Corona – In eigener Sache

Von Red., März 2020

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Abonnentinnen und Abonnenten der Erziehungskunst,

trotz Corona-Welle und Schulschließungen: die Printausausgabe von April müsste Sie inzwischen erreicht haben. Der Bund der Freien Waldorfschulen und die Redaktion bitten Sie, diejenigen Hefte, die als Sammelbestellungen an Schulen und andere Einrichtungen gegangen sind, an die Empfänger bzw. Elternhäuser postalisch weiterzuleiten, denn wir halten es in Zeiten des »social distancing« für eine Geste des Verbundenseins, als ganze Schulbewegung und jeweilige Schulgemeinschaft Kontakt zu halten. Ein Schreiben von Herausgeber, Verlag und Redaktion wird in den nächsten Tagen an alle Schulen versandt werden.

Die Schulen werden mit hoffentlich baldigem Beginn, genug mit Schulorganisation, Unterricht und Abschlüssen zu tun haben. Deshalb haben wir uns entschieden, die für Mai geplante Ausgabe, die Ende April eintreffen sollte, zu verschieben. Dafür wird es eine Doppelausgabe Mai/Juni geben.

Und ein Hinweis für unsere Anzeigenkunden: Alle Anzeigen werden fristgerecht online veröffentlicht. In der Printausgabe Mai/Juni erscheinen dann auch die für Mai gebuchten Anzeigen.

Die Redaktion befindet sich zur Zeit im Home-Office und ist über E-Mail erreichbar.

Red.

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Livestream Grenzerfahrungen und Gesundheit

Grenzen entwickeln, Grenzen erleben, Grenzen erweitern. 3 Webinare vom 20. bis 22. November 2020. [mehr]

Vom Katastrophenmodus der Politik zum risikostratifizierten Handeln

Prof. Dr. med. Harald Matthes ist Leitender Arzt in der Gastroenterologie, ärztlicher Leiter und Geschäftsführer des Gemeinschaftskrankenhauses... [mehr]

Kunst für Frieden – Kinderkonzerte

Auch hierzulande erleben wir derzeit herausfordernde Zeiten, viele Kinder sind durch das veränderte Sozialleben verunsichert und angestrengt. Deshalb... [mehr]

Ein Weg für die Kinder und die Demokratie

Als im Kindergarten tätiger Pädagoge war ich spätestens im August nicht mehr bereit, in meiner täglichen Arbeit an gewissen Stellen den... [mehr]

Windrather Talschule schreibt an Bildungsministerin von NRW

Bereits am 25. August 2020 schrieben Schulleitung und Kollegium der Windrather Talschule einen Brief an die Schul- und Bildungsministerin von... [mehr]

Offener Brief an den bayerischen Ministerpräsidenten und dessen Kultusminister

Dr. Martin Hirte und Dr. Steffen Rabe, zwei erfahrene und durch die Impfthematik nicht unbekannte Münchner Kinderärzte, haben sich am 4.9.2020 mit... [mehr]

Wohin mit den Schnupfennasen?

Ein Merkblatt zum aktuellen Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern im Vorschulalter – für Eltern und Institutionen. [mehr]

Offener Brief an die Ministerin für Schule und Bildung NRW

Waldorflehrerinnen haben einen offenen Brief an die Bildungsministerin Nordrhein-Westfalens geschickt, in dem sie ihre Ablehnung einer Maskenpflicht... [mehr]

Corona-Projekt: Schüler pflanzt Blumengarten auf dem Dach der Göttinger Waldorfschule

Um die oberen Klassen der Freien Waldorfschule Göttingen während des Corona-bedingten Shutdowns sinnvoll zu beschäftigen, gaben ihnen die Lehrer die... [mehr]

Kirgistan und Nadjeschda: Behinderte in der Corona-Krise

Im Laufe von wenigen Nachtstunden war Kirgistan plötzlich verändert. Die Mitarbeiter und Betreuten im Kinderzentrum Nadjeschda waren einiges gewöhnt,... [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 54

1

2

3

4

5

6

Nächste >

Folgen