Wenn Wünsche wahr werden

Von Bernhard Mrohs, Mai 2014

Einen Wunsch auszusprechen ist eine einfache Sache. Wird er plötzlich war, wünscht man sich vielleicht, ihn nie gewünscht zu haben. Chelle, Josh und Ryan fischen eines Tages ein paar Münzen aus dem Brunnen, die andere hineingeworfen haben, damit ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Wer sollte sich schon um ein paar verrostete Münzen scheren? Aber nun geschehen merkwürdige Dinge, die den Dreien immer unheimlicher werden. Es wachsen ihnen warzenartige Augen auf den Händen, mit denen Dinge gesehen werden können, die normale Menschen nicht sehen, sie können elektrische Geräte außer Betrieb setzen und ohne eigene Kontrolle Gedanken anderer Menschen aussprechen. Die Hüterin dieses Wunschbrunnens steckt dahinter. Die drei haben Münzen genommen, mit denen andere Menschen ihre Wünsche erfüllt sehen wollten. Nun werden sie gezwungen, dafür zu sorgen, dass diese unerfüllten Wünsche tatsächlich in Erfüllung gehen. Das führt zu phantastischen und unerwarteten Verwicklungen. Und schon sind wir mitten in einer turbulenten und sinistren Geschichte, deren Verlauf die Protagonisten bald nicht mehr zu kontrollieren in der Lage sind und die eine Freundschaft auf eine schwere Probe stellt.

Frances Hardinge erzählt in eloquent-phantasiereicher Sprache, die nicht unbedingt immer für eine elf- bis zwölfjährige Leserschaft geeignet ist. Und sie versteht es großartig, ihre Charaktere und deren zwischenmenschliche Beziehungen zu beschreiben. So poetisch und bildhaft ihr Schreibstil ist, so einfach ist ihr Plot, in dem in den ersten zwei Dritteln des Buches wenig Aufregendes, aber viel Verwirrendes passiert. Begebenheiten und Umstände beschreibt sie oft langatmig. Trotz ihres Einfallsreichtums und ihrer überbordenden Phantasie will ein wirklicher Spannungsbogen nicht gelingen. Frances Hardinges zweites Buch, inzwischen gibt es drei weitere im englischen Original, ist ein mäßig spannendes Fantasy-Jugendbuch, in dem die Aspekte Freundschaft, Eltern-Kind-Beziehung und auch unsere dunkle Seite eine tragende Rolle spielen.

Frances Hardinge: Wunsch Traum Fluch, geb., 372 S., EUR 17,90, Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart 2013