Felicitas Muche – ein Hinweis

Von Benjamin Volk, September 2015

Seit zweieinhalb Jahren arbeite ich als Klassenlehrer in einer Waldorfschule und bin erst am heutigen Tage auf die Homepage des Verlages von Felicitas Muche gestoßen.

Ich habe während aller Ausbildungsseminare in Kassel und Hamburg und auch während meiner Mentorierung an der Schule gänzlich den Hinweis auf das Werk von Felicitas Muche vermisst. Per Zufall bin ich in der Lehrerbibliothek auf das Buch »Zwölf Wiegen« gestoßen, das ich für den rhythmischen Teil des Hauptunterrichtes 1./2. Klasse wunderbar finde. Des Weiteren lese ich das Buch »Jarula« in meiner Klasse mit großem Erfolg. Ich habe eine recht aufgeweckte Klasse, die dennoch die schönen, stimmungsvollen Bilder aufnehmen kann.

Ich kann nur empfehlen, die vielen Anregungen, die in den Liedern und Geschichten enthalten sind, an Seminaren durchzuarbeiten. Denn in ihnen ist vorbildhaft vorgearbeitet, wie man gemäß der Pädagogik Rudolf Steiners aus eigener lebendiger, wirklichkeitsgemäßer Phantasie schöpferisch sprachlich und musikalisch tätig werden kann. Solche Anregungen habe ich während aller Ausbildungen vermisst.

In den Bildern, Melodien und sprachlichen Formulierungen von Felicitas Muche lebt in besonderer Weise anthroposophischer Geist und bildhafte Lebenskraft, die gerade für Kinder der jetzigen Generationen, die von Medien seelisch ausgehungert und durcheinandergebracht wurden, sehr geeignet und nährend sind.

Die Geschichten haben eine besondere sprachliche Plastizität und kindliche Natürlichkeit und Unschuld, wie man sie bei Autoren des 21. Jh. vermisst. Sie sind keineswegs veraltet. Eher umgekehrt führen sie auch den Lehrer wieder an die anthroposophische pädagogische Quelle heran.

http://www.felicitasmuche.de/

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Spinnen in Corona-Zeiten

Von Ende April bis Ende Mai hatte die 10. Klasse der Annie Heuser Schule Berlin Textiltechnologie-Epoche. Die Schüler holten die Spinnräder, Spindeln... [mehr]

Covid-19-Pandemie: Unsicherheit und Perspektiven. Livestream-Seminar

Die Folgen der Pandemie und die damit verbundenen gesellschaftlichen Maßnahmen wirken im Sozialen stark verunsichernd und polarisierend. [mehr]

Literatur und Pandemie. Anregungen für den Literaturunterricht in Krisenzeiten

Als väterliches Erbe fand sich Boccacios »Il Decamerone« in Goethes Bibliothek. Er schätzte das Werk als wirksame Therapie zur Stärkung des... [mehr]

Bundesverfassungsgericht lehnt Eilanträge zum »Masernschutzgesetz« ab, wird sich aber eingehend mit den Beschwerden befassen

Mit dem gestern veröffentlichten Beschluss vom 11. Mai 2020 hat das Bundesverfassungsgericht die Eilanträge zweier Familien abgelehnt, die... [mehr]

Die Chance in der Krise

Die Freie Hochschule Stuttgart unterstützt die Schulen in Zeiten von Corona. [mehr]

Spielerisch in die Zukunft. Wie retten wir das Lebendige?

Mit dem Ziel, möglichst viele Leben in der Corona-Krise zu retten, riskiert man, dass das Lebendige untergeht. Ohne Zweifel: Jedes einzelne Leben ist... [mehr]

Idealistinnen lebten für Frieden und Freiheit. Ausstellung »Friedensimpulse von Frauen« zu Gast in Schulen

Kurz vor der Schließung der Freien Waldorfschule Marburg wegen des Corona-Virus wurden noch Schautafeln der Ausstellung »Friedensimpulse von Frauen«... [mehr]

(K)ein normaler Schultag. Hauptunterricht in Zeiten von Corona

Die Blote Vogel Schule sieht im morgendlichen Licht besonders schön aus. Die Front aus Glas reflektiert die Sonnenstrahlen und eine kleine Schar... [mehr]

Wollen wir das alles überhaupt?

In den verschiedenen Artikeln, die bisher auf der Website der Erziehungskunst erschienen sind, setzen sich die Autoren mit den Folgen des so... [mehr]

Zur Situation von Kindern und Jugendlichen in der Corona-Pandemie 2020

Eine Gruppe von Pädagogen, Fachärzten für Kinder- und Jugendmedizin sowie Kindergarten- und Schulärzten beschäftigt sich mit der Frage, wie wir... [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 1300

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen