Windrather Talschule schreibt an Bildungsministerin von NRW

September 2020

Bereits am 25. August 2020 schrieben Schulleitung und Kollegium der Windrather Talschule einen Brief an die Schul- und Bildungsministerin von Nordrhein-Westfalen, in dem sie sich für eine Beendigung der Maskenpflicht im Unterricht einsetzten.

Die Schule berief sich in ihrem Brief auf die pädagogische Erfahrung mit den bisherigen Restriktionen, die zeige, dass Schüler durch die genannte Maskenpflicht massiv eingeschränkt würden.

Die Schüler berichteten von häufigen Kopfschmerzen, von Schwindel und Halsschmerzen. Deutlich wahrnehmbar seien Konzentrationsstörungen und frühe Ermüdung. Besonders die jüngeren Schüler erlebten unter der Maske mitunter starke Bedrängnis, solche mit psychischen Vorerkrankungen zeigten auffällige Angstreaktionen bis hin zu Panikattacken.

Die Maskenpflicht mindere außerdem deutlich die Qualität des Unterrichts und den schulischen Erfolg einzelner Schüler. Viele beteiligten sich nicht mehr an Unterrichtsgesprächen, im Fremdsprachenunterricht seien mündliche Beiträge schwerer zu verstehen. Schüler mit Migrationshintergrund vermöchten Unterrichtsinhalten weniger zu folgen, weil die Sprachbarrieren stärker wirkten.

Die Schule schlug folgende Regelungen vor:

• Im Unterricht und beim Aufenthalt in freier Luft auf dem Schulgelände bei gegebener Gruppentrennung und Abstandwahrung auf eine Maskenpflicht zu verzichten.

• Das Maskentragen innerhalb des Schulgebäudes auf kurze Zeiten zu beschränken.

• Kontinuierlich zu prüfen, auf welche weiteren Einschränkungen verzichtet werden könne.

Darüberhinaus empfahl sie, landesweit im Sinne umfassender Salutogenese zu prüfen, welche Maßnahmen erforderlich seien, um gesundheitlichen Einbußen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen entgegenzuwirken.

Der Brief im Wortlaut.

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Lobbyarbeit für die Kinder im Niedersächsischen Landtag

Im Oktober ist hier der Artikel »Ein Weg für die Kinder und die Demokratie« erschienen. Dieser Weg mündete in ein erstes Etappenziel. Am 27.10.2020... [mehr]

Eurythmie im Homeschooling

Der Kontrast hätte nicht größer sein können! Nach einer wunderbaren Monatsfeier im März verließen die Schüler und die Kolleg mit einem noch nie... [mehr]

Zweite Gemeinsame Stellungnahme des Bundes der Freien Waldorfschulen und der Medizinischen Sektion am Goetheanum zur Covid-19-Pandemie

Corona ist, soviel wird immer deutlicher, kein vorübergehender Albtraum, der bald wieder verweht sein wird. Wir werden lernen müssen, damit zu leben... [mehr]

Kunst hilft!

Liebe Waldorfeltern, ein paar Gedanken zur derzeitigen Lebenssituation unserer Gemeinschaft möchte ich Ihnen schenken. [mehr]

Vom Katastrophenmodus der Politik zum risikostratifizierten Handeln

Prof. Dr. med. Harald Matthes ist Leitender Arzt in der Gastroenterologie, ärztlicher Leiter und Geschäftsführer des Gemeinschaftskrankenhauses... [mehr]

Kunst für Frieden – Kinderkonzerte

Auch hierzulande erleben wir derzeit herausfordernde Zeiten, viele Kinder sind durch das veränderte Sozialleben verunsichert und angestrengt. Deshalb... [mehr]

Ein Weg für die Kinder und die Demokratie

Als im Kindergarten tätiger Pädagoge war ich spätestens im August nicht mehr bereit, in meiner täglichen Arbeit an gewissen Stellen den... [mehr]

Windrather Talschule schreibt an Bildungsministerin von NRW

Bereits am 25. August 2020 schrieben Schulleitung und Kollegium der Windrather Talschule einen Brief an die Schul- und Bildungsministerin von... [mehr]

Offener Brief an den bayerischen Ministerpräsidenten und dessen Kultusminister

Dr. Martin Hirte und Dr. Steffen Rabe, zwei erfahrene und durch die Impfthematik nicht unbekannte Münchner Kinderärzte, haben sich am 4.9.2020 mit... [mehr]

Wohin mit den Schnupfennasen?

Ein Merkblatt zum aktuellen Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern im Vorschulalter – für Eltern und Institutionen. [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 57

1

2

3

4

5

6

Nächste >

Folgen