News

Anthroposophische Musiktherapie

Senta Koske
Weiterbildung Anthroposophische Musiktherapie an der Alanus Hochschule (Copyright: Odulf Damen)

Mit Musik Gesundheit und Entwicklung anregen: Im März 2024 startet die Akademische Weiterbildung Musiktherapie auf Basis der anthroposophischen Menschenkunde an der Alanus Hochschule. In der anderthalbjährigen Weiterbildung erwerben die Teilnehmer:innen die theoretischen und praktischen Fähigkeiten, um Heilungsprozesse anzuregen und somit Wohlbefinden und Gesundheit zu fördern.

In Deutschland ist diese berufsbegleitende Weiterbildung einzigartig: „Es wird ein kunstbasierter und integrativer Ansatz vermittelt, der einen wichtigen Beitrag zu einem komplementären Behandlungskonzept leistet. Im Mittelpunkt steht der Mensch mit seinen individuellen Entwicklungsmöglichkeiten in Gesundheit und Krankheit“, sagt Dozent Odulf Damen. Das musikalisch-menschliche Gesamterlebnis findet Ausdruck in der Vielfalt des therapeutischen Instrumentariums, das Blas-, Streich-, Zupf- und Schlaginstrumente umfasst. „Die Weiterbildung richtet sich vor allem an Berufspraktiker:innen – besonders aus künstlerischen, sozialen und gesundheitsbezogenen Berufsfeldern wie zum Beispiel heilpädagogischen oder sozialtherapeutischen Einrichtungen, Grundschulen, Hospizen oder Gesundheitszentren“, sagt Dozentin Monica Bissegger.

Für Herbst 2025 ist an der Alanus Hochschule dann ein aufbauender Masterstudiengang Musiktherapie geplant, der derzeit akkreditiert wird. Nach Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen können die Teilnehmer:innen der Weiterbildung direkt in den Masterstudiengang wechseln und so den Masterabschluss nach drei weiteren Semestern erlangen. Die in der Weiterbildung erworbenen Leistungspunkte (60 ECTS) werden für das Studium in vollem Umfang anerkannt.

Alle Informationen zur Weiterbildung gibt es unter: www.alanus.edu/weiterbildung-musiktherapie

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar hinzufügen

0 / 1000

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Dieser wird nach Prüfung durch die Administrator:innen freigeschaltet.