Schweiz: Alternativmedizin erlangt endgültig Verfassungsrang

Von Lorenzo Ravagli, Mai 2014

Nach einer Entscheidung des Schweizer Souveräns in einer Volksabstimmung 2009 sah sich die Regierung verpflichtet, alternative bzw. komplementäre medizinische Methoden besserzustellen. Als Folge übernahmen die gesetzlichen Krankenkassen seit 2012 ärztliche Leistungen der anthroposophischen und traditionell chinesischen Medizin, der Homöopathie und Phytotherapie. Umstritten blieb jedoch die »Wirtschaftlichkeit, Zweckmäßigkeit und Wirksamkeit« der betreffenden Heilverfahren.

Aconitum napellus. Äußerst wirksames Heilmittel der alternativen Medizin.

Anfang Mai hat nun der Schweizer Gesundheitsminister Alain Berset mitgeteilt, aufgrund der Schwierigkeit, eine Einigung über die Prüfungskriterien zu erzielen, nach denen Wirtschaftlichkeit, Zweckmäßigkeit und Wirksamkeit der genannten Behandlungsmethoden beurteilt werden sollen, diese Methoden endgültig anderen Fachrichtungen gleichzustellen.

Damit revidiert er eine Entscheidung des früheren Gesundheitsministers Didier Burkhalter aus dem Jahr 2011, der von den Vertretern der alternativen Behandlungsmethoden verlangte, bis Ende 2015 aufzuzeigen, inwiefern die komplementärmedizinischen Fachrichtungen die drei Kriterien erfüllen. Das Departement des Inneren (EDI) wollte außerdem ein unabhängiges Gutachten erstellen lassen.

Das Schweizer Gesundheitsministerium geht nun also – und damit beugt es sich endgültig dem Willen des Souveräns – von einer grundsätzlichen Gleichwertigkeit der komplementären Medizin aus. Lediglich Einzelfallprüfungen umstrittener Methoden sollen noch durchgeführt werden. Allerdings erhebt sich auch hier die selbe methodische Frage: nach welchen Kriterien soll die Wirksamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit der betreffenden Methoden überprüft werden? Die einzige Konsequenz aus dem Bekenntnis zur Pluralität in der Medizin kann logischerweise sein, auch Prüfmethoden anzuerkennen, die mit der Philosophie und den Praktiken der jeweiligen medizinischen Methoden kompatibel sind.

Die komplementärmedizinischen Ärzteorganisationen der Schweiz begrüssten die Entscheidung des Gesundheitsministers. Ihrer Auffassung nach erfüllt die von ihnen vertretene Medizin die genannten Kriterien. Die Würdigung aller in den letzten Jahren erarbeiteten Evidenz erlaube die Feststellung, dass die Nachweisverfahren der Komplementärmedizin und der konventionellen Medizin gleichwertig seien.

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Startschuss für einen weltweiten (Spenden-) Lauf am 9.9.2019

Im Rahmen unseres Kernprojekts »Lauf um die Welt« kommen am 9.9.2019 die Staffeln 1 und 2 bei einem Sternlauf auf dem Tempelhofer Feld in Berlin... [mehr]

Film: Waldorf global – Eine Schule geht um die Welt

Was haben NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, Medizin-Nobelpreisträger Thomas Südhof und die Schauspielerin Sandra Bullock gemeinsam? Sie sind... [mehr]

Online-Petition zur Einführung der Schrift

Handschriftprobleme hindern immer mehr Schüler daran, in der Schule erfolgreich zu sein. Die Handschrift wird nicht mehr intensiv genug gelehrt und... [mehr]

Finanzielle Förderung für künftige Waldorflehrer

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn hat in Zusammenarbeit mit dem Bund der Freien Waldorfschulen eine Förderung für... [mehr]

Hamburg feiert am 13. September 100 Jahre Waldorfpädagogik

Im September 2019 feiert die erste Waldorfschule ihren 100. Geburtstag. Was als Bildungsangebot für Arbeiterkinder der Waldorf... [mehr]

100 Jahre Waldorf. Ein Fest in Frankfurt – ein Fest für Hessen – ein Fest für die ganze Welt

Mit einem rauschenden Fest haben die hessischen Waldorfeinrichtungen am 15. Juni in und vor der Alten Oper Frankfurt 100 Jahre Waldorfpädagogik... [mehr]

Faustepoche 2020 am Goetheanum für Schüler

Goethes FAUST ist immer noch das meist gespielte, bekannteste und rätselhafteste Drama deutscher Sprache: ein gewaltiges Wortgebirge, das Leser und... [mehr]

Konzerte Junge Waldorf Philharmonie

Dieses Jahr wird die Waldorfbewegung mit der Gründung der ersten Waldorfschule 1919 in Stuttgart 100 Jahre alt. Auch die Junge Waldorf Philharmonie... [mehr]

Drogenkonsum an Waldorfschulen

Ein Dresdner Waldorfschüler führt im Rahmen einer 12.-Klassarbeit eine Umfrage zum Drogenkonsum an Waldorfschulen durch. Sie richtet sich an Schüler... [mehr]

Für einen sachorientierten Blick auf Impfungen

Die Medizinische Sektion am Goetheanum und die Internationale Anthroposophische Ärztevereinigung halten fest: Anthroposophische Medizin vertritt... [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 1231

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen