Der menschliche Leib als Resonanzorgan. Skizze einer Anthropologie der Sinne

Von Christian Rittelmeyer, Oktober 2009

Vieles, was wir wahrnehmen, ahmen wir unbewusst nach. Ohne diese Nachahmung könnten wir zum Beispiel kein Mitgefühl empfinden. Was bedeutet dieses Ergebnis der neuesten Forschung für die Pädagogik? Christian Rittelmeyer hat herausgefunden: Sehr viel.

Kinder ahmen nach: sie grimassieren, wenn sie Grimassen betrachten

Den vollständigen Artikel finden Sie in der Oktoberausgabe 2009 der Erziehungskunst.

Folgen