Was ist eigentlich Einweihung?

Von Griet Hellinckx, November 2010

Was ist eigentlich Einweihung? Auf diese Frage bekommt der Leser dieses Buches vielfältige Antworten, die zutiefst in der Anthroposophie verwurzelt sind. Eine der mehr allgemeinen lautet: Das Resultat einer Einweihung bestand immer darin, dass man anders sehen lernt. Diese griffige Formulierung erlangt Tiefe und Substanz dank Baans differenzierten und komplexen Darstellungen. Es wird nachvollziehbar, dass die Bereitschaft, sich zu ändern schon immer eine Grundvoraussetzung war, und dass Läuterung, Geduld, die Begegnung mit dem Bösen sowie unterschiedliche Proben zu allen Zeiten zum spirituellen Weg gehörten. Baan unterscheidet drei Formen der Einweihung. Zuerst beschreibt er einige vorchristliche Initiationsstätten. Diese alten Mysterien waren nur in der Isolation möglich und setzten eine völlige Hingabe des Einzuweihenden an den Hierophanten voraus. Baan meint, in bestimmten Einweihungsritualen, die heutzutage praktiziert werden, Relikte dieser alten Formen zu erkennen. Sie gehen seiner Einschätzung nach mit der Gefahr einher, dass der Mensch aufgrund der »Ekstase« und der Hingabe an einen Guru sein Ich verliert. Für Baan wie auch für Steiner war die christliche Einweihung die notwendige Antwort auf die Dekadenz der alten Einweihungswege.

Ab dem 20. Jahrhundert kommt es nun mehr zu dem, was Steiner die neuen Mysterien nannte. Das Buch gewinnt spätestens ab dem zehnten Kapitel eine hohe Aktualität. Baan widmet sich den Feuer-, Wasser- und Luftproben, wie sie von Rudolf Steiner in Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten? beschrieben werden und nimmt dabei Bezug auf alltägliche Situationen im Leben sowie auf Erfahrungen, die Menschen im 20. Jahrhundert in Extremsituationen gemacht haben. Es wird deutlich, dass das Leben an sich heutzutage der Einweihungsweg ist, zumindest wenn man bereit ist, das, was einem widerfährt, als solchen anzunehmen. Ab jetzt ist Einweihung nicht nur etwas für Auserwählte, sondern alle Menschen können eine Erweiterung des Bewusstseins erfahren.

Wo früher ein Hierophant als Begleiter der Initiation entschied, wann was zu geschehen hat, übernimmt das Leben selbst diese Aufgabe. Baan wird nicht müde zu betonen, dass es darauf ankommt, wie wir die Dinge, die uns zustoßen, betrachten. In unserer Haltung den Dingen gegenüber liegt die menschliche Freiheit.           

Bastiaan Baan: Alte und neue Mysterien. Von der Seelenprüfung zur Lebenseinweihung. 270 S., geb. EUR 19,90. Verlag Urachhaus, Stuttgart 2010