Überraschende Wende im Asylverfahren um afghanischen Waldorfschüler

Juli 2017

Überraschend hat ein Richter des Verwaltungsgerichts Augsburg die Abschiebung des jungen afghanischen Waldorfschülers Ali Reza gestoppt. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hatte den Asylantrag des 18-jährigen im Mai abgelehnt, er hatte mithilfe einer Anwältin dagegen Klage eingereicht.

Die zehnte Klasse und Ali Reza mit Klassenlehrer Werner Korschinsky freuen sich. Foto: © Angelika Lonnemann, Freie Waldorfschule Augsburg

Die Hälfte der zehnten Klasse sowie der Klassenlehrer Werner Korschinsky hatten Ali Reza ins Gericht begleitet, um ihm bei der zu erwartenden Abweisung der Klage moralisch beizustehen. „Die Verhandlung dauerte eine Stunde. Der Richter befragte Ali zur aktuellen Situation, dabei zeigte sich, dass der Richter sehr gut über den Fall informiert war. Er war begeistert darüber, wie gut Ali schon Deutsch sprach. Nur ab und zu musste der Übersetzer einspringen, als es komplizierter war“, erzählt Alis Mitschüler Johannes Schmid. ach der einstündigen Verhandlung sprach der Richter dann zur großen Überraschung aller den Abschiebestopp aus. Alis Familie lebt schon seit 14 Jahren nicht mehr in Afghanistan, sondern im Iran. Wenn Ali also nach Afghanistan abgeschoben würde, hätte er dort niemanden. In den Iran kann ein Afghane aus Deutschland nicht abgeschoben werden.

Nun ist die ganze Klasse mitsamt den beiden Klassenlehrern Uwe Henken und Werner Korschinsky sehr glücklich. »Ali muss jetzt keine Angst mehr haben, was morgen ist. Er hat eine Zukunft hier. Ich finde, dass er sich das mit der Vorgeschichte auch verdient hat!« so eine Mitschülerin.

Falls der Abschiebestopp doch wieder aufgehoben wird, hat die zehnte Klasse noch einen Notfallplan. Ali möchte eigentlich an der Waldorfschule den Realschulabschluss und danach eine Ausbildung zum Erzieher machen. Sollte aber doch die Abschiebung verhängt werden, wird er in Augsburg eine Lehre zum Konditor machen, obwohl er eigentlich gar nicht Konditor werden will. »Nur, wer eine Ausbildung macht, darf nicht abgeschoben werden. Für die schulische Ausbildung gilt das nicht«, berichtet der Klassenlehrer, der den Kontakt zu einer Augsburger Bio-Bäckerei hergestellt und die Zusage für die Konditorlehre für den Fall der Fälle bekommen hat. Die zehnte Klasse und ihre Klassenlehrer geben also nicht auf.

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Startschuss für einen weltweiten (Spenden-) Lauf am 9.9.2019

Im Rahmen unseres Kernprojekts »Lauf um die Welt« kommen am 9.9.2019 die Staffeln 1 und 2 bei einem Sternlauf auf dem Tempelhofer Feld in Berlin... [mehr]

Film: Waldorf global – Eine Schule geht um die Welt

Was haben NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, Medizin-Nobelpreisträger Thomas Südhof und die Schauspielerin Sandra Bullock gemeinsam? Sie sind... [mehr]

Online-Petition zur Einführung der Schrift

Handschriftprobleme hindern immer mehr Schüler daran, in der Schule erfolgreich zu sein. Die Handschrift wird nicht mehr intensiv genug gelehrt und... [mehr]

Hamburg feiert am 13. September 100 Jahre Waldorfpädagogik

Im September 2019 feiert die erste Waldorfschule ihren 100. Geburtstag. Was als Bildungsangebot für Arbeiterkinder der Waldorf... [mehr]

100 Jahre Waldorf. Ein Fest in Frankfurt – ein Fest für Hessen – ein Fest für die ganze Welt

Mit einem rauschenden Fest haben die hessischen Waldorfeinrichtungen am 15. Juni in und vor der Alten Oper Frankfurt 100 Jahre Waldorfpädagogik... [mehr]

Konzerte Junge Waldorf Philharmonie

Dieses Jahr wird die Waldorfbewegung mit der Gründung der ersten Waldorfschule 1919 in Stuttgart 100 Jahre alt. Auch die Junge Waldorf Philharmonie... [mehr]

Drogenkonsum an Waldorfschulen

Ein Dresdner Waldorfschüler führt im Rahmen einer 12.-Klassarbeit eine Umfrage zum Drogenkonsum an Waldorfschulen durch. Sie richtet sich an Schüler... [mehr]

Staffellauf lässt staunen

Unter dem Motto »Die Welt verbinden« wird zum 100. Geburtstag der Waldorfpädagogik der Staffelstab von Waldorfschule zu Waldorfschule weitergetragen:... [mehr]

Waldorfschulen fordern Fairness bei Staatszuschüssen

Der Bund der Freien Waldorfschulen wünscht sich stärkere soziale Durchmischung an Schulen. Nur durch eine gleichberechtigte Finanzierung von... [mehr]

Spendenaufruf: Stipendien für angehende Waldorflehrer weltweit

Bei einer ständig steigenden Zahl von Waldorfschulen wächst der Bedarf an gut ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrern – überall auf der Welt. Die... [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 816

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen