In 31 Stunden um den Bodensee

Von Rafaela Elsler, September 2019

Der Waldorf-100-Staffellauf als grenzüberschreitendes Sportprojekt.

11. Mai 2019: Samstag früh um 5:45 Uhr, Sipplingen am Bodensee. Dem nasskalten Wetter zum Trotz warten etwa 20 Schülerinnen und Schüler der Kaspar-Hauser-Schule Überlingen zusammen mit Lehrern und Eltern auf die Staffelholzübergabe. Über dem Wasser kündigt sich der Sonnenaufgang an und ihm entgegen blicken auch die sportlichen Frühaufsteher – sie alle fragen sich: Werden die Läuferinnen und Läufer aus Überlingen rechtzeitig für den planmäßigen Wechsel ankommen? Immerhin ist das Staffelholz schon seit 20 Stunden unterwegs. Der Start erfolgte am Vortag auf der gegenüberliegenden Seeseite in Konstanz. Mit der Kindergartengruppe der Rudolf-Steiner-Schule Kreuzlingen (Schweiz) begann die erste Etappe des zweitägigen Laufs. Die Idee: innerhalb von 31 Stunden mit insgesamt elf Waldorfeinrichtungen das Staffelholz um den Bodensee herum weiterzureichen. Gesamtstrecke 220 Kilometer in zehn Etappen durch die Schweiz, Österreich und Deutschland.

Die Gruppe der Kaspar-Hauser-Schule wartet auf den 8. Etappenwechsel. Brezeln und Getränke zur Stärkung der Ankommenden werden vorbereitet. Um 1 Uhr in der Nacht waren sie für die 40 Kilometer aufgebrochen, nachdem sie das Holz zuvor von der Freien Waldorfschule Ravensburg in Friedrichshafen übernommen hatten.

Endlich werden sie gesichtet: Mit zehnminütiger Verspätung erreichen sie ihr Ziel. Dort werden sie mit einer Fackel und viel Applaus herzlich empfangen. Und schon geht es für die anderen los. Denn zwei Stunden später wird die Wahlwieser Staffel für die Übernahme des Stabes bereitstehen, um ihn zuletzt der Schaffhausener Schulgemeinschaft (Schweiz) zu überreichen. Am Ziel feiern alle mit einem Flashmob auf dem Marktplatz in Konstanz.

Der Bodenseelauf war Teil des bundesweiten Staffellaufs, der zu den Kernprojekten von Waldorf100 gehört. Drei Staffelhölzer wurden im vergangenen Sommer in Flensburg auf den Weg gebracht. Gemeinsames Ziel: am 19. September zur internationalen Waldorf-100-Feier im Berliner Tempodrom einzulaufen. Auf drei unterschiedlichen Routen werden die Staffelhölzer seither laufend, radelnd, paddelnd, reitend weitergetragen. Für den letzten Abschnitt der norddeutschen Route bereitet sich schon die Greifswalder Schulgemeinschaft vor. Rund 250 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 13 werden im September sechs Tage 420 Kilometer mit einem Drachenboot unterwegs sein.

Das Sportprojekt wird gleichzeitig als überregionaler Spendenlauf für den WOW-Day der »Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners« genutzt, um Geld zu sammeln für bedürftige Waldorfschulen auf aller Welt.

Zur Autorin: Rafaela Elsler arbeitete ein Jahr bei dem weltwärts-Freiwilligendienst (mit den Freunden der Erziehungskunst Rudolf Steiners) im Musikprojekt Arpegio/Perú und war Waldorfschülerin in Flensburg.

www.waldorf-100.org/project/lauf-um-die-welt

Vom 9.-19.9.2019 findet ein weltweiter (Spenden-)Lauf statt. Zehn Tage lang bis zur Jubiläumsfeier in Berlin werden Spenden für »Bildung braucht Nahrung« gesammelt.

Folgen