21. Kasseler Jugendsymposion »Vernunft«

Von Simone Weber, April 2020

Das 21. Kasseler Jugendsymposion erfreute sich erneut großen Zuspruchs. Wieder kamen engagierte und enthusiastische Jugendliche aus ganz Deutschland und den Niederlanden nach Kassel, um diesmal gemeinsam mit Experten und Vertretern aus Wissenschaft, Bildung, Politik und Kultur die Dimension vernünftigen Handelns zu besprechen und kritisch zu hinterfragen.

In ihrem Eröffnungsvortrag analysierte Rita Schumacher (Lehrerseminar Kassel) die Begriffe »Verstand und Vernunft«. Die Literaturwissenschaftlerin Nathalie Weidenfeld sprach über »Good Robot – Bad Robot – von (pop-) kulturellen Ängsten, Obsessionen und Utopien des digitalen Zeitalters«. Die Unternehmerin und Buchautorin Diana Kinnert (CDU) erläuterte in ihrem Beitrag »Die Vernunft des Parteiensystems« und appellierte an die Teilnehmer sich politisch einzumischen. Es folgte Dirk Neubauer (Bürgermeister der Stadt Augustusburg in Sachsen), der die Wichtigkeit von »Bürgersinn und Vernunft« verdeutlichte. Karl Hepfer, Philosophieprofessor aus Erfurt, zeigte in seinem Vortrag über Verschwörungstheorien, wie man diese erkennen und enttarnen kann. Den Abschlussvortrag am Sonntag hielt Eva Schulz-Jander, ehemalige Präsidentin des deutschen Koordinierungsrates der christlich-jüdischen Gesellschaft. Ihr Vortrag »Weibliche Vernunft im Aufbruch: eine Nachkriegsbiografie« war ein persönlicher Bericht aus ihrem eigenen Leben, der alle Teilnehmer sehr berührte.

Neben den Vorträgen gab es für die Jugendlichen auch wieder ein reichhaltiges Angebot an Seminaren und Trainings, die sich auf unterschiedlichste Weise dem Thema des Symposions näherten: Was ist vernünftige Politik?; Herstellung, Material, Machart und nachhaltige Aspekte unserer Kleidung; Pränataldiagnostik – Impfen – Organtransplantation; Poetisch Denken; Angst; Inwiefern liegen quantenmechanische Denkfiguren jenseits des Verstandes und erschließen sich trotzdem der Vernunft?; Vernunft im Zeitalter von Globalisierung, Digitalisierung und Populismus; Der Brexit als Lehrstück politischer Unvernunft und andere mehr.

Die Jugendsymposien bauen auch weiterhin die Verbindung mit dem Kultur- und Gesellschaftsleben der Stadt Kassel kontinuierlich aus. Nach mehreren Theater- und Konzertbesuchen im hiesigen Staatstheater und verschiedenen Ausstellungsbesuchen auf zurückliegenden Veranstaltungen ergab sich diesmal die Möglichkeit, in der Martinskirche ein Orgelkonzert zu Werken von Bach und Messiaen zu hören. Kantor Eckhard Manz hatte eigens für das Jugendsymposion ein Programm der »Musik der Vernunft« zusammengestellt.

Das Jugendsymposion zum Thema »Diversivität« entfällt. Das nächste Symposion findet vom 10.-13. Dezember 2020 statt. Das Thema wird demnächst auf www.jugendsymposion.de bekannt gegeben.

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Das M-Wort im Klassenzimmer

Wir alle sind täglich aufgerufen, sensibel in uns hineinzuhorchen, ob wir rassistisch fühlen oder denken. Und ob die Sprache, die wir benutzen,... [mehr]

Schule: Eintreten gegen Antisemitismus integraler Bildungsauftrag

(PM/OH) Der deutsche Zentralrat der Juden, die Bund-Länder-Kommission der Antisemitismusbeauftragten und die Kultusministerkonferenz haben eine... [mehr]

Eine Klassengemeinschaft trotzt dem Krieg

Kinder der dritten Klasse der Waldorfschule in Kiew, die durch den Krieg über Europa verteilt sind, geniessen ein gemeinsames Ferienlager in... [mehr]

Mit Robin Hood Geld eingesammelt und an Bedürftige weitergegeben

2000 Euro spendet die achte Klasse der Freien Waldorfschule Düsseldorf für Kinder in der Ukraine. [mehr]

Mal- und Zeichenwettbewerb für Jugendliche und junge Erwachsene

Unter dem Titel »Grünstrich« starten das Umweltbundesamt und das Onlinemagazin LizzyNet einen bundesweiten Mal- und Zeichenwettbewerb für Jugendliche... [mehr]

Wie im Kino

Am 18. Mai schauten sich Kolleg:innen der Christian Morgenstern Schule, Wuppertal, den Livestream zum Thema: »Rhythmus in Schlaf und Ernährung« an.... [mehr]

Prävention und Schutzkonzept bei Missbrauch: Waldorfschulen sind Vorreiter

Der Bund der Freien Waldorfschulen begrüßt die verstärkten Aktivitäten von Bund und Ländern, Missbrauch insbesondere an Schulen zu thematisieren und... [mehr]

Auf’s Ganze gehen – der ganze »Faust«

Goethes Faust I und II beim FAUST-Festival Ismaning 2022 vom 18.07.–23.07.2022 erleben. [mehr]

Spenden-Posteraktion: Waldow Verlag hilft traumatisierten Kindern aus der Ukraine

Der schreckliche Krieg mitten in Europa schockiert die Welt. Millionen Menschen, darunter vor allem Mütter und Kinder, mussten alles Vertraute hinter... [mehr]

Freunde der Erziehungskunst bitten um Spenden

Die Freunde der Erziehungskunst bereiten eine Reihe von Aktionen vor, mit denen sie traumatisierten, verängstigten Geflüchteten in der Grenzregion... [mehr]

Treffer 11 bis 20 von 883

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen