Waldorfschule Shfar‘am in Schwierigkeiten

Januar 2015

Die vor zwölf Jahren gegründete Waldorfschule Tamrat el Zeitun liegt im Norden Israels in der kleinen Stadt Shfaram. Sie ist die einzig arabisch sprachige Schule des Landes. Der Großteil der weniger als 50.000 Einwohner zählenden Stadt sind Muslime, neben ihnen leben hier große christliche und drusische Minderheiten.

Da die Schule bisher nur 50% ihres Haushaltes durch staatliche Zuschüsse decken konnte, ist sie seit Beginn auf Unterstützung angewiesen. Immer wieder gab es Gespräche und Versuche, durch eine staatliche Anerkennung umfangreichere Zuschüsse zu erhalten. Ende letzten Jahres war die Schule besonders hoffnungsvoll, da sich endlich eine positive Entscheidung abzeichnete. Üblicherweise wird auch der Großteil der Waldorfschulen voll finanziert, jedoch wäre dies bei Shfar’am ein Präzedenzfall, da es sich um eine Schule mit arabischem Hintergrund handelt. Jedoch wurde die Entscheidung - welche allem Anschein nach positiv ausfallen sollte – zum Leidwesen der Schule auf September 2015 verschoben. Wohl auch, weil die politische Situation in Israel noch immer nicht stabil ist, was durch die anstehenden Wahlen verstärkt wird. Nun steht die Schule wieder vor großen finanziellen Herausforderungen, da die momentanen Einnahmen durch Elterngelder 9.000€ unter den Ausgaben liegen. 

Spenden: https://www.freunde-waldorf.de/spenden-helfen/online-spende/abbuchung.html

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Pädagogische Sektion am Goetheanum: Personalrochade

Claus-Peter Röh und Florian Osswald, Leiter der Pädagogischen Sektion der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum seit 2010, werden... [mehr]

Faust for Future

Eigentlich sollten ja Schüler und Jugendliche die ersten Zuschauer sein zur Faust- Premiere 2020 im Goetheanum. Das fiel durch Corona aus und sollte... [mehr]

Jugendstudie »(Re)Search« geht weiter

Das Forschungsteam der Jugendsektion am Goetheanum setzt seine Jugendstudie »(Re)Search« fort. Es lädt junge Menschen dazu ein, ihr Erleben in dieser... [mehr]

Die schwarz sehen, sehen eigentlich nichts. Zur Krise der englischen Waldorfschulen

Inzwischen ist allen Beteiligten klar, dass die bedrohliche Situation in England – in Schottland und Wales ist die Lage etwas anders – nicht allein... [mehr]

Staatliche Inspektionen stürzen englische Waldorfschulen in die Krise

Drei englische Waldorfschulen sind nach harter Kritik der Schulaufsicht Ofsted von einem neuen Träger übernommen worden. Die anderen müssen zügig ihr... [mehr]

Ein neues Menschenrecht? Das bedingungslose Grundeinkommen (bGE)

Der BIEN-Kongress (Basic Income Earth Network), der alljährlich in immer neuen Ländern rund um die Welt stattfindet, ging dieses Jahr im August in... [mehr]

Erste Hilfe für die Seele

Notfallpädagogischer Einsatz nach der Katastrophe durch Zyklon Idai in Südostafrika. [mehr]

Goodbye Michael House School. Die zweite englische Waldorfschule schließt

Die zweitälteste englische Waldorfschule, im Herzen des Landes zwischen Derby und Nottingham gelegen, wird zum Schuljahresende den Betrieb... [mehr]

Hungriges Feuer. Notfallpädagogischer Einsatz in Südafrika

Vergangenen Freitag haben Flächenbrände weite Teile des Geländes der Camphill Farm Community und Camphill School Hermanus in Südafrika zerstört. Farm... [mehr]

25 Jahre Lakota Waldorfschule

Die Lakota Waldorfschule im Indianerreservat Pine Ridge in South Dakota wurde 1993 von Bob und Isabel Stadnick gegründet. Nun will sie weiter wachsen... [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 152

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen