Denke nach! Denke frei! Denke um!

Von Jakob Zimmer, Dezember 2017

»Visionär Deiner Zeit. – Denke nach! Denke frei! Denke um!«, unter diesem Motto fand vom 29. September bis zum 2. Oktober 2017 die 26. Bundesschülerratstagung in Kaltenkirchen statt.

Rund 180 Waldorfschülerinnen und -schüler aus ganz Deutschland machten sich auf den Weg in den Norden, um sich gemeinsam der Frage zu stellen, wie sie mit neuen Ideen den Problemen unserer heutigen Zeit begegnen können.

Nach einem freudigen Wiedersehen und einer ersten Einführung begann die Tagung mit einem Vortrag von Henning Kullak-Ublick über das 100-Jahr-Jubiläum der Waldorfschulbewegung, der viele dazu anregte, sich bei verschiedenen Projekten des Jubiläumsjahres 2019 zu engagieren. Das Nachtcafé lud die Teilnehmer wie immer zum Ausklang ein. Morgens wurden mit Matthjis Overmars Lieder gesungen, die dann noch auf der Heimfahrt in vielen Zügen zu hören waren. Im Plenum berichtete der Vorstand der WaldorfSV über die Tätigkeiten des vergangenen Jahres. Insbesondere der Erfolg der neu entstandenen Klausurtagungen auf Landesebene, wodurch viele Schülervertretungen gegründet werden konnten, sowie das gute Gelingen der internationalen Schülertagung in Dornach hinterließen positive Eindrücke. Motiviert ging es in die Workshops, wo aus einer großen Bandbreite von Angeboten – von Psychologie bis Frisbee-Spielen – gewählt werden konnte.

Der zweite Vortrag von Nikolai Fuchs, Vorstandsmitglied der GLS-Bank, thematisierte den Zusammenhang zwischen dem Gefühl von zu geringer Mitsprache und der Wahl von radikalen Parteien. Fuchs beschrieb verschiedene Modelle direkter Demokratie und ließ dann die Schülerinnen und Schüler über verschiedene Themen wie Klimaschutz und Digitalisierung abstimmen. In den Arbeitsgruppen konnten die Teilnehmer sich mit unterschiedlichen Themen aus­einandersetzen: »Wie kann mein Streben nach Glück aus­-sehen?«, »Was kann ich tun, um selber aktiv zu werden?« oder »Wie muss unser Bildungssystem aufgestellt sein, um uns auf zukünftige Herausforderungen vorzubereiten?«. Den offiziellen Abschluss machte an diesem Abend Almut Slezak mit ihrem Vortrag über Straßenkinder in Kenia.

Der nächste Tag begann mit einer Präsentation der neuen Vorstandskandidaten. In einem Wahlforum konnte sich jeder mit den Kandidaten vorher unterhalten. Dabei war es uns wichtig, eine paritätische Geschlechterquote einzuführen. Es folgten Initiativforen, in denen jeder eine Arbeitsgruppe anbieten konnte. Viele nutzten die Gelegenheit, sich über den neuen Waldorfabschluss »Steiner School Certificate« (SSC) zu informieren. Stimmung auf der Bühne kam auf, als am Abend über kontroverse Fragen wie Fleischkonsum debattiert wurde. Zum »Nachtisch« gab es einen bunten Abend mit Gedichten, Liedern und ausgelassenem Tanz.

Der letzte Tag stand ganz im Zeichen der Neuwahlen. Verabschiedet wurden Lion Talir (FWS Berlin/Märkisches Viertel) und Jakob Zimmer (FWS Mülheim/Ruhr); neu gewählt wurden Maria Hirning (FWS Halle/Saale), Vincent Eichholz (FWS Flensburg) und Lea Weber (FWS Leipzig).

Nach vier ereignisreichen Tagen hoffen wir, dass jeder etwas Neues und Positives für sich von der Tagung mitnehmen konnte und seine Zukunft mit neuer Kraft und neuen Ideen gestalten möchte. Wer über unsere Arbeit und unsere Projekte auf dem Laufenden sein will, wird auf unserer Webseite WaldorfSV oder bei Facebook fündig.

Zum Autor: Jakob Zimmer besucht die 13. Klasse der Freien Waldorfschule Mülheim an der Ruhr. Er war von 2015 bis 2017 Vorstandsmitglied der WaldorfSV.