Neuseeland: Aufenthaltsgenehmigung für Religionslehrerin verweigert

Von Vee Noble, Juli 2013

Die Anforderungen der Einwanderungsbehörde zu erfüllen, ist in Neuseeland für potentielle Waldorflehrer und andere Mitarbeiter anthroposophischer Einrichtungen oft nicht einfach. Andrea Tomanek ist so ein Fall, ihr Antrag auf eine Aufenthaltsgenehmigung in der neulich erst eingeführten Kategorie »Religionsmitarbeiter« wurde abgelehnt.

Andrea Tomanek

So wie es aussieht, hat die Einwanderungsbehörde ihre Vollzeittätigkeit als Gemeindehelferin in der Christengemeinschaft in Auckland nicht als ausreichend erachtet, um sie in diese Kategorie einzustufen.

Andrea Tomanek hat das Priesterseminar der Christengemeinschaft in Stuttgart absolviert und eine Ausbildung zum Waldorflehrer gemacht. Trotzdem reicht ihre Qualifikation nicht, um in Neuseeland als Lehrerin anerkannt zu werden. Sie darf nur in einem begrenzten Rahmen an Schulen eingesetzt werden.

Sie ist ein aktives Mitglied der Christengemeinschaft und unterrichtet an einer der Waldorfschulen der Stadt. Ihre Arbeit in der Gemeinde besteht in religiöser Erziehung, Gesprächen, Arbeit mit Jugend- und Kindergruppen. Sie hält auch Konfirmandenunterricht ab und leitet Ferienkurse. Dreimal in der Woche unterrichtet sie das Fach Religion in den Klassen 1-6 der Michael Park School. Samstags ist sie auch im Religionsunterricht an der anderen Waldorfschule in Auckland, der Titirangi Rudolf Steiner School, tätig.

Hartmut Borries, der Priester der Christengemeinschaft in Auckland, sieht Andrea Tomanek als wichtige Mitarbeiterin im kirchlichen Leben seiner Gemeinde, die nicht ersetzt werden könne, falls sie Neuseeland verlassen muss. 180 Schüler der Rudolf Steiner Schule in Auckland wären ohne Religionslehrer.

Die Sprecherin der Einwanderungsbehörde, Rachel Purdom, begründete die Ablehnung damit, dass Frau Tomareks Tätigkeit als Gemeindehelferin zu weiten Teilen unterstützende Arbeiten umfasse. Visa für Religionsmitarbeiter wurden 2011 eingeführt, aber die religiöse Arbeit muss eine eigenständige und hauptamtliche Tätigkeit des Bewerbers sein. Gegen den Bescheid wurde Widerspruch eingelegt und 80 Briefe von Gemeindemitgliedern beigefügt. Es kann ein Jahr dauern, bis das Gericht entscheidet. Falls die Entscheidung der Ausländerbehörde bestätigt wird, muss sie Neuseeland zusammen mit ihrem Sohn verlassen.

Quelle: nna/vn/ung

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Unternehmer rettet Rudolf-Steiner-Schule St. Gallen

Jörg Sennheiser, Aufsichtsratsvorsitzender des gleichnamigen Hannoveraner Familienunternehmens Sennheiser, des Weltmarktführers für Highend-Mikrofone... [mehr]

Ibrahim Abouleish gestorben

In den frühen Morgenstunden des 15. Juni überschritt Ibrahim Abouleish die Todesschwelle. Am 22. und 23. März hatten Freunde aus aller Welt zusammen... [mehr]

Pädagogische Sektion am Goetheanum unterstützt Petition »Nein zur digitalen Kita!«

Die Pädagogische Sektion am Goetheanum unterstützt die Petition »Nein zur digitalen Kita!«. Sie wurde im November von der Kinderärztin Michaela... [mehr]

Gegen Glyphosat, für Bienen

Warum ist Glyphosat besonders gefährlich für unsere Bienen? Es ist nicht nur weltweit das am meisten verkaufte Pestizid, es ist für die Bienenvölker... [mehr]

Internationale Schülertagung am Goetheanum

Vom 18. bis 22. April 2017 wird am Goetheanum die International Students’ Conference stattfinden, zu der 550 Schülerinnen und Schüler der 10. bis 13.... [mehr]

Israelisch-deutsche Kooperation zur Waldorflehrerausbildung

Im Dezember haben das David-Yellin-Academic-College of Education in Israel und die Alanus Hochschule in Alfter bei Bonn eine fünfjährige... [mehr]

Ukrainische Auszeichnung für M. Michael Zech

M. Michael Zech wurde von der Nationalen Akademie für pädagogische Wissenschaften in Kiew die Uschinski-Medaille verliehen.  [mehr]

Haiti: Waldorfschule »École du village« von Hurrikan zerstört

Es war die Zeit, zu welcher normalerweise die Sonne aufgeht, als der Hurrikan »Matthew« am Morgen des vorletzten Dienstag mit all seiner... [mehr]

Michaela Glöckler übergibt den Stab

Nach 28 Jahren Sektionsleitung wurde das Lebenswerk von Michaela Glöckler auf der Jahreskonferenz der Medizinischen Sektion anlässlich ihrer... [mehr]

Schweizer Jugend Eurythmie Festival 2016

90 Schülerinnen und Schüler aus fünf schweizer und einer italienischen Steiner Schule arbeiten derzeit schulübergreifend an dem von Henrik Ibsen 1867... [mehr]

Treffer 31 bis 40 von 155

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen