Die Mafia der Pharmaindustrie

März 2015

Nach Krebs und Herzerkrankungen sind Medikamente in Europa und den USA die drittgrößte Todesursache.

Was für sich selbst schon ein Skandal ist, wird noch von den Machenschaften der Pharmaindustrie übertroffen: Pharmakonzerne zahlen Milliarden wegen der illegalen Vermarktung von Arzneimitteln oder sie bieten Milliarden, um Prozesse wegen Arzneimittelbetruges zu beenden – so der dänische Mediziner Peter C. Gøtzsche, der die Szene gut kennt. Gøtzsche führt aus, dass es in den entsprechenden Prozessen immer wieder um Betrug, Irreführung und Bestechung gehe – alles Straftaten, die Kriterien des organisierten Verbrechens erfüllen und damit an die Mafia erinnern. Der Däne hat für Arzneimittelhersteller gearbeitet und ist heute am Nordic Cochrane Center (einem unabhängigen Forschungs- und Informationscenter in Kopenhagen) tätig. Für ihn ist das »ganze System mit seiner Art, wie Medikamente produziert, vermarktet und überwacht werden, gescheitert« wie er in einem Interview auf Sueddeutsche.de deutlich macht.

Noch ausführlicher schildert Gøtzsche die kriminellen Machenschaften in seinem neuen Buch »Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität – Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert«. Auch wenn das Buch sehr empfehlenswert ist – es liest sich erschreckend, wie aggressiv heute Medikamente vermarktet werden und welche Möglichkeiten von den Unternehmen genutzt werden, um Studienergebnisse zu manipulieren. Damit wird von der Industrie bewusst in Kauf genommen, dass Arzneimittel auch Schaden anrichten können.

Das Interview mit Peter C. Gøtzsche finden Sie auf Sueddeutsche.de

Zum Buch: Peter C. Gøtzsche: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität – Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert. riva Verlag München, 2014, 512 Seiten, ISBN 978-3-86883-438-3, 24,99 Euro

Quelle: Gesundheit aktiv

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Lüchow: Waldorfschule für 33 Schüler darf errichtet werden

Im Dorf Lüchow (Landkreis Rostock) darf eine Waldorfschule für 33 Schüler eingerichtet werden. Eine Versagung der Betriebsgenehmigung durch das... [mehr]

Erziehungskunst: Zwei Doppelnummern im Jahr wegen Stau

Die Erziehungskunst wird ab 2018 mit zwei Doppelnummern im Jahr erscheinen. [mehr]

Dreikönigsspiel begeistert Publikum an der Freien Waldorfschule Augsburg

Es wird nur noch selten aufgeführt an den Waldorfschulen in Deutschland: das Dreikönigsspiel. Nicht nur wegen der großen Anzahl der Mitwirkenden ist... [mehr]

30 Jahre OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE

Gestartet war der erste blaue OMNIBUS auf der dokumenta 8 (1987) in Kassel. Die Initiative schließt an Joseph Beuys an, der 1971 die »Organisation... [mehr]

Junge Waldorf Philharmonie auf Tournee

Die Junge Waldorf Philharmonie, ein Orchesterprojekt von jungen Menschen für junge Menschen, erarbeitet an Ostern 2018 an der Freien Waldorfschule... [mehr]

»Ich schaue ganz anders auf Menschen, seit ich Schriftstellerin bin«

Kinder- und Jugendbuchautorin Isabel Abedi zu Gast an der Freien Hochschule Stuttgart.  [mehr]

GLS Bank wird politisch

Die GLS Bank setzt sich für nachhaltige Entwicklung ein. Bereits im Juni dieses Jahres stellte die Bank vier Forderungen an die Politik. Es ist Zeit,... [mehr]

Vorbildhafte Eltern-Schüler-Zusammenarbeit im Norden

Im Herbst 2016 gründeten auf der Bundesschülerratstagung in Berlin schleswig-holsteiner Schülervertreter einen Landesschülerrat.  [mehr]

Waldorfschüler schulen den neuen Landtag ein

Niedersachsens Waldorfschüler übergeben Petition für eine faire Finanzierung ihrer Schulen und machen neu gewählte Landtagsabgeordnete mit selbst... [mehr]

Sterne und Beerdigung

Junge Menschen demonstrieren in Stuttgart für ein zukunftsfähiges Bildungswesen. [mehr]

Treffer 61 bis 70 von 827

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen