Waldorfschule Schwerin hat jetzt eine »Lehrerin des Jahres«

März 2015

Unter den neun Pädagogen, die sich in Mecklenburg-Vorpommern jetzt »Lehrer des Jahres« nennen dürfen, ist auch eine Waldorflehrerin. Juliane Schwarte (64), Klassenlehrerin an der Freien Waldorfschule Schwerin, wurde von Ministerpräsident Erwin Sellering und Bildungsstaatssekretär Sebastian Schröder mit dem Titel ausgezeichnet.

Waldorflehrerin Juliane Schwarte mit Ministerpräsident Erwin Sellering (re.) und Bildungsstaatssekretär Sebastian Schröder.

Die Ehrung wird an Pädagogen vergeben, die sich durch »herausragendes pädagogisches Engagement und Einsatz weit über das dienstliche Maß hinaus« verdient gemacht haben.

Für Juliane Schwarte war die Auszeichnung eine Überraschung: »Eines Tages kam ein Schüler zu mir und zeigte mir etwas, was er über mich geschrieben hatte. Das wolle er als Vorschlag für den Lehrerpreis einreichen, wenn ich damit grundsätzlich einverstanden sei. Ich wollte ihn nicht enttäuschen, denn er hatte sich mit dem, was er geschrieben hatte, soviel Mühe gemacht. Also erklärte ich mich mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb einverstanden, konnte mir aber gar nicht vorstellen, damit Erfolg zu haben.« Eltern haben sich diesem Schülervotum auch angeschlossen und letztlich hat eine unabhängige Jury unter den eingegangenen Vorschlägen eine Auswahl getroffen.

Juliane Schwarte ist seit 34 Jahren Waldorflehrerin, zuvor war sie sechs Jahre an verschiedenen Schulformen im staatlichen Schulwesen tätig. Von ihrer Ausbildung her ist sie Grund- und Hauptschullehrerin. Die Ausbildung zur Waldorflehrerin hat sie berufsbegleitend gemacht. Den Wechsel an die Waldorfschule hat sie nie bereut: »Die Sinnhaftigkeit des Waldorflehrplans hat mich direkt überzeugt. Er traf das, was ich als Lehrerin wollte, warum ich diesen Beruf gewählt hatte.«

Sie schätzt vor allem die große Gestaltungsfreiheit, die Lehrer an Waldorfschulen haben und die Möglichkeiten, die die Waldorfschule bietet: «Es begeistert mich immer wieder, wie treffend die Anregungen des Lehrplans die Bedürfnisse der jeweiligen Altersstufe ansprechen. Der Lehrplan und seine menschenkundliche Grundlegung sind ein großes, zukunftsweisendes Geschenk von Rudolf Steiner«.

Die Ehrung durch den Kultusminister erreicht Juliane Schwarte kurz vor ihrer Pensionierung. Für die Zeit nach dem Berufsleben hat sie viele Ideen, aber noch keine Pläne außer, mehr für die Familie und die vier Enkelkinder da zu sein.

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Waldorf World List 2018

Im April erschien die aktualisierte Weltschulliste. In der Waldorf Weltliste finden Sie die Adressen aller Waldorfschulen Waldorfkindergärten,... [mehr]

Netzwerk Waldorfgeschäftsführer gegründet

Das Netzwerk soll ein freiwilliger Zusammenschluss von Waldorfgeschäftsführerinnen und -geschäftsführern in einem eingetragenen gemeinnützigen Verein... [mehr]

NRW: Kindertagesstätte darf den Namen »Waldorf« nicht mehr benutzen

Im Namensrechtsprozess gegen eine Kindertageseinrichtung in Nordrhein-Westfalen ist am 16. Januar 2018 das Urteil gesprochen worden. [mehr]

Bertelsmann-Studie: Bis 2025 fehlen 35.000 Grundschullehrer

Grundschulen stehen unter Druck. Nationale und internationale Vergleiche haben jüngst gezeigt: Das Leistungsniveau stagniert und Kinder aus... [mehr]

Dottenfelder Hof erhält Bundespreis für ökologischen Landbau

Der Dottenfelderhof im hessischen Bad Vilbel ist einer der drei Preisträger des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau 2018. Am 25. Januar 2018... [mehr]

Waldorfschulen setzen auf Doppelqualifikation

Der Bund der Freien Waldorfschulen (BdFWS) fordert ein Umdenken in der Bildung und setzt auf ein Ende der Trennung von beruflicher und allgemeiner... [mehr]

Lüchow: Waldorfschule für 33 Schüler darf errichtet werden

Im Dorf Lüchow (Landkreis Rostock) darf eine Waldorfschule für 33 Schüler eingerichtet werden. Eine Versagung der Betriebsgenehmigung durch das... [mehr]

Erziehungskunst: Zwei Doppelnummern im Jahr wegen Stau

Die Erziehungskunst wird ab 2018 mit zwei Doppelnummern im Jahr erscheinen. [mehr]

Dreikönigsspiel begeistert Publikum an der Freien Waldorfschule Augsburg

Es wird nur noch selten aufgeführt an den Waldorfschulen in Deutschland: das Dreikönigsspiel. Nicht nur wegen der großen Anzahl der Mitwirkenden ist... [mehr]

30 Jahre OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE

Gestartet war der erste blaue OMNIBUS auf der dokumenta 8 (1987) in Kassel. Die Initiative schließt an Joseph Beuys an, der 1971 die »Organisation... [mehr]

Treffer 61 bis 70 von 833

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen