer amerikanischer Tageszeitungen erschien Ende Oktober ein Artikel über Waldorfschulen und ihre positiven Erfahrungen mit zurückhaltendem Technologiegebrauch.

Vom Technologiemanager von eBay wird darin erzählt, der seine Kinder in eine besondere Schule im Silicon Valley schickt. Viele Angestellte von Google, Apple, Yahoo und Hewlett-Packard tun es auch. Aber die Hauptunterrichtsmittel der Schule sind alles andere als Hightech: Federn und Papier, Stricknadeln und manchmal auch Lehm. Kein Computer weit und breit. Keine Bildschirme. Sie dürfen nicht ins Klassenzimmer und die Schule empfiehlt auch nicht deren Benutzung durch Kinder zu Hause. Bei der Schule handelt es sich um eine Waldorfschule.

Der Artikel zitiert unter anderem einen führenden Mitarbeiter der Öffentlichkeitsabteilung von Google, der meint, es sei Unsinn, zu glauben, eine App auf einem Tabletcomputer könne seinen Kindern besser Lesen oder Rechnen beibringen, als ein Lehrer in Fleisch und Blut. Drei Viertel der Eltern der Waldorfschule in Silicon Valley arbeiten in Hightechfirmen.

Die rege Verbreitung des Artikels, der ansonsten nicht viel Informationen über die Waldorfpädagogik enthält, ist darauf zurückzuführen, dass die Verbreitung von Computern in Schulen – sogar in Grund- und Vorschulen – in den USA viel größer ist, als in Europa. In der maschinen- und technikgläubigen amerikanischen Gesellschaft wird aber derzeit vermehrt über Nutzen und Nachteile des frühen Technologiegebrauchs debattiert. Vielen naiven – oder auch nicht so naiven – Technikgläubigen erscheint es wie ein Wunder, dass man Kinder auch ohne den Einsatz von Computern und Software unterrichten kann.

Den vollständigen Artikel können Sie hier online lesen

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

SEKEM feiert 40-jähriges Jubiläum

Am 2. November feierte die SEKEM Initiative in Ägypten ihr 40-jähriges Bestehen: 40 Jahre nachhaltige Entwicklung in der Wüste. Über 2000 Mitarbeiter... [mehr]

Britische Waldorfschule will drohende Schließung durch Reformen abwenden

Die Kings Langley Waldorfschule in Großbritannien soll von den Schulbehörden geschlossen werden aufgrund von Missständen in Schulpraxis und Leitung.... [mehr]

Hebet el-Nil in Luxor wird Community School

Obwohl es in Ägypten eine Schulpflicht gibt, geht nur etwa ein Drittel der Kinder in die Schule. Diejenigen, die doch in die Schule gehen, haben... [mehr]

Neue Waldorfschulen in Athen und Kiew

Nach über zwei Jahren intensiver Vorbereitungszeit ist es nun so weit: Griechenland bekommt seine erste Waldorfschule. Auch in der Ukraine gibt es... [mehr]

Etwas Besonderes sollte es werden

Die erste Waldorfschule in Griechenland wurde Kunstprojekt des B-Kurses an der Freien Hochschule Stuttgart [mehr]

Erste Waldorfschule in Griechenland

Nach elf Jahren Vorbereitungszeit wird im September 2017 die erste Waldorfschule Griechenlands in Athen eröffnet.  [mehr]

Schweiz: Die Kasse zahlt

In der Schweiz werden Leistungen der Komplementärmedizin aufgrund eines Volksentscheides ab 1. August 2017 von den Krankenkassen übernommen. [mehr]

Gemeinwohl-Bank entsteht in Österreich

Eine »Bank für Gemeinwohl« soll in Österreich aus der Zivilgesellschaft heraus entstehen. Ihr Ziel ist es Geld von einem Faktor der Macht und der... [mehr]

Unternehmer rettet Rudolf-Steiner-Schule St. Gallen

Jörg Sennheiser, Aufsichtsratsvorsitzender des gleichnamigen Hannoveraner Familienunternehmens Sennheiser, des Weltmarktführers für Highend-Mikrofone... [mehr]

Ibrahim Abouleish gestorben

In den frühen Morgenstunden des 15. Juni überschritt Ibrahim Abouleish die Todesschwelle. Am 22. und 23. März hatten Freunde aus aller Welt zusammen... [mehr]

Treffer 21 bis 30 von 153

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen