Erste zweisprachige Waldorfschule des Burgenlands eröffnet

September 2013

Schule am Demeter-Bauernhof. Von Anfang an zweisprachig und grenzüberschreitend.

Foto: © Waldorf Pannonia

Nach über einem Jahr intensiver Aufbauarbeit öffnet die erste zweisprachige Waldorfschule des Burgenlands ihre Pforten. Initiiert hat das Projekt die Großfamilie Michlits und dafür einen alten Bauernhof mit Schafen, Hühnern und Katzen zur Verfügung gestellt.

Für den Demeterhof ist es ein logischer Schritt und ein persönliches Anliegen in die Weiterbildung und die Wurzeln biodynamischen Denkens zu fördern. Viele fleißige Hände haben mitgearbeitet, denn in der Privatschulinitiative helfen alle Eltern zusammen, damit die Kinder sich wohl fühlen. »Es ist uns wichtig, dass die Kinder sich natürlich entwickeln können, durch Begreifen lernen und nicht in vorgegebene Formen gezwängt werden«, sagt Schulgründerin Angela Michlits. »Wir sind davon überzeugt dass das Waldorf-System das Schulsystem der Zukunft ist.«

Bürokratische Hürden und des Landesschulrats persönliche Zweifel hatten jedoch das Projekt verzögert. Das hat die Motivation nicht eingeschränkt. So wurden die Kinder bereits seit einem Jahr in häuslichem Unterricht betreut. Der im Vorjahr gegründete Waldorf-Kindergarten ist schon bestens eingeführt und erfreut sich großer Beliebtheit. Doch nun ist es soweit, vor wenigen Tagen wurde auch der Privatschulstatus verliehen.

Grenzüberschreitende Bildungseinrichtung

Träger ist der Verein »Waldorf Pannonia«, der sich als eine Einheit aus Pädagogen, Kindern und Eltern versteht, mit dem Ziel, einen zweisprachigen Waldorf-Kindergarten und eine Waldorf-Schule mit Kindern aus Österreich und Ungarn im Seewinkler Grenzraum aufzubauen. Die insgesamt 28 Kinder kommen von beiden Seiten der Grenze, dem gemeinsamen pannonischen Kulturraum. Es werden Sprachbarrieren und soziale Unterschiede überschritten. Neue Spiele zur Sprachwahrnehmung und Sprachbildgestaltung werden entwickelt. Ungarisch bzw. Deutsch als neue Sprachen werden anziehend und lebendig, anstatt Leistungsstress auszulösen.

Lernen von der Natur

Gemeinsame Mahlzeiten: Jeden Tag wird mit den Kindern gemeinsam frisch die Jause im Rhythmus der Wochentage aus frischem Getreide, Obst, Gemüse und Milchprodukten zubereitet. Auf der hauseigenen Weide gibt es Schafe, die gemeinsam gefüttert, gemolken und geschoren werden, deren Wolle gesponnen und verarbeitet wird. Auch Hühner, Hasen und Pferde leben unter den alten Obstbäumen. In biologisch bewirtschafteten Gemüse- und Kräuterbeeten beobachten die Kinder die Entwicklung der Pflanzen, verarbeiten und verspeisen diese. So erfahren die Heranwachsenden, welche Arbeit und Zeit notwendig sind, um hoch qualitative Lebensmittel zu erzeugen.

www.meinklang.at | www.waldorf-pannonia.org

 

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Jugendtagung zum Klimawandel am Goetheanum

Aus Sorge um den Lebensraum Erde ist eine neue Jugendbewegung entstanden. Über Wege aus der Krise in Klima und Sozialem tauschen sich junge Menschen... [mehr]

Staatliche Inspektionen stürzen englische Waldorfschulen in die Krise

Drei englische Waldorfschulen sind nach harter Kritik der Schulaufsicht Ofsted von einem neuen Träger übernommen worden. Die anderen müssen zügig ihr... [mehr]

Ein neues Menschenrecht? Das bedingungslose Grundeinkommen (bGE)

Der BIEN-Kongress (Basic Income Earth Network), der alljährlich in immer neuen Ländern rund um die Welt stattfindet, ging dieses Jahr im August in... [mehr]

Erste Hilfe für die Seele

Notfallpädagogischer Einsatz nach der Katastrophe durch Zyklon Idai in Südostafrika. [mehr]

Goodbye Michael House School. Die zweite englische Waldorfschule schließt

Die zweitälteste englische Waldorfschule, im Herzen des Landes zwischen Derby und Nottingham gelegen, wird zum Schuljahresende den Betrieb... [mehr]

Hungriges Feuer. Notfallpädagogischer Einsatz in Südafrika

Vergangenen Freitag haben Flächenbrände weite Teile des Geländes der Camphill Farm Community und Camphill School Hermanus in Südafrika zerstört. Farm... [mehr]

25 Jahre Lakota Waldorfschule

Die Lakota Waldorfschule im Indianerreservat Pine Ridge in South Dakota wurde 1993 von Bob und Isabel Stadnick gegründet. Nun will sie weiter wachsen... [mehr]

Hilfe nach dem Tsunami

Die Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners leisten Notfallpädagogik im indonesischen Katastrophengebiet. [mehr]

World Goetheanum Forum – ein neuer Geist findet seine Form

Als vor zwei Jahren die Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft zu einer großen Tagung ans Goetheanum in Dornach einlud, um einen neuen Impuls zu... [mehr]

Biodynamische Fakultät in Kairo eröffnet

Die Heliopolis Universität für nachhaltige Entwicklung (HU) eröffnet die erste Fakultät für biologische Landwirtschaft in Ägypten. Zum nächsten... [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 149

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen