Waldorfschulen fordern Fairness bei Staatszuschüssen

Mai 2019

Der Bund der Freien Waldorfschulen wünscht sich stärkere soziale Durchmischung an Schulen. Nur durch eine gleichberechtigte Finanzierung von Schulplätzen für gemeinnützige und staatlich-kommunale Träger ist der Zugang zu Schulen in freier Trägerschaft nicht vom Einkommen der Eltern abhängig.

Freie Hochschule Stuttgart – Seminar für Waldorfpädagogik

Im »Panorama 3«-Bericht »Private Schulen in Niedersachsen außer Kontrolle?« wird unabhängigen Schulen in freier Trägerschaft unter Verweis auf die hohen Schulgelder einzelner Privatschulen ein bewusster Verstoß gegen das im Grundgesetz verankerte Sonderungsverbot unterstellt. Der Bund der Freien Waldorfschulen (BdFWS) fordert seit Jahren höhere staatliche Finanzhilfen für Schulen in freier Trägerschaft, damit die Schulgeldhöhe deutlich gesenkt werden kann. An Waldorfschulen werden im Bundesdurchschnitt 172,00 Schulgeld (Schuljahr 2016/17) erhoben.

»Die Schulgesetze der Länder planen Defizite in den Haushalten der freien Träger ein und zwingen sie dadurch, Schulgelder zu erheben«, betont Henning Kullak-Ublick, Vorstandssprecher im BdFWS. »Wir versuchen so gut es geht, durch Solidargemeinschaften der Elternschaft und vergleichsweise moderate Lehrergehälter allen Kindern den Zutritt zu ermöglichen, aber diese Schwelle ist ganz offensichtlich politisch gewollt.« Im Bundesdurchschnitt bekämen die Freien Waldorfschulen 65,5 Prozent ihrer Betriebskosten aus öffentlichen Mitteln erstattet, so Kullak-Ublick weiter. Der Rest werde durch Schulgelder und Spenden finanziert. Nach aktuellen Erhebungen des Statistischen Bundesamtes kostete ein Schüler einer allgemeinbildenden Schule 2016 im Bundesdurchschnitt rund 7.700 Euro, während die Zuschüsse für Freie Waldorfschulen im gleichen Zeitraum bei 5.237 Euro lagen. 

»Waldorfpädagogik ist für alle Kinder da. Der Staat hat die Pflicht, allen Familien die Möglichkeit zu geben, zwischen unterschiedlichen Schulen und Schulformen zu wählen. Freie Schulen sind kein notwendiges Übel, sondern Ausdruck einer lebendigen Zivilgesellschaft«, argumentiert Kullak-Ublick. »Nicht um Auslese geht es hier, sondern um pädagogische Initiative. Gerade in strukturschwächeren Gegenden haben Waldorfschulen aber kaum eine Chance, sich zu tragen, weil die freien Schulen gegenüber den staatlichen Schulen finanziell benachteiligt werden. Was wir brauchen, ist eine trägerunabhängige Finanzierung.«

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

PISA 2018: Deutsche Bildung im Sinkflug?

Seit der Veröffentlichung der neuesten PISA-Studie sind die Alarmisten wieder unterwegs. Von einer »neuen Bildungskatastrophe« und ähnlichem ist die... [mehr]

Wer trägt die Kosten der Energiewende?

Universität Stuttgart untersucht die finanziellen Folgen von Kohleausstieg und Energiewende für die deutschen Haushalte. [mehr]

Bund der Freien Waldorfschulen kritisiert gesetzliche Verpflichtung zur Überprüfung von Masernimpfungen durch Schulen und KiTas

Die gesetzliche Verpflichtung von Schulen und Kindertagesstätten, die Masern-Immunität von Kindern und Schülern zu überprüfen und ihnen ohne die... [mehr]

Hessische Wissenschaftsministerin Dorn besucht Loheland

Vor 100 Jahren gründeten Louise Langgaard und Hedwig von Rohden die Siedlung Loheland – einen Ort, der sich ganz der Bildung und Entfaltung von... [mehr]

Jugendtagung zum Klimawandel am Goetheanum

Aus Sorge um den Lebensraum Erde ist eine neue Jugendbewegung entstanden. Über Wege aus der Krise in Klima und Sozialem tauschen sich junge Menschen... [mehr]

Making van Gogh. Ausstellung im Frankfurter Städel

»Er war eins mit dem Element, das er darstellte, malte sich selbst in den lodernden Wolken, in denen tausend Sonnen der Erde Zerstörung drohen, in... [mehr]

Reportage im SWR: Waldorf global

Was haben Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg, Medizinnobelpreisträger Thomas Südhof und Schauspielerin Sandra Bullock gemeinsam? Sie alle waren... [mehr]

Staatliche Inspektionen stürzen englische Waldorfschulen in die Krise

Drei englische Waldorfschulen sind nach harter Kritik der Schulaufsicht Ofsted von einem neuen Träger übernommen worden. Die anderen müssen zügig ihr... [mehr]

Zweifelhafte Influencer

Fitness-Influencer prägen Jugendliche heute maßgeblich. Sie vermitteln aber nicht wirklich gesundheitsrelevante Verhaltensweisen. Sie präsentieren... [mehr]

An Connect und Cantare teilnehmen

Du hast Lust, an einem Projekt wie Connect teilzunehmen? Dann sei dabei, wenn sich Jugendliche aus ganz Deutschland zum Singen bei Cantare treffen! [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 1249

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen