Hessische Wissenschaftsministerin Dorn besucht Loheland

November 2019

Vor 100 Jahren gründeten Louise Langgaard und Hedwig von Rohden die Siedlung Loheland – einen Ort, der sich ganz der Bildung und Entfaltung von Frauen verschrieb. Im selben Jahr gründete Rudolf Steiner in Stuttgart die erste Waldorfschule und Walter Gropius errichtete in Dessau das Bauhaus.

Schulgelände. Von links nach rechts: Dr. Steffen Borzner (Vorstandsmitglied der Loheland-Stiftung), Ministerin Dorn, Elisabeth Mollenhauer-Klüber (Archiv der Loheland-Stiftung). Foto: © Tanja Abeln-Bil

Die drei Jubiläen hängen zusammen: Die »Loheland Schule für Körperbildung, Landbau und Handwerk« mit ihren Werkstätten entstand ebenso aus der Reformbewegung wie das Bauhaus; heute befinden sich in Loheland eine Waldorfschule (Rudolf-Steiner-Schule Loheland), ein Waldorfkindergarten, ein Tagungshotel, eine Schreinerei, ein Laden mit Café und ein nach den Prinzipien der von Steiner begründeten biologisch-dynamischen Landwirtschaft betriebener Demeter-Hof.

Aus Anlass des Jubiläums besuchte die hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Frau Angela Dorn, Loheland am Montag, dem 11. November 2019. Bei einem Rundgang über das Gelände der Stiftung, vorbei an zahlreichen denkmalgeschützten Bauten, bekam sie einen Eindruck von der Pionierleistung der Gründerinnen. 

Dorn: »Künstlerische Vielfalt, klare Visionen und zwei ambitionierte Frauen – diese Kombination musste vor 100 Jahren einfach Großes bewirken. In dem Jahr, in dem wir auch das Jubiläum des Bauhauses feiern, ist es längst überfällig, den beteiligten Frauen die Würdigung entgegenzubringen, die sie verdienen. Denn das neue Denken jener Zeit wäre ohne die vielen Pionierinnen nicht möglich gewesen. Louise Langgaard und Hedwig von Rohden besaßen eine visionäre Vorstellungskraft, als sie in Künzell bei Fulda ein Stück Wald und Acker erwarben, um darauf das naturnahe Schul- und Siedlungsexperiment Loheland errichteten.«

»Die von Frauen geführte private Bildungseinrichtung, die Frauen in Gymnastik, Tanz, Musik und Handwerk ausbildete, war ebenso wie das Bauhaus Teil der europäischen Reformbewegung der Moderne, die sich die Ausbildung des ganzen Menschen zur Aufgabe machte«, so Dorn weiter. »Dieser Veränderungsprozess, der auf gemeinschaftlichem Engagement und der engen Verbindung von Kunst und Kultur mit Handwerk, Bildung und sogar Sport und Landwirtschaft beruhte, ist bis heute ein inspirierendes Beispiel.“

Beeindruckt zeigte sich die Ministerin von der Verknüpfung der Vergangenheit mit der Gegenwart bei der Besichtigung der neuen Waldgruppe des Kindergartens. Nach Rückbau und denkmalgerechter Restaurierung des 1921 entstandenen »Waldhauses«, wird das kleine Sandsteingebäude nun von den Kindern und ihren Erzieherinnen als Stützpunkt genutzt. 

Das Vonderau Museum Fulda zeigt noch bis zum 5. Januar 2020 die Ausstellung »Loheland - gelebte Visionen für eine neue Welt«.

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Netzwerk Waldorfgeschäftsführer gegründet

Das Netzwerk soll ein freiwilliger Zusammenschluss von Waldorfgeschäftsführerinnen und -geschäftsführern in einem eingetragenen gemeinnützigen Verein... [mehr]

NRW: Kindertagesstätte darf den Namen »Waldorf« nicht mehr benutzen

Im Namensrechtsprozess gegen eine Kindertageseinrichtung in Nordrhein-Westfalen ist am 16. Januar 2018 das Urteil gesprochen worden. [mehr]

Bertelsmann-Studie: Bis 2025 fehlen 35.000 Grundschullehrer

Grundschulen stehen unter Druck. Nationale und internationale Vergleiche haben jüngst gezeigt: Das Leistungsniveau stagniert und Kinder aus... [mehr]

Dottenfelder Hof erhält Bundespreis für ökologischen Landbau

Der Dottenfelderhof im hessischen Bad Vilbel ist einer der drei Preisträger des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau 2018. Am 25. Januar 2018... [mehr]

Waldorfschulen setzen auf Doppelqualifikation

Der Bund der Freien Waldorfschulen (BdFWS) fordert ein Umdenken in der Bildung und setzt auf ein Ende der Trennung von beruflicher und allgemeiner... [mehr]

Lüchow: Waldorfschule für 33 Schüler darf errichtet werden

Im Dorf Lüchow (Landkreis Rostock) darf eine Waldorfschule für 33 Schüler eingerichtet werden. Eine Versagung der Betriebsgenehmigung durch das... [mehr]

Erziehungskunst: Zwei Doppelnummern im Jahr wegen Stau

Die Erziehungskunst wird ab 2018 mit zwei Doppelnummern im Jahr erscheinen. [mehr]

Dreikönigsspiel begeistert Publikum an der Freien Waldorfschule Augsburg

Es wird nur noch selten aufgeführt an den Waldorfschulen in Deutschland: das Dreikönigsspiel. Nicht nur wegen der großen Anzahl der Mitwirkenden ist... [mehr]

30 Jahre OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE

Gestartet war der erste blaue OMNIBUS auf der dokumenta 8 (1987) in Kassel. Die Initiative schließt an Joseph Beuys an, der 1971 die »Organisation... [mehr]

Junge Waldorf Philharmonie auf Tournee

Die Junge Waldorf Philharmonie, ein Orchesterprojekt von jungen Menschen für junge Menschen, erarbeitet an Ostern 2018 an der Freien Waldorfschule... [mehr]

Treffer 71 bis 80 von 842

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen