Sie sind gefragt

Juni 2019

Online-Befragung zur MünDig-Studie startet im Sommer 2019.

Rund um das Thema »Mündigkeit trotz/durch Digitalisierung« startet im Sommer 2019 eine deutschlandweite Onlinebefragung: Neben Eltern und Lehrkräften an Waldorfschulen und Waldorfkindergärten sind auch die Montessori-Einrichtungen dabei.

»Medienerziehung muss auf der Medienevolution aufbauen.« – Nimmt man die Forderung des Internetexperten Bert te Wildt ernst, wird die Frage, in welcher Entwicklungsphase und mit welchem Ziel welches Medium zum Einsatz kommen sollte, zur Leitfrage der Medienerziehung.

Vielfach herrscht dabei Einigkeit, dass Medien(sucht)prävention und Medienkompetenzförderung Hand in Hand gehen müssen, damit Kinder vor den Risiken geschützt und zugleich langfristig zum Ergreifen der Chancen befähigt werden.

Doch wie kann ein solches Erziehungsziel erreicht werden? An einzelnen Kindergärten und Schulen wird diese Frage schon vorbildlich beantwortet, sowohl in der Zusammenarbeit mit Eltern im Sinne einer Erziehungspartnerschaft, wie auch in der Arbeit mit den Kindern. Statt passiv zu konsumieren, werden die kreative, aktive Arbeit mit Medien und das Verständnis für die Grundlagen gefördert, zuerst analog, dann (auch) digital.

Sie sind Lehrkraft oder Elternteil an einer Waldorfschule? – Dann machen Sie mit, sobald Sie eine E-Mail mit der Einladung zur Onlinebefragung erhalten! Für Ihre Fragen ist Frederik Tetzlaff (Frederik.Tetzlaff(at)alanus.edu) Ansprechpartner. Die Befragung ist Teil des von Professor Dr. Paula Bleckmann geleiteten Forschungsprojekts »Medienerziehung an reformpädagogischen Bildungseinrichtungen« (tinyurl.com/muendig-studie). Defizite und Schwächen aufzudecken und gute Praxisbeispiele aufzufinden, ist ein Kernziel der Onlinebefragung. Die Beispiele werden im Anschluss weiterentwickelt, veröffentlicht und für Weiterbildungen aufbereitet. Dabei ist dem Team die Zusammenarbeit mit anderen Vertretern der Waldorfpädagogik, insbesondere mit dem »von-Tessin«-Lehrstuhl (Prof. Dr. Edwin Hübner) an der Freien Hochschule Stuttgart, sehr wichtig. Im Herbst 2018 fand dazu ein Treffen mit Vertretern von mehr als zehn nationalen und internationalen Verbänden der Waldorfkindergärten und -schulen in Dornach statt. (Red.)

Folgen