Demeter Top-Bio-Marke

Februar 2015

Die Demeter-Markengemeinschaft wuchs auch im Jahr 2014 zum wiederholten Mal überdurchschnittlich. Das Umsatz-Wachstum mit Demeter-Waren im Bereich Herstellung und Handel erreichte 15 Prozent, meldete der älteste ökologische Anbauverband zum Beginn der Internationalen BioFach-Messe in Nürnberg.

Damit liegt die Wachstumsrate mit Demeter-Produkten um das Dreifache über der des Bio-Marktes insgesamt und ein Drittel über der des Fachhandels. 

Der Bio-Gesamtumsatz stieg um 4,8 Prozent, das Wachstum im Naturkostfachhandel kam auf neun Prozent, wie vom Dachverband BÖLW in seinen alljährlichen »Daten Fakten Zahlen« bekannt gegeben wurde. Insgesamt belief sich der Umsatz mit Biolebensmitteln im letzten Jahr auf 7,91 Milliarden Euro. Besonders gut war die Entwicklung für Demeter-Produkte in den Sortimentsbereichen Babynahrung, Gebäck, Milchprodukte und Kosmetika.

Nach der Leserbefragung »Marken3klang« des renommierten Bioverlags ist Demeter die bekannteste, sympathischste und am häufigsten verwendete Bio-Marke. Regelmäßig beweist Demeter in dieser Untersuchung seine Ausnahmestellung am Markt. Mit 92,7 Prozent beim Faktor Bekanntheit, Sympathiewerten von 74,4 Prozent und einer Verwendung von 74,3 Prozent liegt Demeter in den drei Rankings im Vergleich mit allen wichtigen Marken der Naturkost-Branche im Mischsortiment vorn.

Besonders in Bezug auf Qualität vertrauen Verbraucherinnen und Verbraucher der Demeter-Markengemeinschaft. Das spiegelt auch die repräsentative Studie des Marktforschungsinstituts Forsa zu den Lieblings-Marken der Deutschen wider: Demeter hat es hier zum ersten Mal unter die Top 50 geschafft, ist gleichauf mit Coca Cola die drittbeliebteste Lebensmittelmarke und landete insgesamt auf Platz 27.

Auch im Flächenwachstum legte Demeter nach verhaltenem Wachstum in den Vorjahren 2014 zu und steigerte die biologisch-dynamisch bewirtschaftete Fläche um 4,8 Prozent. In Deutschland werden jetzt 72 588 Hektar landwirtschaftliche Fläche von 1476 Betrieben biodynamisch bewirtschaftet. Dennoch reicht das nicht, um die Nachfrage nach Demeter-Rohstoffen aus Deutschland zu befriedigen. Deswegen hofft der Verband auf weitere Landwirte, die auf Demeter-Anbau umstellen. »Mit der hohen Nachfrage, dem guten Preisniveau, der erfolgreichen Positionierung als Premium-Marke und den aktuellen Förderbedingungen bietet Demeter nicht nur für die rund 300 Demeter-Verarbeiter und etwa 1.500 Erzeuger der Markengemeinschaft, sondern auch Umstellern beste Zukunftschancen«, so Demeter in einer Pressemitteilung. »Verbraucher, verstärkt gerade auch jüngere Konsumenten, finden die Marke gut, schätzen die Produkte, zahlen den Preis, den sie wert sind und setzen auf glaubwürdige Nachhaltigkeit«, meint Alexander Gerber vom Vorstand.

Gleichzeitig setzt sich Demeter für eine weitere Verbesserung der politischen Rahmenbedingungen ein. Demeter fordert: Keine Totalrevision der bestehenden EU-Öko-Verordnung, sondern ihre gezielte Weiterentwicklung, eine Aufstockung der Forschungsmittel für die ökologische Lebensmittelwirtschaft auf ein Niveau, das ihrer Bedeutung am Markt und ihrem Beitrag zur artgerechten Tierhaltung und nachhaltigen Landwirtschaft gerecht wird, ihre angemessene Berücksichtigung in der Berufsbildung und faire Wettbewerbsbedingungen durch eine Internalisierung der Umweltkosten, die die konventionelle Landwirtschaft verursacht.

demeter.de

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Spinnen in Corona-Zeiten

Von Ende April bis Ende Mai hatte die 10. Klasse der Annie Heuser Schule Berlin Textiltechnologie-Epoche. Die Schüler holten die Spinnräder, Spindeln... [mehr]

Covid-19-Pandemie: Unsicherheit und Perspektiven. Livestream-Seminar

Die Folgen der Pandemie und die damit verbundenen gesellschaftlichen Maßnahmen wirken im Sozialen stark verunsichernd und polarisierend. [mehr]

Literatur und Pandemie. Anregungen für den Literaturunterricht in Krisenzeiten

Als väterliches Erbe fand sich Boccacios »Il Decamerone« in Goethes Bibliothek. Er schätzte das Werk als wirksame Therapie zur Stärkung des... [mehr]

Bundesverfassungsgericht lehnt Eilanträge zum »Masernschutzgesetz« ab, wird sich aber eingehend mit den Beschwerden befassen

Mit dem gestern veröffentlichten Beschluss vom 11. Mai 2020 hat das Bundesverfassungsgericht die Eilanträge zweier Familien abgelehnt, die... [mehr]

Die Chance in der Krise

Die Freie Hochschule Stuttgart unterstützt die Schulen in Zeiten von Corona. [mehr]

Spielerisch in die Zukunft. Wie retten wir das Lebendige?

Mit dem Ziel, möglichst viele Leben in der Corona-Krise zu retten, riskiert man, dass das Lebendige untergeht. Ohne Zweifel: Jedes einzelne Leben ist... [mehr]

Idealistinnen lebten für Frieden und Freiheit. Ausstellung »Friedensimpulse von Frauen« zu Gast in Schulen

Kurz vor der Schließung der Freien Waldorfschule Marburg wegen des Corona-Virus wurden noch Schautafeln der Ausstellung »Friedensimpulse von Frauen«... [mehr]

(K)ein normaler Schultag. Hauptunterricht in Zeiten von Corona

Die Blote Vogel Schule sieht im morgendlichen Licht besonders schön aus. Die Front aus Glas reflektiert die Sonnenstrahlen und eine kleine Schar... [mehr]

Wollen wir das alles überhaupt?

In den verschiedenen Artikeln, die bisher auf der Website der Erziehungskunst erschienen sind, setzen sich die Autoren mit den Folgen des so... [mehr]

Zur Situation von Kindern und Jugendlichen in der Corona-Pandemie 2020

Eine Gruppe von Pädagogen, Fachärzten für Kinder- und Jugendmedizin sowie Kindergarten- und Schulärzten beschäftigt sich mit der Frage, wie wir... [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 1300

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen