Langzeitdoku über Waldorfklasse fertiggestellt

Von Ute Hallaschka, Juni 2017

Nun ist der dritte und letzte Teil der Langzeitdokumentation über Waldorfschüler von Maria Knilli fertiggestellt.

Mit dieser Trilogie ist ein Werk in der Welt, das man nicht genug schätzen kann. Maria Knilli, der Filmemacherin ist es zu danken. Sie hat das Material nicht nur selbst hergestellt – in einem jahrelangen Lebensprozess – sondern so bearbeitet, dass es eine Gestalt bekommt, die man zeitlos und präsent zugleich nennen kann. Es ist eurythmisch im besten Sinne.

Acht Jahre Waldorfschulzeit ganz konkret, lebendig, anschaulich, konzentriert und geweitet zu einem Gesamteindruck. Die drei Teile zeigen den gesamten Entwicklungsweg von der ersten bis zur achten Klasse unter der Leitung von Frau Umbach an der Waldorfschule Landsberg. Im dritten Teil erhält der Zuschauer nun Gelegenheit zum Rückblick. Man kann diesen Film tatsächlich wie eine eigene Erinnerung anschauen – sich selbst in der Wahrnehmung und im Gedächtnis überprüfen. Erkennt man die Kinder noch und wieder, in ihren Wachstums- und Veränderungsprozessen? Selten hat man Gelegenheit so objektiv und innig einen Zeitraum, buchstäblich als Formgebilde zu erfahren. Diese Filmreihe ist tatsächlich eine imaginative Übung. Diese macht jedoch keine Mühe, sondern Vergnügen. Wie es eben ist, wenn es sich um ein gut gemachtes Kunstwerk handelt.

Egal, wie oft man den Film sieht, ob vorwärts oder rückwärts schauend, man wird immer etwas Neues entdecken. Eines ist nicht möglich: unberührt zu bleiben. Kein Herz ist denkbar, welches so träge wäre, dass es hier nicht anfangen würde, auf Gedanken zu kommen. Es ist eine echte Lektion in Sachen Begeisterung. Maria Knilli hat offenbar den Mut gehabt so darin aufzugehen, dass es ein ganz und gar transparentes Gebilde wird. Wahr, schön und gut! Dafür ein herzliches Danke-Schön. Zu allem Überfluss ist dieses Geschenk der Geistesgegenwart für jeden auf DVD zu haben. 

Infos zum Film: www.guten-morgen-liebe-kinder.de/auf-meinem-weg

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Ist das noch Waldorf oder kann das weg?

Die Delegiertentagung des Bundes der Freien Waldorfschulen (BdFWS) vom 26. bis 27. Januar in der Freien Waldorfschule Berlin-Südost widmete sich dem... [mehr]

Gesucht: Redakteur m/w/d für die erziehungsKUNST!

Die ErziehungsKUNST ist das Magazin über Waldorfpädagogik, herausgegeben vom „Bund der Freien Waldorfschulen“, dem über 250 Waldorfschulen in... [mehr]

Ein gutes Neues Jahr!

2022 war auch für die Erziehungskunst ein Jahr des Wandels. Wir haben der fast 100 Jahre alten Zeitschrift für gelebte Waldorfpädagogik ein neues... [mehr]

Ist Esoterik »gefährlich«?

Esoterik war in den Medien bislang vor allem ein unklarer Sammelbegriff, mit dem viele nur Räucherstäbchen und Klangschalen assoziierten. Der Umgang... [mehr]

Der atmende Mensch und die Lunge

Bericht von einer Arbeitswoche der Eugen-Kolisko-Akademie vom 7.-11. November 2022 im Rudolf Steiner Haus Stuttgart. [mehr]

Werde Künstler:in für die Erziehungskunst!

Mit dem Herzstück stellt die Erziehungskunst in der Mitte jeder Ausgabe eine Leinwand bereit für kreativen Ausdruck sowie einen Moment des... [mehr]

Harm Paschen – ein Nachruf

Harm Paschen hat in den 1980er Jahren des letzten Jahrhunderts die Waldorfpädagogik zum erziehungswissenschaftlichen Gegenstand gemacht und war damit... [mehr]

Steinzeit in bewegten Bildern

Neue Mediathek auf der urmu-Homepage gibt Einblicke in grundlegende Überlebenstechniken von Neandertalern und frühen modernen Menschen und liefert... [mehr]

10-Punkte-Plan für die Zukunft der Waldorfschulen

Die Landesschülervertretungen Noddeutschlands haben auf der Tagung «Nord-LSV» im September 2022 einen 10-Punkte-Plan für die Zukunft der... [mehr]

Spendenaufruf Waldorfschule Mörlenbach

Am Rande des malerischen Ortes Mörlenbach im Odenwald befindet sich eine unserer jüngsten, aber auch engagiertesten Schulgemeinschaften in Hessen,... [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 888

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen