Im Gedenken an Dirk Randoll

Dezember 2021

Mit großer Bestürzung haben wir in der Pädagogischen Forschungsstelle vom plötzlichen Tod von Dirk Randoll am 8.12.2021 erfahren. Er war 64 Jahre alt und seit 1999 Projektleiter bei der Software AG Stiftung und hat mit viel innerem Engagement Forschungsprojekte für die Waldorfschulbewegung initiiert und gefördert.

Die 2007 veröffentlichte Untersuchung »Absolventen von Waldorfschulen. Eine empirische Studie zu Bildung und Lebensgestaltung« war aus heutiger Sicht ein Meilenstein der Waldorfforschung. Das betont Jost Schieren, Dekan der bildungswissenschaftlichen Fakultät an der Alanus Hochschule in Alfter in seiner wissenschaftlichen Würdigung. 2004 wurde Randoll Professor an der Alanus Hochschule und war dort bis 2017 Leiter des Instituts für Erziehungswissenschaft und empirische Sozialforschung. Im Januar 2021 erschien seine letzte Veröffentlichung zusammen mit Jürgen Peters: »Wir waren auf der Waldorfschule«. Wieder eine empirische Absolventenbefragung.

Auch im Bereich der Medien und der Medienpädagogik lag eines seiner großen Interessen.

Wir verbeugen uns heute vor Dirk Randoll und seiner Lebensleistung, die für die Forschung über Waldorfschulen ein wirklicher Meilenstein ist. Seine Ergebnisse aus der Befragung von 2007 haben eine umfangreiche Entwicklungsarbeit in verschiedenen von ihm herausgearbeiteten kritischen Unterrichtsbereichen hervorgerufen, die bis heute andauert. Unsere Gedanken sind voller Mitgefühl bei den hinterbliebenen Familienangehörigen, Mitarbeiter:innen und Freund:innen.

Christian Boettger, Geschäftsführer Pädagogische Forschungsstelle

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Anthroposophie und Hochschule

Welchen Stellenwert die Anthroposophie für akademische Bildung an einer Hochschule haben kann, diskutierten Wissenschaftler aus Deutschland und der... [mehr]

Machen Hochspannungsleitungen krank?

Hochspannungsleitungen wirken sich auf den Hormonspiegel aus – allerdings jahreszeitlich schwankend. Ein internationales Team unter der Leitung von... [mehr]

Anthroposophische Medizin schneidet gut ab

Erneut gute Ergebnisse für die Anthroposophische Medizin: Zur großen Beobachtungsstudie »AMOS« (Anthroposophic Medicine Outcomes Study) von 2004... [mehr]

Vegetarier haben weniger Vorurteile und lehnen Autorität ab

Universitätsmedizin Mainz veröffentlicht Studie zu Zusammenhängen zwischen Ernährungsform und Einstellungen gegenüber anderen Menschen. [mehr]

Gesellschaftsgestalter gesucht

Neuer Studiengang an der Alanus Hochschule. [mehr]

Neonikotinoide gefährden Bienen und andere Insekten

Der flächendeckende Einsatz von Pflanzenschutzmitteln aus der Gruppe der Neonikotinoide schadet Honigbienen und wildlebenden Insekten. Zu diesem... [mehr]

Waldorf-Berufskollegien gedeihen

Berufliche Bildung wird zunehmend auch an Waldorfschulen zum Thema, seit in Nordrhein-Westfalen und in Berlin Waldorf-Berufskollegien entstanden... [mehr]

Luftschadstoffe beschleunigen Entwicklung von Diabetes bei Kleinkindern

Eine hohe Feinstaub- und Stickstoffdioxidbelastung führt zu einer früheren Manifestation von Typ 1 Diabetes bei Kleinkindern. [mehr]

Beschäftigten im Sozialbereich droht Altersarmut

Ausgerechnet Menschen, die sich ihr Leben lang um Alte und Kranke kümmern, stehen finanziell oft schlecht da, wenn sie selbst ins Rentenalter kommen.... [mehr]

Uni Witten/Herdecke gedeiht

An der Universität Witten/Herdecke studieren im Wintersemester 2014/15 erstmals mehr als 2.000 junge Menschen. Ursprünglich hatte die Universität... [mehr]

Treffer 61 bis 70 von 244

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Folgen