Erziehungskünstler

Der erste Freiwillige

März 2016

Rasmus Precht war 1994 der erste Freiwillige, der bei den »Freunden der Erziehungskunst Rudolf Steiners« den »Anderen Dienst im Ausland« machte. Heute sind die »Freunde« der größte deutsche Freiwilligendienstanbieter mit zur Zeit 1.500 Teilnehmern weltweit. [mehr]

Erziehungskünstler

Papier und Pinsel sind die absolute Freiheit

Februar 2016

Ein Besuch bei Arno Stern, dem Erfinder des Malspiels. [mehr]

Erziehungskünstler

Johannes Matthiessen – Künstler der Erde. Ein Nachruf

Von  Christof Wiechert, Januar 2016

Johannes Matthiessen war durch und durch ein Künstler. Er studierte Architektur, lehrte Kunst an Waldorfschulen, war bildender Künstler, Sozialkünstler und ein Künstler der Erde – vor allem aber war er ein ungemein intensiv lebender und wirkender Mensch. [mehr]

Erziehungskünstler

Vom Starfighter-Piloten zum Gärtner der Phantasie. Vorhang auf für Eckehard Waldow

Von  Henning Kullak-Ublick, Dezember 2015

Was treibt einen ehemaligen Starfighter-Piloten seit mehr als zwanzig Jahren an, die ungewöhnlichste Kinderzeitschrift im deutschen Blätterwald herauszugeben? Indianer, Ritter, Feen, Einhörner, Europa, Sterne und natürlich Pferde sind nur einige Themen, die Eckehard Waldow vierteljährlich in einem künstlerisch und qualitativ hochwertigen, manchmal zauberhaften, immer wunderschönen Gewand für die Kinder präsentiert: kenntnisreich, kindgerecht und niemals kindisch. Als wir den Herausgeber und Autor von VORHANG AUF fragten, ob er künftig die Kinderseiten der »Erziehungskunst« gestalten wolle, merkten wir schnell, dass hier jemand wirklich liebt, was er tut. [mehr]

Erziehungskünstler

Ein ambivalenter Sympathisant. Der Filmemacher Christian Labhart

Von  Ute Hallaschka, November 2015

Christian Labhart schaut auf eine bewegte berufliche Biographie. Er war in seiner Jugend Bauer und Anarchist. Auch Hausmann in seiner Familie. Dann wurde er Mittelstufenlehrer an einer staatlichen Schule in der Schweiz. Durch seine Kinder, die an eine Waldorfschule gingen, bekam er Kontakt mit der Anthroposophie. [mehr]

Erziehungskünstler

Verbindende Weiten. Dimensionen einer Schulpatenschaft

Von  Clara Steinkellner, Oktober 2015

Es gibt Begegnungen, die bestimmen ein Leben lang schicksalhaft die Entwicklung eines Menschen. Dass sich jedoch die Lebenswege einer frisch Eingeschulten und eines Neuntklässlers immer wieder kreuzen, ist eher selten. Voraussetzung, dass es dazu überhaupt kommen kann, sind die Patenschaften der Waldorfschule, bei denen die »alten Hasen« den jungen Erstklässlern bei ihren ersten Schritten in der Schule helfen sollen. [mehr]

Erziehungskünstler

Waldorf in Arabien

September 2015

Isabella Geier im Gespräch mit Sibylla Hesse. [mehr]

Erziehungskünstler

Ein Flüchtling wird Waldorflehrer. Der Menschenrechtsaktivist Nima Pour Jakub

Von  Mathias Maurer, Juli 2015

Nima kommt aus der iranischen Stadt Täbris, aus der er im Dezember 2011 als junger Ingenieur geflohen ist. Mit vier Jahren sah er die erste Hinrichtung. Er sitzt mit mir vor dem Goetheanum in Dornach. Sein fließendes Schweizerdeutsch steht in aberwitzigem Kontrast zu seinen Schilderungen. [mehr]

Erziehungskünstler

Vom Straßenbaumeister zum Waldorflehrer in Namibia

Von  Roland Schmellenkamp, Juli 2015

Manche Auswanderer träumen von einem anderen Land und sind dann enttäuscht, weil die Realität nicht dem Traum entspricht. Bei dem Ortenauer Erich Kunderer war es anders: Er wusste kaum etwas über Namibia, zog trotzdem in die Hauptstadt Windhuk und fühlte sich dort sofort heimisch. Und er will bleiben, weil er als Lehrer an der dortigen Waldorfschule ein erfülltes Leben führt – auch wenn vieles nicht so ist wie in Deutschland. [mehr]

Erziehungskünstler

Ein Leben für die Erde – Manfred Klett

Von  Ute Hallaschka, Juni 2015

Man nennt sie Urgesteine, die Pioniere im Aufbau anthroposophischer Einrichtungen nach dem Zweiten Weltkrieg. Doch begegnet man Manfred Klett, dem Mitbegründer des Dottenfelderhofs bei Frankfurt, dann fällt einem allenfalls ein Stein vom Herzen. So viel Licht, Klarheit und Vitalität strahlt dieser Mensch in seinem zweiundachzigsten Lebensjahr aus, dass es die Seele des Gegenübers förmlich aufblühen lässt. [mehr]