Frühe Kindheit • Sommer 2020


Die einende Sprache des Geistes

»Als der Tag für das Pfingstfest gekommen war, waren alle beisammen am gleichen Ort. Da erhob sich plötzlich vom Himmel her ein Brausen wie von einem daherfahrenden gewaltigen Sturm und erfüllte das ganze Haus, in dem sie weilten. Es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten und einzeln herabsenkten auf einen jeden von ihnen; und alle [...] fingen an, in anderen Zungen zu reden, so wie der Geist ihnen zu sprechen verlieh.« Alles waren Galiläer, die da sprachen und doch konnten alle Hinzugetretenen, aus welchen Ländern sie auch kamen, diese in ihrer je eigenen Sprache reden hören und verstehen.

Dieses Bild aus der Apostelgeschichte ist ein zukünftiges Urbild für unser individuelles und allgemeines Menschsein. Wir können die Feuerzungen als geistig-inspirierende Wahrheit verstehen, die jedem Einzelnen aus sich heraus zugänglich ist und uns zugleich alle miteinander verbindet. In einer freien Gemeinschaft werden wir in innerer Wahrheit vereint über die Einzelsprachen, Länder, Konfessionen und Nationen hinweg.

In den letzten drei Monaten konnten wir erleben, wie eine weltweite Vereinigung bei gleichzeitiger Zer-splitterung und Isolierung des Einzelnen erzwungen wurde, die das ganze Gegenteil des Pfingstereignisses darstellt. Nicht aus einer gemeinsamen inneren Erkenntnis heraus wurde in Freiheit gehandelt, sondern von außen Konformität erzeugt und Freiheit entzogen.

Wie eine berührende Gegenbewegung erscheint nun das Thema des vorliegenden Heftes, welches ganz unabhängig von den Zeitereignissen geplant worden war: »Vielfalt leben« – Waldorf weltweit. Es wäre nicht zustande gekommen, wenn die Autoren sich nicht innerlich über die äußeren Einschränkungen und Maßnahmen hinweg gesetzt und einen Freiraum geschaffen hätten für ein Bewusstsein des gemeinsamen Ziels: unsere Kinder in Freiheit zu erziehen. Sei es im Dschungel, in riesigen Großstädten und Slums, in den Bergen, wüstenartigen Gegenden, im Blick auf den großen Ozean und vielen wundersamen Orten mehr. In allen Berichten wird deutlich, wie zentral es ist, aus der je eigenen Kultur heraus Waldorfpädagogik zu gestalten. Immer in innerer Freiheit.

Dass überhaupt alle diese Perspektiven vereint werden konnten, ist Susan Howard zu verdanken, die alle Kontakte hilfreich vermittelt hat. Susan Howard ist das beste Beispiel für die Qualitäten, die wir heute benötigen. Aufgewachsen in einem englisch-irisch-schwedischen Elternhaus in den USA am Nordatlantik, studierte sie in Tübingen und Boston, arbeitet als Erzieherin und in einer Molkerei, zusammen mit ihrem Mann adoptierte sie ihre Tochter aus Thailand, gründete die Waldorf Early Childhood Association in Nordamerika, baute die erste waldorfpädagogische Ausbildung in den USA auf, ist Gründungsmitglied für die Alliance of Childhood und seit 2004 für die Internationale Kindergartenvereinigung (IASWECE) tätig. Ihr Einsatz und ihre Begeisterung kann inspirierend wirken – aus einer Individualität heraus für die Gemeinschaft und in ihr zu leben.


Inhalt • Sommer 2020

Thema

  • Vielfalt erleben. Texte aus aller Welt von Phillip Reubke (Einleitende Gedanken), Marianne Kleimann Sevåg und Randi Augusta Karlstrøm (Norwegen), Gabriela Popescu (Rumänien), Stefanie Allon (Israel-Palästina), Mary-G Hauptle, Wilma Dawes, Sonya Le Roux, Kelly Bergmann, Nosicelo Ntshewula, Jenny Wyeth und Zoleka Khutshwa (Südafrika), Colleen Donovan (Guatemala), Thanh Cherry (Vietnam), Kathy MacFarlane (Neuseeland), Ñanderu Sapukai. Märchen des Mbyá-Volkes (Argentinien)

Mit Kindern leben

  • Susanne Vieser: Nachahmung und Vorbilder
  • Michaela Glöckler: Was für Kinder in der Krise wichtig ist

Leicht gemacht

  • Heike Wolter: Wanderlust

Kindergartenpraxis

  • Susanne Kiener und Daniel Schaarschmidt-Kiener: Eine Klotzbeute im Kindergarten

Dialog

  • »Ich habe drei Mütter«. Aufwachsen in einer Regenbogenfamilie. Ein Gespräch zwischen Elke Rüpke und Katharina Binder

Kolumne

  • Birte Müller: Corona genießen?

Die Zeitschrift »Erziehungskunst – Frühe Kindheit« wird von der Vereinigung der Waldorfkindergärten in Zusammenarbeit mit dem Bund der Freien Waldorfschulen herausgegeben.


Bei Fragen zu Bestellungen wenden Sie sich bitte an:
Leserservice | Verlag Freies Geistesleben | Postfach 13 11 22 | 70069 Stuttgart | Tel: 0711 2853226 | Fax: 0711 2853210
E-Mail: abo(at)geistesleben.com

ABO Frühe Kindheit

Wünschen Sie ein ABO der Zeitschrift »Frühe Kindheit«? Dann klicken Sie auf diesen Link, der Sie zum Bestellformular führt.


Bestellung Einzelheft »Frühe Kindheit«

Bitte schicken Sie mir das folgende Einzelheft / folgende Hefte des Magazins »Frühe Kindheit« zum Preis von Euro 3,90 (zuzüglich Versandkosten) pro Heft zu.

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.

Diese Bestellung kann ich innerhalb einer Woche widerrufen. Bitte Rechnung abwarten, keine Überweisungen im Voraus. Preisänderungen vorbehalten.

Abstand
Folgen