Editorial

Zeitgenuss

Von Mathias Maurer, Oktober 2017

Eltern, Erzieher und Lehrer wollen und erwarten etwas vom Kind. Sie stehen in einem fortlaufenden und teilweise paradoxen Prozess der Fürsorge, der Erziehung und Bildung.  [mehr]

An der Zeit

Zeitgenosse werden

Von Andre Bartoniczek, Oktober 2017

Müssen junge Menschen erst zu Zeitgenossen erzogen werden? Sind sie es nicht längst und nur die Erwachsenen verschlafen wie eh und je die Zeichen der Zeit, indem sie die Jugend zu ihrem eigenen Abbild zu erziehen versuchen? [mehr]

Standpunkt

7 Kernforderungen an die Bildungspolitik

Von Henning Kullak-Ublick, Oktober 2017

Jetzt werden die Koalitionen ausgehandelt. Der Vorstand des Bundes der Freien Waldorfschulen (BdFWS) stellt »7 Kernforderungen« an die deutsche Bildungspolitik. [mehr]

Serie

Gedankenkontrolle wird zu Wahrheitsempfinden

Von Christoph Lindenberg, Oktober 2017

Das Wort Kontrolle hat im 21. Jahrhundert einen höchst fragwürdigen Beiklang. Man muss nur an den infamen Satz »Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser« denken. Und nun auch noch das: Gedankenkontrolle, vielleicht gar eine Gedankenpolizei, ein Ministerium für Gedankenkontrolle! In der Tat, es gibt sie.  [mehr]

Forum

Intolerantes Familienbild

Von Christine Demele, Oktober 2017

Leserbrief zu »Ganztagsbetreuung – muss das sein?« von Helena von Hutten und Noémi Schrodt, »Erziehungskunst«, Juni 2017, und »Lust aufs Elternsein versus Ganztagsbetreuung« von Katja Lehwalder, Mai 2017. [mehr]

Kolumne

Neuer Hang zur alten Ordnung

Von Henning Köhler, Oktober 2017

Nostalgie (griech. nóstos = Rückkehr und álgos = Schmerz) ist eine Art Heimweh: Sehnsucht nach verschwundenen oder vom Verschwinden bedrohten Dingen, Orten, Traditionen, Gebräuchen oder Lebenszusammenhängen, die sich in der Rückschau verklären. Selten war das Zurückersehnte so ideal, wie es der nostalgisch umflorte Blick erscheinen lässt. [mehr]

Frühe Kindheit

Grundgesten des Lebens

Von Claudia Grah-Wittich, Oktober 2017

Wie auch immer die Familie aussieht, es kommt darauf an, die Selbstbestimmung und Beziehungsfähigkeit des Kindes zu fördern. [mehr]

Aus dem Unterricht

Vom Vakuum zur Umweltbilanz

Von Christoph Köhler, Oktober 2017

In einem Alter von 15 Jahren, also beim Übergang in die Oberstufe, befindet sich der Jugendliche in einem starken Umbruch. In dieser Zeit können die Mathematik und die Naturwissenschaften dem Heranwachsenden Orientierung, Sicherheit und Halt bieten. Das Denken kann einen Gegenpol zu dem emotionalen Auf und Ab dieser Umbruchzeit bieten. [mehr]

Erziehungskünstler

Auf Freundschaft gebaut

Von Annette Wild, Oktober 2017

Zusammen mit einer Roma-Familie hat die Architektin Flavia Matei in dem rumänischen Dorf Rosia in knapp vier Monaten ein Haus aus Lehm gebaut. Dabei ist eine ganz besondere Beziehung entstanden. Doch Flavia Matei musste auch gegen Vieles kämpfen: das schlechte Wetter, tief verwurzelte Vorurteile, kulturelle Unterschiede und eine starke Macho-Kultur. [mehr]

Waldorf weltweit

Unter Ordensschwestern

Von Wolfgang Debus, Oktober 2017

Wendelsteiner Schüler bauen in Äthiopien Solaranlagen und Schulmöbel. [mehr]

Junge Autoren

Visionen für eine gerechtere Welt

Von Simon Marian Hoffmann, Oktober 2017

Die »Demokratische Stimme der Jugend« lädt zum »Bildungsgang« nach Stuttgart ein. [mehr]

Zeichen der Zeit

Aus der Gemeinschaft in die Gesellschaft

Von Christine Arlt, Oktober 2017

Der Bochumer RuhrCongress entwirft die »Soziale Zukunft«. [mehr]

Sachbuch

Ist die deutsche Bildung noch zu retten?

Von Marcus Andries, Oktober 2017

Josef Kraus, der 20 Jahre lang Schulleiter eines bayerischen Gymnasiums war und seit 30 Jahren Präsident des Deutschen Lehrerverbandes ist, hat ein neues Buch zur Bildung in Deutschland veröffentlicht. [mehr]