Immunität bei Kindern: anhaltend und robust, selbst ohne sichtbare Erkrankung

Von Redaktion, Juli 2021

Die Universitätskliniken Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm erforschten COVID-19 bei Kindern. Ihre Untersuchung bestätigt bekannte Befunde.

Kinder stecken sich in Familien seltener an als Erwachsene, der Verlauf einer Erkrankung ist deutlich milder. Ihre Immunantwort ist im Schnitt stärker als die der Erwachsenen und ihre Immunität hält länger an. Auch dann, wenn die Kinder gar keine Symptome entwickeln. 

An der Studie der Kliniken nahmen 548 Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren und 717 Erwachsene teil. 328 Familien mit mindestens einem an COVID-19 erkrankten Mitglied wurden mehrfach untersucht. Kinder steckten sich deutlich weniger an, als Erwachsene (34 % gegenüber 58 %). Sie waren außerdem im Fall einer Infektion fünfmal häufiger ohne Krankheitszeichen (Erwachsene: 9 %, Kinder: 45 %). Trotzdem zeigten die Kinder elf bis zwölf Monate nach der Infektion stärkere und länger anhaltende spezifische Antikörperspiegel als Erwachsene. Das gilt unabhängig davon, ob Krankheitszeichen bestanden oder nicht. Die kindlichen Antikörper sind gut wirksam gegenüber verschiedenen Virusvarianten, so dass auch nicht erkrankte Kinder nach einer Infektion geschützt sein sollten. Keines der infizierten Kinder musste im Krankenhaus behandelt werden.

Die Studie wurde als Preprint veröffentlicht:

»Typically asymptomatic but with robust antibody formation: Children’s unique humoral immune response to SARS-CoV-2«. https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.07.20.21260863v1

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Spinnen in Corona-Zeiten

Von Ende April bis Ende Mai hatte die 10. Klasse der Annie Heuser Schule Berlin Textiltechnologie-Epoche. Die Schüler holten die Spinnräder, Spindeln... [mehr]

Literatur und Pandemie. Anregungen für den Literaturunterricht in Krisenzeiten

Als väterliches Erbe fand sich Boccacios »Il Decamerone« in Goethes Bibliothek. Er schätzte das Werk als wirksame Therapie zur Stärkung des... [mehr]

Die Chance in der Krise

Die Freie Hochschule Stuttgart unterstützt die Schulen in Zeiten von Corona. [mehr]

Spielerisch in die Zukunft. Wie retten wir das Lebendige?

Mit dem Ziel, möglichst viele Leben in der Corona-Krise zu retten, riskiert man, dass das Lebendige untergeht. Ohne Zweifel: Jedes einzelne Leben ist... [mehr]

Idealistinnen lebten für Frieden und Freiheit. Ausstellung »Friedensimpulse von Frauen« zu Gast in Schulen

Kurz vor der Schließung der Freien Waldorfschule Marburg wegen des Corona-Virus wurden noch Schautafeln der Ausstellung »Friedensimpulse von Frauen«... [mehr]

(K)ein normaler Schultag. Hauptunterricht in Zeiten von Corona

Die Blote Vogel Schule sieht im morgendlichen Licht besonders schön aus. Die Front aus Glas reflektiert die Sonnenstrahlen und eine kleine Schar... [mehr]

Wollen wir das alles überhaupt?

In den verschiedenen Artikeln, die bisher auf der Website der Erziehungskunst erschienen sind, setzen sich die Autoren mit den Folgen des so... [mehr]

Zur Situation von Kindern und Jugendlichen in der Corona-Pandemie 2020

Eine Gruppe von Pädagogen, Fachärzten für Kinder- und Jugendmedizin sowie Kindergarten- und Schulärzten beschäftigt sich mit der Frage, wie wir... [mehr]

Der Bund der Freien Waldorfschulen und die Medizinische Sektion am Goetheanum zur Covid-19-Pandemie

Covid-19 hat innerhalb eines Vierteljahres das öffentliche Leben auf der ganzen Welt verändert. Das betrifft das Bildungswesen von den Kindergärten... [mehr]

Eurythmie-Webinare und heileurythmische Reiseapotheke

Anlässlich des Shutdowns wegen der Corona-Krise bietet Eurythmy4you seit 23. März 2020 Online-Webinare mit Eurythmie zur Stärkung der... [mehr]

Treffer 51 bis 60 von 87

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen