Prävention und Schutzkonzept bei Missbrauch: Waldorfschulen sind Vorreiter

Von Nele Auschra, Mai 2022

Der Bund der Freien Waldorfschulen begrüßt die verstärkten Aktivitäten von Bund und Ländern, Missbrauch insbesondere an Schulen zu thematisieren und die Präventionsarbeit zu fordern. Der Verband verfügt über eine Anlaufstelle, er schult seine Pädagog:innen und informiert die Schulgemeinschaften zur Gewaltprävention. Er stellt sicher, dass alle Waldorfschulen ein Schutzkonzept haben.

"In allen Einrichtungen, in denen Erwachsene mit Kindern arbeiten, können die asymmetrischen Machtverhältnisse im schlimmsten Fall zu Machtmissbrauch führen", berichtet Eva Wörner, Vorstand im Bund der Freien Waldorfschulen (BdFWS) und zuständig für die Themen Gewaltprävention, Aufarbeitung und Schlichtung. Dies hatte der BdFWS bereits vor Augen, als er seinen Leitfaden zur Gewaltprävention im Winter 2020 veröffentlichte. Die mittlerweile in zweiter, erweiterter Auflage und in englischer Sprache vorliegende Broschüre dient der Präventionsarbeit in den Schulen. Ein zweiköpfiges Team bietet außerdem regelmäßige Online- und Präsenztreffen sowie Trainings an, die rege angenommen werden. Alle im BdFWS zusammengeschlossenen Schulen haben sich jetzt verpflichtet, ein Schutzkonzept auszuarbeiten.

Auf der Website waldorfschule.de finden sich zahlreiche Informationen für Schulen und Betroffene. Der BdFWS unterhält eine Anlaufstelle bzw. weist den Weg zu externen Anlaufstellen. "Wir sehen uns in der Verantwortung und wollen allen Schülerinnen und Schülern sowie den in der Schule tätigen Personen größtmögliche Sicherheit gewährleisten. Wann immer dies nicht gelingt, muss Betroffenen von Gewalt an unseren Schulen - jetzt oder in der Vergangenheit - bestmögliche und umfassende Unterstützung und Aufarbeitung zugesagt werden," schildert Wörner ihre Motivation und ergänzt: "Wir möchten dazu ermutigen, mit uns oder externen Stellen Kontakt aufzunehmen."

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Kein Raum für Missbrauch

Mit der soeben erschienenen Broschüre »Gewaltprävention an der Waldorfschule« gibt der Bund der Freien Waldorfschulen seinen Mitgliedseinrichtungen... [mehr]

Interkulturelle Waldorfschule Berlin-Treptow gerettet

Freie Schulen ohne erfahrene Träger werden in Berlin erst nach fünf Jahren staatlich gefördert. Diese Regel brachte die Freie Waldorfschule... [mehr]

Pandemie-Notfallfonds, Abgrenzung gegen Rechts und mehr Präsenz im politischen Raum: Bund der Freien Waldorfschulen stellte wichtige Weichen für die Zukunft

Eine erneute Erhöhung des Budgets für die Lehrerbildung, Abgrenzung gegen Rechts und mehr Präsenz auf der politischen Ebene sowie internationale... [mehr]

Stuttgarter Erklärung

Waldorfschulen gegen Rassismus und Diskriminierung. [mehr]

Kein Zugang zur Kindertagesstätte bei fehlender Masern-Schutzimpfung

Ohne den Nachweis einer Masern-Schutzimpfung kann einem Kind der Zugang zur Kindertagesstätte verweigert werden. Ein auf den Zugang zur Kita... [mehr]

»Reparieren macht Schule«: Nachahmer gesucht

2018 hat die Veolia Stiftung das Projekt »Reparieren macht Schule« mit Fördermitteln in Höhe von 20.000 Euro unterstützt. Mit den Fördermitteln... [mehr]

Zugang zu Fachhochschulen durch Waldorf-Abschluss-Portfolios

Die Rudolf Steiner Schule Bochum wirkte maßgeblich an der Konzeption und Entwicklung des Abschlussportfolios für Waldorfschulen mit. Das Portfolio... [mehr]

WERKSTATT Inklusion

Die WERKSTATT Inklusion ist ein Fortbildungsangebot zu Fragen inklusiver Waldorfpädagogik.  [mehr]

Zertifiziertes Abschlussportfolio mit Kompetenznachweis für den Fachhochschulzugang

Die ersten »neuen« Schulabschluss-Portfolios wurden durch Prof. Dr. Stefan Ackermann von SocialCert erfolgreich zertifiziert.  [mehr]

»Reden wir von Leben und Tod«

Zwölftklässler einer Waldorfschule im Gespräch. [mehr]

Treffer 41 bis 50 von 887

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen