Otto Schily: Allgemeine Impflicht verfassungswidrig

Von Redaktion, Dezember 2021

Der ehemalige Bundesinnenminister Otto Schily (SPD), Mitgründer der Partei »Die Grünen«, hält eine allgemeine Impfpflicht für »unverantwortlich« und »verfassungswidrig«.

In einem Meinungsbeitrag für die Zeitung »Die Welt« bezog Schily am 1. Dezember 2021 entschieden Stellung gegen das Vorhaben einer allgemeinen Impfpflicht. Nicht einmal die als autoritär gescholtene Volksrepublik China habe eine solche verhängt. Dass führende Politiker ihre früheren gegenteiligen Versprechungen »über Nacht zu Makulatur« erklärten, findet er »gewissenlos«.

In einer freiheitlich-rechtsstaatlichen Demokratie dürfe sich der Staat »nicht anmaßen, dem einzelnen Menschen eine bestimmte ärztliche Behandlung aufzuzwingen«, zumal im vorliegenden Fall die Langzeitfolgen nicht beurteilt werden könnten. Eine allgemeine Impfpflicht sei »schlicht verfassungswidrig«.

Obwohl er selbst dreimal geimpft ist, lehnt Schily den staatlichen Zwang zu Impfungen ab. Rund 30% der Bevölkerung seien bisher nicht geimpft, ein Großteil von ihnen sei nicht schwerwiegend erkrankt; viele hätten durch die Erkrankung eine natürliche Immunität erworben. Erst recht für bedenklich hält er das Vorhaben, auch Kinder impfen zu lassen, da die Gefahr »erheblicher Impfschädigungen« bestehe.

Die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht könne zu einer gefährlichen Spaltung der Gesellschaft führen. Die Durchsetzung einer solchen Pflicht ist für ihn unvorstellbar. »Will man etwa«, fragt er, »den wahnsinnig gewordenen Juristen folgen, die allen Ernstes Freiheitsstrafen für Impfunwillige für gerechtfertigt halten?« Impfunwillige seien bereits jetzt zahlreichen Einschränkungen, Anfeindungen und Mobbing ausgesetzt. Sie dürften nicht auch noch durch fortgesetzte Zwangsgelder in die Armut getrieben werden.

Otto Schily, Die Impfpflicht ist eine verfassungswidrige Anmaßung des Staates

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Neue Fachschule zur Ausbildung von Waldorferziehern in Hamburg

Im August 2021 wird eine neue Fachschule zur Ausbildung staatlich anerkannter Waldorferzieher in Hamburg eröffnet, die ein hoher Praxisanteil... [mehr]

Der Freien Waldorfschule Weimar droht Ausschluss aus dem Bund

An der Freien Waldorfschule Weimar hatte es in der Vergangenheit mehrere verbale und körperliche Übergriffe gegenüber einzelnen Schülerinnen und... [mehr]

Die Kunst des Heilens – eine Medizin für Körper, Seele und Geist

Die Anthroposophische Medizin integriert konventionelle und komplementäre Heilmethoden seit 100 Jahren erfolgreich in Forschung, Klinik und Praxis.... [mehr]

Kunterbunt

Nun ist sie fort von der Erde – Christiane von Königslöw (7.5.1940–24.1.21), die große Freundin der Kleinen ist gestorben. [mehr]

Waldorf goes digital

Die Augsburger Waldorfschule berichtet in einer Pressemitteilung vom 26.1.2021 von ihrem Weg zur digitalen Schule. [mehr]

Stellungnahme zu dem Film »Wenn Rechtsextremisten freie Schulen unterwandern«

Der Film von Caterina Woj und Andrea Röpke, der anlässlich des Holocaust-Gedenktages am 27.01.2021 vom WDR ausgestrahlt wurde, widmet sich der... [mehr]

Waldorf-Adventsbasar 3D in Bremen

Geht ein Adventsbasar einer Waldorfschule auch 3D und online? Ein Experiment der Freien Waldorfschule Bremen Touler Straße. [mehr]

Kein Raum für Missbrauch

Mit der soeben erschienenen Broschüre »Gewaltprävention an der Waldorfschule« gibt der Bund der Freien Waldorfschulen seinen Mitgliedseinrichtungen... [mehr]

Interkulturelle Waldorfschule Berlin-Treptow gerettet

Freie Schulen ohne erfahrene Träger werden in Berlin erst nach fünf Jahren staatlich gefördert. Diese Regel brachte die Freie Waldorfschule... [mehr]

Pandemie-Notfallfonds, Abgrenzung gegen Rechts und mehr Präsenz im politischen Raum: Bund der Freien Waldorfschulen stellte wichtige Weichen für die Zukunft

Eine erneute Erhöhung des Budgets für die Lehrerbildung, Abgrenzung gegen Rechts und mehr Präsenz auf der politischen Ebene sowie internationale... [mehr]

Treffer 11 bis 20 von 864

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen