Wirksam bei Krebs: 100 Jahre Misteltherapie

November 2017

Unter dem Motto »100 Jahre Zukunft. Die Mistel in der Krebstherapie« fand am 21. Oktober 2017 in Berlin ein Symposium zur Misteltherapie statt, zu dem Ärzte, Therapeuten und Patienten anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Misteltherapie eingeladen waren.

Integrative Medizin der Zukunft

»Ich will leben« – mit diesen berührenden Worten führte eine Krebs-Patientin in das Thema der Tagung ein. Wie hilfreich die Mistel auf diesem Weg sein kann, wurde in zahlreichen Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden diskutiert. Rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren gekommen, um sich über den aktuellen Stand zur Forschung, zu Fragen der Anwendung und zur Einbindung in ambulante und stationäre Konzepte der Integrativen Onkologie zu informieren und auszutauschen.

Sichtbar wurde vor allem, dass die Misteltherapie im medizinischen Alltag der Integrativen Onkologie angekommen ist. »Alle Umfragen zeigen, dass eine integrativ ausgerichtete Medizin, die auch soziale und seelisch-geistige Elemente einbezieht, immer häufiger eingefordert wird«, sagte Dr. med. Marion Debus, Leitende Ärztin der Onkologie der Klinik Arlesheim (CH) und wissenschaftliche Leiterin des Symposiums.

Einladung zum Dialog

Der Kongress verstand sich auch als explizite Einladung zum Dialog zwischen konventioneller und komplementärer Medizin: »Noch vor 10 bis 15 Jahren gab es bei den konventionellen Kollegen große Vorbehalte gegen die Misteltherapie. Heute ist die Zusammenarbeit ganz anders, viel intensiver und respektvoller. Die Kollegen sehen, dass wir gute und leitliniengestützte Onkologie machen und reagieren zunehmend offen«, ergänzte Dr. med. Friedemann Schad, Leiter des Onkologischen Zentrums am anthroposophischen Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe.

Beim Symposium kamen auch immer wieder Patienten zu Wort, die es als sehr positiv bewerteten, zu dieser Fachtagung ausdrücklich mit eingeladen worden zu sein.

Veranstaltet wurde das Symposium vom Dachverband Anthroposophische Medizin (DAMiD) und der Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland (GAÄD). Programmpartner waren der Bürger- und Patientenverband GESUNDHEIT AKTIV und die Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V. (GfBK).

Weitere Informationen:

Haben Sie die Tagung verpasst? Oder möchten sich vertiefend informieren? Hier finden Sie Pressetexte, Bildmaterial sowie verschiedene Vortrags-Präsentationen: www.100jahrezukunft.de

Alles Wissenswerte rund um die Misteltherapie erfahren Sie unter www.misteltherapie.de

Quelle: Gesundheit aktiv

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Pädagogische Sektion am Goetheanum: Personalrochade

Claus-Peter Röh und Florian Osswald, Leiter der Pädagogischen Sektion der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum seit 2010, werden... [mehr]

»Reparieren macht Schule«: Nachahmer gesucht

2018 hat die Veolia Stiftung das Projekt »Reparieren macht Schule« mit Fördermitteln in Höhe von 20.000 Euro unterstützt. Mit den Fördermitteln... [mehr]

Zugang zu Fachhochschulen durch Waldorf-Abschluss-Portfolios

Die Rudolf Steiner Schule Bochum wirkte maßgeblich an der Konzeption und Entwicklung des Abschlussportfolios für Waldorfschulen mit. Das Portfolio... [mehr]

Windrather Talschule schreibt an Bildungsministerin von NRW

Bereits am 25. August 2020 schrieben Schulleitung und Kollegium der Windrather Talschule einen Brief an die Schul- und Bildungsministerin von... [mehr]

Offener Brief an den bayerischen Ministerpräsidenten und dessen Kultusminister

Dr. Martin Hirte und Dr. Steffen Rabe, zwei erfahrene und durch die Impfthematik nicht unbekannte Münchner Kinderärzte, haben sich am 4.9.2020 mit... [mehr]

Wohin mit den Schnupfennasen?

Ein Merkblatt zum aktuellen Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern im Vorschulalter – für Eltern und Institutionen. [mehr]

Offener Brief an die Ministerin für Schule und Bildung NRW

Waldorflehrerinnen haben einen offenen Brief an die Bildungsministerin Nordrhein-Westfalens geschickt, in dem sie ihre Ablehnung einer Maskenpflicht... [mehr]

Corona-Projekt: Schüler pflanzt Blumengarten auf dem Dach der Göttinger Waldorfschule

Um die oberen Klassen der Freien Waldorfschule Göttingen während des Corona-bedingten Shutdowns sinnvoll zu beschäftigen, gaben ihnen die Lehrer die... [mehr]

Faust for Future

Eigentlich sollten ja Schüler und Jugendliche die ersten Zuschauer sein zur Faust- Premiere 2020 im Goetheanum. Das fiel durch Corona aus und sollte... [mehr]

Kirgistan und Nadjeschda: Behinderte in der Corona-Krise

Im Laufe von wenigen Nachtstunden war Kirgistan plötzlich verändert. Die Mitarbeiter und Betreuten im Kinderzentrum Nadjeschda waren einiges gewöhnt,... [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 1319

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen