Salzburg: Herzwerk – Akademie für Entwicklung gegründet

Dezember 2012

Es gibt ein neues Fortbildungs- und Beratungsinstitut in Salzburg: Herzwerk – Akademie für Entwicklung. Geleitet wird die Akademie von Eva-Maria Wildi und Hanspeter Rosenlechner. Wild ist systemischer Coach (MSc), diplomierte Unternehmens-, Lebens- und Sozialberaterin, sowie Familien- und Strukturaufstellerin. Rosenlechner ist seit 26 Jahren Klassenlehrer an der Rudolf-Steiner-Schule Salzburg und die letzten Jahre dort für die Organisations-, Qualitäts- und Personalentwicklung verantwortlich.

Herzwerk ist aus einem Entwicklungsprozess der Rudolf-Steiner-Schule Salzburg herausgewachsen: Die Schule hat vor drei Jahren beschlossen, sich zu einer lernenden Organisation zu entwickeln. Mit der Prozessbegleitung dafür wurde H. Rosenlechner beauftragt. Es folgten im Halbjahresrhythmus darauf ausgerichtete Klausuren und eine fast kontinuierliche Konferenzarbeit. In beiden wurden die fünf Disziplinen einer lernenden Organisation geübt: Arbeit an der persönlichen »Meisterschaft«, Reflexion der mentalen Modelle, Teamlernen, Erarbeitung gemeinsamer Visionen, sowie die Anwendung systemischen Denkens.

Eine konkrete Krisensituation in der Schule wurde bewusst und gezielt als Chance zum Lernen genutzt. Am Ende des Prozesses, der von E.-M. Wildi bearbeitet wurde kam dem Geschäftsführer der Schule die Idee, die Methoden, die dort angewendet und in ihrer Fruchtbarkeit erlebt worden waren den Lehrern zugänglich zu machen: Sie sollten – durch einen von Wildi geleiteten Kurs – in die Lage versetzt werden, mit Schülern lösungs- und zielorientierte Beratungsgespräche mit systemischen Coaching-Methoden zu führen.

Der zwischenzeitliche Erfolg der Organisationsentwicklung ließen bei Wildi und Rosenlechner die Idee reifen, dieses Angebot auszuweiten und anderen Schulen anzubieten. Die bisherigen Erfahrungen legten Themen nahe, die für das Konzept von Herzwerk konstitutiv wurden: Schulführung, professionelle Gesprächsführung (Lehrer-Lehrer, Lehrer-Eltern), Schulentwicklung, Selbsterfahrung, Selbst- und Zeitmanagement.

Außer Fortbildungen werden Einzel- und Gruppen-Coachings angeboten, systemische Strukturaufstellungen und externe Prozessbegleitung für die Organisationsentwicklung von Schulen u.ä. Einrichtungen.

Ein zentrales Anliegen bei ihrer Arbeit ist Wildi und Rosenlechner, dass Lernprozesse nicht an der Oberfläche bleiben, sondern in die Tiefe gehen. Nur so kann Lernen Entwicklung und damit nachhaltig werden. Es scheint in vielen Aus- und Fortbildungsangeboten für Pädagogen eine Lücke zwischen den Grundlagen der Waldorfpädagogik und ihrer Umsetzung zu geben: den realen Menschen mit seinen biographischen Erfahrungen und Prägungen, Bedürfnissen, Ängsten, Überzeugungen … Auf diese Mitte zwischen Kopf und Hand zielt das Angebot von Herzwerk – daher auch der Name; auf Entwicklung durch metanoisches, verwandelndes Lernen. Wenn die Herzen der Menschen erreicht werden, ist Entwicklung möglich – in Individuen, Teams und Organisationen. Und das ist Wildis und Rosenlechners Herzensanliegen.

Herzwerk — Akademie für Entwicklung

Mayrwiesstraße 2. A-5300 Hallwang bei Salzburg
http://herzwerk.ac | info(at)herzwerk.ac

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Unternehmer rettet Rudolf-Steiner-Schule St. Gallen

Jörg Sennheiser, Aufsichtsratsvorsitzender des gleichnamigen Hannoveraner Familienunternehmens Sennheiser, des Weltmarktführers für Highend-Mikrofone... [mehr]

Ibrahim Abouleish gestorben

In den frühen Morgenstunden des 15. Juni überschritt Ibrahim Abouleish die Todesschwelle. Am 22. und 23. März hatten Freunde aus aller Welt zusammen... [mehr]

Pädagogische Sektion am Goetheanum unterstützt Petition »Nein zur digitalen Kita!«

Die Pädagogische Sektion am Goetheanum unterstützt die Petition »Nein zur digitalen Kita!«. Sie wurde im November von der Kinderärztin Michaela... [mehr]

Gegen Glyphosat, für Bienen

Warum ist Glyphosat besonders gefährlich für unsere Bienen? Es ist nicht nur weltweit das am meisten verkaufte Pestizid, es ist für die Bienenvölker... [mehr]

Internationale Schülertagung am Goetheanum

Vom 18. bis 22. April 2017 wird am Goetheanum die International Students’ Conference stattfinden, zu der 550 Schülerinnen und Schüler der 10. bis 13.... [mehr]

Israelisch-deutsche Kooperation zur Waldorflehrerausbildung

Im Dezember haben das David-Yellin-Academic-College of Education in Israel und die Alanus Hochschule in Alfter bei Bonn eine fünfjährige... [mehr]

Ukrainische Auszeichnung für M. Michael Zech

M. Michael Zech wurde von der Nationalen Akademie für pädagogische Wissenschaften in Kiew die Uschinski-Medaille verliehen.  [mehr]

Haiti: Waldorfschule »École du village« von Hurrikan zerstört

Es war die Zeit, zu welcher normalerweise die Sonne aufgeht, als der Hurrikan »Matthew« am Morgen des vorletzten Dienstag mit all seiner... [mehr]

Michaela Glöckler übergibt den Stab

Nach 28 Jahren Sektionsleitung wurde das Lebenswerk von Michaela Glöckler auf der Jahreskonferenz der Medizinischen Sektion anlässlich ihrer... [mehr]

Schweizer Jugend Eurythmie Festival 2016

90 Schülerinnen und Schüler aus fünf schweizer und einer italienischen Steiner Schule arbeiten derzeit schulübergreifend an dem von Henrik Ibsen 1867... [mehr]

Treffer 31 bis 40 von 155

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen