Gegen Glyphosat, für Bienen

April 2017

Warum ist Glyphosat besonders gefährlich für unsere Bienen? Es ist nicht nur weltweit das am meisten verkaufte Pestizid, es ist für die Bienenvölker auch deshalb eine wachsende Gefahr, weil es geschmacks- und geruchsneutral ist. So können es die Bienen nicht von Wasser unterscheiden.

Foto: © Lorenzo Ravagli

Bereits die Brut der Bienen kommt über die Fütterung mit dem wasserlöslichen Wirkstoff in Kontakt. Dadurch wird die Widerstandskraft der Bienen gegen Krankheiten reduziert und ihr Orientierungssinn geschädigt. Dies beeinträchtigt die Gesundheit des ganzen Bienenvolkes nachhaltig.

Seit Tausenden von Jahren begleiten die Bienen den Menschen, wie auch die Darstellung in den Höhlen von Araña eindrücklich zeigt. Sie bestäuben beim Honigsammeln die Blüten ungezählter Zier- und Nahrungspflanzen.

Bienen sind blütentreu. Jede einzelne Biene spezialisiert sich auf den Besuch einer einzigen Art Blüte. So besucht eine Biene kontinuierlich nur Raps oder nur Apfelblüten. Gerade das macht sie so einmalig effektiv in ihrer Bestäubungsleistung – im Fall von mit Glyphosat behandelten blühenden Pflanzen wird genau das zum Verhängnis. Die Bienen sitzen z.B. auf den Kornblumen im Weizenfeld und erhalten eine giftige Ganzkörperdusche. An heißen Tagen müssen die Bienen Wasser aufnehmen. So trinken sie die Glyphosatbrühe und tragen das Gift in den Stock.

Der Einsatz dieses Totalherbizids, das auch im »round up« von Monsanto enthalten ist, führt zum Verlust der Begleitflora, wodurch zudem Nahrungsmangel für die Bienen erzeugt wird – ganz abgesehen von der potentiellen Gefahr, die es auch für den Menschen birgt: Wissenschaftler der Weltgesundheitsorganisation WHO haben Glyphosat als wahrscheinlich krebserregend bewertet, im Wortlaut heißt es »probably carcinogenic to humans«, d.h. für den Menschen wahrscheinlich krebserregend.

Die Allianz ELIANT setzt sich für eine Landwirtschaft ohne giftige Nebenwirkungen für Biene, Mensch und Natur ein. Sie unterstützt die Imker, insbesondere die Aurelia Stiftung in ihrem Bestreben, beim Europäischen Gerichtshof die Rücknahme der Verlängerung der Glyphosat Zulassung zu erreichen. Die Klage braucht viel Zeit und gute Anwälte.

Die Europäische Kommission hat eine Umfrage zur Modernisierung und Vereinfachung der gemeinsamen Agrarpolitik lanciert, hier der Link zur Umfrage. Mit Ihrer Teilnahme bis am 2. Mai 2017 helfen Sie mit, die Ökologisierung der Europäischen Landwirtschaft voranzutreiben.

Allianz ELIANT

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Notfallpädagogik in Kurdistan

Vom 6. bis 20. März 2015 reist ein notfallpädagogisches Team der Freunde der Erziehungskunst in die autonome Region Kurdistan im Irak, um vier... [mehr]

Würde der Tiere

700 Landwirte, Produzenten und Händler aus 37 Nationen kamen zur internationalen Jahreskonferenz der biologisch-dynamischen Bewegung »Wie gehen wir... [mehr]

Zivilisationskrankheiten fordern Millionen Todesopfer

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat kürzlich neue Zahlen zu den so genannten Zivilisationskrankheiten, also den Krankheiten, die viel mit dem... [mehr]

Waldorf One World-Day: Reise nach Brasilien

Seit nunmehr 20 Jahren ermutigt der WOW-Day junge Menschen, sich weltweit gemeinsam für gute Bildung einzusetzen. So knüpft der WOW-Day Bande... [mehr]

Waldorfschule Shfar‘am in Schwierigkeiten

Die vor zwölf Jahren gegründete Waldorfschule Tamrat el Zeitun liegt im Norden Israels in der kleinen Stadt Shfaram. Sie ist die einzig arabisch... [mehr]

Waldorfschulen im umkämpften Osten Europas brauchen Ihre Zuwendung

Vor 25 Jahren begann die Waldorfschulbewegung in Mittel- und Osteuropa in Freiheitshoffnung. Heute stehen viele Waldorfschulen, gerade in den... [mehr]

Hella Wiesberger verstorben: Ein Leben im Dienst der Steiner-Gesamtausgabe

Hella Wiesberger, langjährige Herausgeberin der Rudolf Steiner Gesamtausgabe und führende Persönlichkeit des Steinerarchivs, ist in Hombrechtikon... [mehr]

Waldorf Resources: Eine Initiative der Internationalen Konferenz der waldorfpädagogischen Bewegung

Der pädagogische Impuls Rudolf Steiners hat sich in der ganzen Welt ausgebreitet. Es gibt heute auf allen Kontinenten Waldorfschulen und... [mehr]

Regionalwährung in Kenya

Angeregt durch den Erfolg der Regionalwährung in Fortaleza, Brasilen, hat nyendo hand in hand mit Hilfe von Will Ruddick KORU Kenya die... [mehr]

dm-Preis für Rudolf-Steiner-Schule München Schwabing

Die Rudolf-Steiner-Schule Schwabing wurde mit dem »dm-Preis für Engagement« ausgezeichnet. Der Einsatz zur Verbesserung der Lebensverhältnisse von... [mehr]

Treffer 51 bis 60 von 155

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen