Waldorf100: Ein Fest in Mannheim – Rückblick oder Vorblick?

Von Kristina Schaum, Oktober 2019

Nach den großen Feierlichkeiten in Stuttgart und Berlin war es am 28. September 2019 auch in Mannheim soweit: Auf den Kapuzinerplanken mitten in der Innenstadt wurde das 100-jährige Jubiläum mit einem Markt der Möglichkeiten begangen.

Fünf Waldorfschulen, vier Kindergärten und zwei Erwachsenenbildungsstätten hatten die aufgestellten Zelte bezogen und brachten die Bühne zum Beben. Oberbürgermeister Peter Kurz betonte in seinem Grußwort die prägende Wirkung der Waldorfinstitutionen in der Region und wies auf den zukunftsweisenden Charakter des interkulturellen Impulses hin, der in Mannheim zur Stadtgeschichte gehört. 

Beim Abbau am Abend stellte sich noch vor dem Zusammenklappen der letzten Bierzeltgarnitur dann die Frage:» War’s das jetzt?« Zweieinhalb Jahre der Vorbereitung hatte es gedauert, bis dieses Fest stattfinden konnte. Die ersten Treffen waren eine Konsolidierungsphase. – Wer macht mit? Was wollen wir überhaupt machen? – Es gab viele Ideen, zum Beispiel einen überregionalen Schüleraustausch in der Oberstufe, ein Drachenfest am Neckar, Vortragsreihen und Projektkonzerte ... und während manches unter den Tisch fallen musste oder in den Schulen eigenständig umgesetzt wurde, war es schließlich das große öffentliche Fest, das am Anfang als nahezu unmöglich erschienen war, das den Kreis der Beteiligten zusammenrücken ließ und sie zu einem echten Team machte. Eine besondere Farbigkeit brachte dabei die Zusammenarbeit mit den Kindergärten und der Erzieherfachschule – denn wenn die Schulen der Region vorher schon wenig Kontakt hatten, so ergab sich hier die Möglichkeit, sich ganz neu kennenzulernen.  

Wertschätzung statt Konkurrenzdenken 

Es wurde bei den Feiern immer wieder gefragt, welche Impulse für die Zukunft wir als Bewegung aus Waldorf100 mitnehmen können. Es wurde deutlich: Es ist diese Art von Zusammenarbeit. Die gegenseitige Wahrnehmung und Unterstützung, ein gemeinsames In-Kontakt-Kommen mit der Lokalpolitik und das Hinarbeiten auf gemeinsame Ziele konnten als große Bereicherung der Arbeit erfahren werden. Anstatt in Konkurrenz zu treten, rückten die Stärken der einzelnen Konzepte in den Mittelpunkt und gegenseitige Wertschätzung wurde spürbar. Dadurch wurde ein zentraler Aspekt der Waldorfpädagogik lebendig – ein Impuls, der in die Zukunft tragen kann. Ein gemeinsamer Flyer der Institutionen ist in Vorbereitung, die ersten Ideen für zukünftige Aktionen wie eine Teilnahme am »PARKing Day« 2020 in Mannheim wurden schon bei den Aufräumarbeiten nach dem Fest geäußert.

So war im Regionalen zu erleben, was Waldorf weltweit bedeuten kann: Was uns unterscheidet, macht uns besonders – und gemeinsam sind wir stark.

Zur Autorin: Kristina Schaum ist Musiklehrerin an der Freien Interkulturellen Waldorfschule Mannheim

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Bildungsfinanzierung: freie Schulen öffentlichen Schulen gleichgestellt

Freie Schulen dürfen in Fragen der Finanzierung nicht benachteiligt werden. Was nachvollziehbar klingt und im Grundgesetz verankert ist, entspricht... [mehr]

Freie Schulen erstreiten Sieg in Brandenburg

Rund 80 Millionen Euro könnte das Land Brandenburg die Entscheidung kosten, die Lehrergehälter an Freien Schulen einzufrieren. [mehr]

Notfallpädagogik im Überschwemmungsgebiet Rheinland-Pfalz

Ein Team von Notfallpädagogen unter der Leitung von Bernd Ruf versucht in der Nähe von Ahrweiler die Familien vor Ort bei der Verarbeitung der... [mehr]

Eurythmie und MeRz-Kunst

Der progressive Hannoveraner Künstler Kurt Schwitters ist Namensgeber für das MeRz Theater, Bühne und Schule für Eurythmische Kunst in Hannover.  [mehr]

Berufsbild Schul- und Kindergartenarzt

Der Arbeitskreis der Schul- und Kindergartenärzte beim Bund der Freien Waldorfschulen hat ein Berufsbild veröffentlicht. [mehr]

Kunst verschenken

Im Rahmen des Internationalen Bodensee Kunstfestivals vom 24.–26. September 2021 findet eine Kunst-Verschenkaktion statt. [mehr]

Erster Nachhaltigkeitskongress der Waldorfschulen

Der Bund der Freien Waldorfschulen veranstaltete im Juni den ersten Nachhaltigkeitskongress für Mitgliedsschulen. Der Kongress wurde im Rahmen des... [mehr]

Projektstart: CO2ero – Schulen auf dem Weg zur Klimaneutralität

Das beim Bund der Freien Waldorfschulen angesiedelte Projekt »CO2ero – Klimaneutrale Waldorfschulen« befindet sich seit vergangenem Herbst mit sechs... [mehr]

Neue Fachschule zur Ausbildung von Waldorferziehern in Hamburg

Im August 2021 wird eine neue Fachschule zur Ausbildung staatlich anerkannter Waldorferzieher in Hamburg eröffnet, die ein hoher Praxisanteil... [mehr]

Der Freien Waldorfschule Weimar droht Ausschluss aus dem Bund

An der Freien Waldorfschule Weimar hatte es in der Vergangenheit mehrere verbale und körperliche Übergriffe gegenüber einzelnen Schülerinnen und... [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 862

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen