Für 150 Franken zum Faust am Goetheanum

Juni 2016

Damit ein Besuch der Neuinszenierung von Goethes »Faust 1 und 2« (ungekürzt) nicht an den Finanzen scheitert, ermöglichen Stiftungen, den Preis für das Jugendsommerfestival am Goetheanum »Bin ich Faust?« auf 150 Franken zu senken.

Ein junger Faust, ein junges Gretchen: Bernhard Glose und Elena Conradt.

Das Goetheanum zeigt Goethes »Faust 1 und 2« in einer lebendig-musikalischen Neuinszenierung von Christian Peter mit Einstudierungen von Margrethe Solstad und Andrea Pfaehler. Im Sommer gibt es drei Gesamtaufführungen, darunter im Rahmen des Jugendsommerfestivals »Bin ich Faust?«. Dieses kann von Schülerinnen und Schülern, Auszubildenden sowie Studierenden bis 35 Jahre zum Spezialpreis von 150 Franken gebucht werden, solange es Karten gibt. Das Angebot umfasst zusätzlich zur Gesamtaufführung Vorträge und Arbeitsgruppen sowie Verpflegung und Gruppenunterkunft.

Auf der Bühne spielen die 21-Jährige Elena Conradt (Gretchen) sowie Mitglieder des Jugendtheaters Junge Bühne Arlesheim mit rund 40 ausgebildeten Schauspieler/inne/n und Eurythmist/inn/en. Bei der Tagung geht es um die Frage: »Wie treffen mich die Fragen der Welt, wie nimmt die Welt das wahr, was sich durch mich ständig infragestellt und verwandeln möchte?« Sie findet von 19. bis 23. Juli 2016 auf Deutsch, Englisch und Spanisch statt (die Aufführung kann via Audiokanal auch auf Englisch und Spanisch mitverfolgt werden).

Weitere Tagungen mit »Faust«-Gesamtaufführungen zum Normalpreis gibt es von 19. bis 23. Juli auf Deutsch und von 1. bis 5. August mit Übersetzungen und Simul­tanlesungen in Englisch, Französisch und Spanisch.

Die »Faust«-Aufführungen können auch ohne Teilnahme am Tagungsprogramm besucht werden; »Faust 1« und »Faust 2« sind einzeln buchbar.

Die »Faust«-Aufführungen und -Tagungen finden statt am Goetheanum, Rüttiweg 45, 4143 Dornach, Schweiz, www.faust2016.ch, Tel. +41 61 706 44 44.

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Mbagathi Rudolf Steiner Schule in Kenia kämpft ums Überleben

Die Mbagathi Rudolf Steiner Schule ist durch den Rückgang von Sponsorengeldern in finanziellen Schwierigkeiten. Sie hat jetzt einen Hilferuf... [mehr]

Australien stoppt Erstattung für Homöopathie

Das Gesundheitsministerium in Australien stoppt die Kostenübernahme für 17 alternative Behandlungsmethoden, darunter Homöopathie, Yoga, Tai-Chi und... [mehr]

SEKEM feiert 40-jähriges Jubiläum

Am 2. November feierte die SEKEM Initiative in Ägypten ihr 40-jähriges Bestehen: 40 Jahre nachhaltige Entwicklung in der Wüste. Über 2000 Mitarbeiter... [mehr]

Britische Waldorfschule will drohende Schließung durch Reformen abwenden

Die Kings Langley Waldorfschule in Großbritannien soll von den Schulbehörden geschlossen werden aufgrund von Missständen in Schulpraxis und Leitung.... [mehr]

Hebet el-Nil in Luxor wird Community School

Obwohl es in Ägypten eine Schulpflicht gibt, geht nur etwa ein Drittel der Kinder in die Schule. Diejenigen, die doch in die Schule gehen, haben... [mehr]

Neue Waldorfschulen in Athen und Kiew

Nach über zwei Jahren intensiver Vorbereitungszeit ist es nun so weit: Griechenland bekommt seine erste Waldorfschule. Auch in der Ukraine gibt es... [mehr]

Etwas Besonderes sollte es werden

Die erste Waldorfschule in Griechenland wurde Kunstprojekt des B-Kurses an der Freien Hochschule Stuttgart [mehr]

Erste Waldorfschule in Griechenland

Nach elf Jahren Vorbereitungszeit wird im September 2017 die erste Waldorfschule Griechenlands in Athen eröffnet.  [mehr]

Schweiz: Die Kasse zahlt

In der Schweiz werden Leistungen der Komplementärmedizin aufgrund eines Volksentscheides ab 1. August 2017 von den Krankenkassen übernommen. [mehr]

Gemeinwohl-Bank entsteht in Österreich

Eine »Bank für Gemeinwohl« soll in Österreich aus der Zivilgesellschaft heraus entstehen. Ihr Ziel ist es Geld von einem Faktor der Macht und der... [mehr]

Treffer 21 bis 30 von 155

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen