Editorial

Sex ≠ Gender

Von Mathias Maurer, Juni 2017

Mein erstes Gender-Erlebnis hatte ich im Schwimmbad. [mehr]

Gender

Wer bestimmt, wer wir sind?

Von Ulrich Meier, Juni 2017

Das weite Feld weiblich – männlich bietet eine Fülle fließender identifikatorischer Bezüge und Entwicklungsmöglichkeiten, wenn wir die Generation unserer Kinder und Enkel auf dem Gebiet der Geschlechterrollen wohlwollend und mit Humor genau die Erfahrungen machen lassen, die sie suchen. [mehr]

Standpunkt

Glaubst du das?

Von Henning Kullak-Ublick, Juni 2017

Meine gute alte Tante Ninne schlief mit den Füßen zum geöffneten Fenster gerichtet, damit sie, wenn sie das Jüngste Gericht einst in den Himmel holen würde, nicht mit dem Kopf voran durch die Scheibe fahren müsste.  [mehr]

Serie

Höflichkeit wird zu Herzenstakt

Von Jean-Claude Lin, Juni 2017

Es ist erstaunlich, ja zuweilen erschütternd, welch weitreichende Folgen eine unscheinbare, alltägliche Handlung manchmal haben kann. [mehr]

Forum

Ganztagsbetreuung – muss das sein?

Von Helena von Hutten, Noémi Schrodt, Juni 2017

Vertragen sich die menschenkundlich begründeten waldorfpädagogischen Ansichten mit einer Betreuung von 8-16 Uhr (oder sogar länger) von immer kleineren Kindern? Passt das Konzept der flächendeckenden Gruppen- und Fremdbetreuung zu den Grundsätzen der Waldorfpädagogik?  [mehr]

Kolumne

Freiheit und Freundschaft

Von Henning Köhler, Juni 2017

Vor rund 30, 40 Jahren war der Begriff Individuation (Ichwerdung, Selbstfindung, Selbstverwirklichung) ein Schlüsselbegriff, nicht nur im psychologischen, sondern auch im pädagogischen Diskurs.  [mehr]

Frühe Kindheit

Sichere Bindung

Von Brigitte Bayer, Juni 2017

Waldorfpädagogik und Bindungsforschung sind sich einig: Bindung ist ein psychisches Grundbedürfnis. Urvertrauen und die daraus sich entwickelnde Zuversicht für den Lebenslauf kann nur aus einem Zusammenspiel physischer und seelischer Geborgenheit, spiritueller Umgebung und einer sicheren Bindung entstehen.  [mehr]

Aus dem Unterricht

Parzival – ein Lebensmodell

Von Antje Greiling, Mai 2017

Im Lehrplan der Waldorfschulen hat die Parzival-Epoche im Rahmen des 11. Schuljahres einen festen Platz. Dass der Parzival in der Tat eine geeignete Lektüre für eine Deutsch-Epoche sein kann, dokumentieren die Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse der Rudolf-Steiner Schule in Bielefeld. Durch ihre Bereitschaft, sich auf sensible Themen einzulassen, und ihre hervorragende Mitarbeit ist die Idee zu diesem Aufsatz entstanden. [mehr]

Erziehungskünstler

Zukunft jetzt denken

Von Andre Bartoniczek, Juni 2017

Der Filmemacher Andres Veiel. [mehr]

Waldorf weltweit

Waldorf100 – Bayern bereitet sich vor

Von Petra Plützer, Juni 2017

In der Mitte steht ein Stuhl. Er steht für das Jahr 2019. Dann wird Waldorf 100. 100 Jahre Waldorfpädagogik: Mit seinen Vorträgen für das erste Lehrerkollegium, mit dem die Stuttgarter Schule auf der Uhlandshöhe gegründet wurde, legte Rudolf Steiner im Jahr 1919 die Grundlage für eine Bewegung, die weltweit ihre Kreise zog und zu der inzwischen Schulen, heilpädagogische Schulen und Kindertagesstätten auf der ganzen Welt gehören. [mehr]

Junge Autoren

Büchner vs. Volk

Von Kay Aaron Klokow, Juni 2017

Georg Büchner: Schriftsteller und Revolutionär, Fatalist und Nihilist. Die Menschen: Puppen von unsichtbaren Gewalten am Draht gezogen, zum Widerstand gegen die Obrigkeit geboren. Revolution gegen den Obrigkeitsstaat, gegen die Zerstückelung, für ein gerechtes und freiheitliches Deutschland. [mehr]

Zeichen der Zeit

Waldorfpädagogik = Weltanschaulicher Totalitarismus«?

Von Christian Boettger, Juni 2017

»Wie weltanschaulich ist die Waldorfpädagogik?« – auf dem Erziehungswissenschaftlichen Kongress im Herbst 2016 an der Alanus Hochschule in Alfter gab Jost Schieren Antworten auf diese Frage, die Christian Boettger für uns zusammenfasst. [mehr]

Sachbuch

Sozialrevolution!

Von Tatjana Funk, Juni 2017

Im Angesicht der immer spürbarer werdenden digitalen Revolution ruft das Buch zur sozialen Revolution auf. Die Vorteile der digitalen Entwicklung kehren sich im sozialen Miteinander weltweit ins Katastrophale: Armut, Vereinsamung, Arbeitslosigkeit und Sinnlosigkeit wird bei einem immer größer werdenden Anteil der Menschheit zum Alltag. Fangen wir an, unsere Ziele für die soziale Zukunft zu gestalten! [mehr]