Kolumne

Wohltemperiert

Von  Henning Köhler, Februar 2016

Zum Kernbestand akademischer Waldorf-Kritik gehört der Vorwurf, wir hielten an einer antiquierten Temperamentenlehre fest – so zum Beispiel Heiner Ulrich in seinem 2015 erschienenen Buch Waldorfpädagogik, Eine kritische Einführung.  [mehr]

Kolumne

Still werden für das Geheimnis

Von  Henning Köhler, Januar 2016

Ich bekomme hauptsächlich sogenannte verhaltensauf­fällige Kinder zu Gesicht und verfechte eine Art der heilpädagogischen Diagnostik, die von defektologischen Klassifizierungen absieht.  [mehr]

Kolumne

Poetisches Zeugnis

Von  Henning Köhler, Dezember 2015

Die Christgeburtsgeschichte des Lukas-Evangeliums begleitet mich seit meiner frühen Kindheit. Sie gehört zu den bedeutendsten sinnstiftenden Erzählungen der letzten 2000 Jahre. »Sinnstiftende Erzählung« ist ein anderes Wort für Mythos.  [mehr]

Kolumne

Ernste Befunde

Von  Henning Köhler, November 2015

Vor etwa 20 Jahren gab ich ein Interview für die Leipziger Volkszeitung und forderte darin den Primat des Kindeswohls in der Politik, mithin in allen Bereichen des sozialen und kulturellen Lebens.  [mehr]

Kolumne

Digitaler Maoismus

Von  Henning Köhler, Oktober 2015

Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments, hat kürzlich vor einem »digitalen Totalitarismus« gewarnt.  [mehr]

Kolumne

Pädagogen brauchen Beistand

Von  Henning Köhler, September 2015

Jemand hat sich beklagt, ich kritisierte immer nur die (Fehl-) Diagnose ADHS und den therapeutisch sinnlosen wie schädlichen Einsatz von Psychostimulanzien, statt Alternativen zu zeigen. Was die Kolumnen angeht, stimmt das. Aber ich schreibe ja nicht nur Kolumnen. Meine Bücher enthalten eine Fülle praktischer Anregungen. [mehr]

Kolumne

Engagierte Neutralität

Von  Henning Köhler, Juli 2015

Der Kampf um die Ukraine beschäftigt viele junge Menschen. Das Thema ist in den Medien allgegenwärtig. Kriegsangst geht um. Putin räumte ja unlängst ein, die Gefechtsbereitschaft russischer Nuklearwaffen geprüft zu haben.  [mehr]

Kolumne

Neues von der AD(H)S-Front

Von  Henning Köhler, Juni 2015

Kurz vor seinem Tod bekannte der US-Psychiater Leon Eisen­berg, einer der »Erfinder« des Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndroms, es handle sich hierbei um ein Paradebeispiel für eine fabrizierte Erkrankung, er bedaure seinen Irrtum tief, denn die eigentlichen (meist psycho­sozialen) Gründe der Symptomatik blieben unberücksichtigt, wenn man von einem angeborenen neurochemischen Ungleichgewicht ausginge und Methylphenidat verschreibe.  [mehr]

Kolumne

Wahre Pädosophen

Von  Henning Köhler, Mai 2015

»Pädagogik vom Kinde aus« scheint unter den Bedingungen des neuen Kapitalismus nur noch ein illusionäres Relikt zu sein.  [mehr]

Kolumne

Zukunftsangst

Von  Henning Köhler, April 2015

Viele Eltern machen sich Sorgen um die Zukunft ihrer Kinder. Niemand wird behaupten wollen, das sei unbegründet. Man müsste Drogen nehmen, um den nächsten Jahrzehnten mit ungetrübtem Optimismus entgegenzublicken. Doch wenn sich die Sorge zu einer handlungsleitenden Angststimmung steigert, geht das auf Kosten der pädago- gischen Besonnenheit. Und man sieht Gefahren, wo gar keine sind. [mehr]

Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s