Kinder und Jugendliche gegen Covid-19 impfen? Georg Soldner im Gespräch

Von Redaktion, Juli 2021

In der Öffentlichkeit wird vermehrt um die Impfung von Kindern und Jugendlichen geworben, obwohl die Ständige Impfkommission und die WHO sich gegen eine allgemeine Impfempfehlung ausgesprochen haben. Eltern müssen sich entscheiden, wie sie im Sinne ihrer Kinder handeln.

Georg Soldner ist langjähriger Kinder- und Jugendarzt, zusammen mit Matthias Girke Leiter der Medizinischen Sektion am Goetheanum, Dornach/Schweiz, und Leiter der Akademie Anthroposophische Medizin in der Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland GAÄD. Er nimmt zu den Fragen um das Impfen von Kindern und Jugendlichen gegen Covid-19 Stellung.

Soldner führt unter anderem aus: »Die STIKO hat nicht ohne Grund keine allgemeine Impfempfehlung gegeben: Wir wissen schlicht bisher nicht, ob wir mit dem Impfen mehr Schaden für die Geimpften anrichten als mit der spontanen Infektion in diesem Alter, die wie die mRNA-Impfstoffe bei den meisten eine Immunität hinterlässt. Erst kürzlich hat Prof. Mertens, STIKO-Vorsitzender, in einem Interview betont, dass der Weg zur Herdenimmunität im Kindesalter ebenso über die natürliche Infektion wie durch eine Impfung erfolgen kann. Im Einzelfall, bei Kindern mit schweren Grunderkrankungen oder im Umfeld hoch gefährdeter Menschen kann eine Impfung sinnvoll sein. Und nochmals: Der Weg über eine Spontaninfektion im Kindesalter kann für Kinder und Jugendliche durchaus als ein relativ sicherer Weg der Immunisierung gelten – und angesichts von 1,9 Milliarden Kindern auf der Welt muss man auch sagen, dass wir die Finanzen im Gesundheitssystem deshalb lieber dort einsetzen sollten, wo es um massive Gefährdungen der Gesundheit – nicht zuletzt auch der seelischen Gesundheit – geht.«

Zum Interview

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Spinnen in Corona-Zeiten

Von Ende April bis Ende Mai hatte die 10. Klasse der Annie Heuser Schule Berlin Textiltechnologie-Epoche. Die Schüler holten die Spinnräder, Spindeln... [mehr]

Literatur und Pandemie. Anregungen für den Literaturunterricht in Krisenzeiten

Als väterliches Erbe fand sich Boccacios »Il Decamerone« in Goethes Bibliothek. Er schätzte das Werk als wirksame Therapie zur Stärkung des... [mehr]

Die Chance in der Krise

Die Freie Hochschule Stuttgart unterstützt die Schulen in Zeiten von Corona. [mehr]

Spielerisch in die Zukunft. Wie retten wir das Lebendige?

Mit dem Ziel, möglichst viele Leben in der Corona-Krise zu retten, riskiert man, dass das Lebendige untergeht. Ohne Zweifel: Jedes einzelne Leben ist... [mehr]

Idealistinnen lebten für Frieden und Freiheit. Ausstellung »Friedensimpulse von Frauen« zu Gast in Schulen

Kurz vor der Schließung der Freien Waldorfschule Marburg wegen des Corona-Virus wurden noch Schautafeln der Ausstellung »Friedensimpulse von Frauen«... [mehr]

(K)ein normaler Schultag. Hauptunterricht in Zeiten von Corona

Die Blote Vogel Schule sieht im morgendlichen Licht besonders schön aus. Die Front aus Glas reflektiert die Sonnenstrahlen und eine kleine Schar... [mehr]

Wollen wir das alles überhaupt?

In den verschiedenen Artikeln, die bisher auf der Website der Erziehungskunst erschienen sind, setzen sich die Autoren mit den Folgen des so... [mehr]

Zur Situation von Kindern und Jugendlichen in der Corona-Pandemie 2020

Eine Gruppe von Pädagogen, Fachärzten für Kinder- und Jugendmedizin sowie Kindergarten- und Schulärzten beschäftigt sich mit der Frage, wie wir... [mehr]

Der Bund der Freien Waldorfschulen und die Medizinische Sektion am Goetheanum zur Covid-19-Pandemie

Covid-19 hat innerhalb eines Vierteljahres das öffentliche Leben auf der ganzen Welt verändert. Das betrifft das Bildungswesen von den Kindergärten... [mehr]

Eurythmie-Webinare und heileurythmische Reiseapotheke

Anlässlich des Shutdowns wegen der Corona-Krise bietet Eurythmy4you seit 23. März 2020 Online-Webinare mit Eurythmie zur Stärkung der... [mehr]

Treffer 51 bis 60 von 87

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen